News

"Sherlock": Mit Staffel 5 wird es vorerst nichts

Auch Sherlock (Benedict Cumberbatch, l.) und Dr. Watson (Martin Freeman, r.) scheinen nicht begeistert von den News zu Staffel 5 zu sein.
Auch Sherlock (Benedict Cumberbatch, l.) und Dr. Watson (Martin Freeman, r.) scheinen nicht begeistert von den News zu Staffel 5 zu sein. (©picture alliance/Everett Collection 2017)

Waschechter "Sherlock"-Fan sind in einer Sache ausgiebig geübt: Geduld. Und wer diese Tugend noch nicht allzu gut beherrscht, hat nun alle Zeit, sie weiter zu erlernen. Laut Mark Gatiss werden Benedict Cumberbatch und Martin Freeman nämlich alles andere als zeitnah wieder als Detektiv-Duo ermitteln.

Immer wieder wirft Mark Gatiss, Schöpfer der "Sherlock"-Serie auf BBC, den Fans kleine Informationshäppchen hin, die sie bei Laune halten sollen. So hieß es noch Anfang 2017, dass Staffel 5 frühestens in zwei Jahren ausgestrahlt werden könnte. Dann korrigierte Gatiss seine Aussage, indem er mitteilte, dass er sich mit Co-Autor Steven Moffat so viel Zeit wie nötig nehmen werde.

Staffel 5 in weite Ferne gerückt

Nun äußerte sich Gatiss erneut zu neuen "Sherlock"-Folgen. Im Gespräch mit Radio Times wurde er auf die Aussage von Andrew Scott angesprochen, der kürzlich meinte, dass es frühestens in zwei Jahren weitergehen könne. Der kreative Kopf antwortete darauf nur: "Oh, ich denke eher noch später. Wir haben noch keine konkreten Pläne."

In Sachen "Sherlock" ist Geduld wahrlich eine Tugend

Nach wie vor ist die aktuelle Popularität von Benedict Cumberbatch und Martin Freeman ein wenig problematisch, denn dadurch sind ihre Terminkalender randvoll. "Notfalls gibt es immer noch die Möglichkeit, es einfach sein zu lassen.", erklärte Gatiss erst vor wenigen Wochen im UKTV Podcast "A Stab in the Dark". Einen Termin für Staffel 5 zu finden, sei "ein Albtraum". Doch der Wille sei nach wie vor da. In diesem Sinne: Geduld, meine Lieben, Geduld!

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben