News

"Spider-Man: Homecoming" und "Venom" doch im selben Universum?

Venom besetzte schon diverse Wirte. Auch Spider-Man selbst vereinte sich 2007 in "Spider-Man 3" mit dem Aliensymbionten.
Venom besetzte schon diverse Wirte. Auch Spider-Man selbst vereinte sich 2007 in "Spider-Man 3" mit dem Aliensymbionten. (©Sony Pictures Home 2017)

Ein "Venom"-Film ohne Spider-Man ist kaum vorstellbar. Dennoch war bislang unklar, ob "Spider-Man: Homecoming" in derselben Filmrealität spielen darf wie das geplante Spin-off um den Alien-Symbionten – und ob Tom Holland den Spinnenmann in beiden Filmen spielen wird. Nun deutet die Sony-Vorsitzende Amy Pascal eine Einigung mit Marvel an.

Lange schien es, als müsse Sony Pictures sein Netz von Comicverfilmungen unabhängig von Marvels "Spider-Man: Homecoming" und dem Marvel Cinematic Universe (MCU) spinnen: Schließlich teilt sich das Studio die Rechte an dem Charakter zurzeit mit Marvel Studios, sodass dieselbe Figur sowohl im Sony-Universum als auch im Marvel Cinematic Universe existiert, aber bislang nur im MCU von Tom Holland verkörpert wird. Würde der Spinnenmann nun einen Auftritt in "Venom" haben, wäre der Außerirdische ebenfalls unweigerlich mit dem MCU verbunden – ein Umstand den Marvel-Studios-Boss Kevin Feige erst kürzlich ausschloss: Seiner Meinung nach ist "Venom" kein gemeinsames, sondern "ein Sony-Projekt."

Eine geteilte Welt

Offenbar besteht nun jedoch trotz allem die Chance, dass der Spinnenmann im geplanten Spin-off zu sehen sein wird. Denn: Sony-Chefin Amy Pascal hielt im Interview mit FilmStarts fest, dass Tom Hollands Alter Ego sehr wohl im selben Universum existiert, in dem auch "Venom" und der folgende Ableger "Silver & Black" spielen werden. "Diese Filme werden in der Welt stattfinden, die wir nun für Peter Parker entwickeln. Sie werden Ergänzungen zu dieser sein, es könnten unterschiedliche Locations werden, aber es wird immer noch in derselben Welt und miteinander verbunden sein", führte die Sony-Vorsitzende aus. Kevin Feige selbst saß stillschweigend neben Pascal und lächelte geheimnisvoll.

Spider-Man in "Venom"?

Pascal ging derweil noch einen Schritt weiter und deutete ein mögliches Crossover mit "Spider-Man: Homecoming" an: Es bestehe durchaus die Möglichkeit, dass Tom Holland sich als Spidey für "Venom" auf die Leinwand schwingt. "Es gibt die Chance, dass [Peter Parker auftaucht]", so das Sony-Oberhaupt. "Es gibt immer eine Chance." Diese übergreifende Handlung in mehreren Filmen sei es schließlich, was Marvel Studios so brillant umgesetzt habe – und was Sony nur zu gerne adaptieren würde.

"Spider-Man: Homecoming" startet am 13. Juli 2017 in den deutschen Kinos. "Venom" soll voraussichtlich am 4. Oktober 2018 folgen.

Artikel-Themen

Neueste Artikel zum Thema 'Spider-Man: Homecoming'

close
Bitte Suchbegriff eingeben