News

"Star Trek 4" in Gefahr: Ohne Chris Pine & Chris Hemsworth?

Chris Pine als Captain Kirk: In "Star Trek 4" nicht dabei?
Chris Pine als Captain Kirk: In "Star Trek 4" nicht dabei? (©Kimberley French/Paramount Pictures 2016)

Es sieht nicht gut aus für "Star Trek 4": Verhandlungen mit den Darstellern Chris Pine und Chris Hemsworth sollen gescheitert sein. Werden Captain Kirk und sein Vater jetzt von jemand ganz anderem gespielt?

Eigentlich sollten Chris Pine und Chris Hemsworth beide in "Star Trek 4"mitspielen: Im Rahmen einer Zeitreise-Story sollte der junge Captain James T. Kirk (Pine) auf seinen Vater George Kirk (Hemsworth) treffen. Nun sieht es allerdings eher so aus, als würde überhaupt kein Kirk auf gar keinen Kirk treffen. Schuld ist allerdings nicht die Zeit, sondern das Geld.

Gehaltsverhandlungen zwischen Studio & Schauspielern gescheitert

Die Gehaltsverhandlungen zwischen dem Filmstudio Paramount und den beiden Schauspielern sind laut The Hollywood Reporter gescheitert. Pine und Hemsworth sind mittlerweile beide Teil großer Superhelden-Franchises – Pine in "Wonder Woman", Hemsworth bei den "Avengers" – und können entsprechend saftige Entlohnung fordern. Das Studio habe so viel aber nicht zahlen wollen. Da vor allem Pines Kirk für die aktuellen "Star Trek"-Prequels unverzichtbar ist, steht nun möglicherweise nicht nur "Star Trek 4" auf dem Spiel, sondern die ganze Filmreihe.

Besteht noch Hoffnung auf eine Einigung?

Möglicherweise einigen sich beide Parteien in einer erneuten Verhandlungsrunde. Falls nicht, bleibt Paramount eigentlich nur noch, eine oder beide Rollen neu zu besetzen. Dann könnte "Star Trek 4" deutlich anders aussehen als bisher geplant – aber für viele Fans dürfte das immer noch besser sein, als gar kein neues Weltraum-Abenteuer. Ob der geplante Drehstart im Januar 2019 jetzt noch eingehalten werden kann, bleibt abzuwarten.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben