News

"Star Trek: Discovery": Jonathan Frakes verrät Details zum Inhalt

Wann und wie es die Crew aus "Star Trek: Discovery" in ein Paralleluniversum verschlägt, ist bisher nicht bekannt.
Wann und wie es die Crew aus "Star Trek: Discovery" in ein Paralleluniversum verschlägt, ist bisher nicht bekannt. (©YouTube/CBS News 2017)

Nicht mehr lange, dann hebt "Star Trek: Discovery" endlich zur lang ersehnten ersten Weltraummission ab. Was die Crew auf der Reise unter anderem erwartet, verriet jetzt Sternenflotten-Veteran Commander Riker aka Jonathan Frakes höchstpersönlich.

Jonathan Frakes weiß, wovon er redet. Der Schauspieler, der Fans vor allem durch seine Rolle als Commander William T. Riker in "Star Trek: The Next Generation" bekannt ist, wird in der Prequel-Serie bei einer Folge Regie führen.

"Star Trek: Discovery": Jonathan Frakes verrät Details zur Handlung

Der Schauspieler tourt gerade gemeinsam mit seinen Kollegen im Rahmen der "The Continuing Voyage"-Convention durch die USA. Beim Zwischenstopp in Chicago ließ Jonathan Frakes dann die Bombe platzen: Während der Paneldiskussion von "Star Trek: The Next Generation" verriet der Schauspieler, dass "Star Trek: Discovery" eine Folge enthalten wird, die im Paralleluniversum angesiedelt ist.

Fans der Sternensaga kennen das Paralleluniversum bereits aus "Star Trek: The Original Series", wo es erstmals in der Folge "Ein Parallel-Universum" (Staffel 2, Folge 4, 1967) eingeführt wurde. Später ließen unter anderem auch "Star Trek: Deep Space Nine" und "Star Trek: Enterprise" ihre Crews der alternativen Realität einen Besuch abstatten.

Was erwartet die Crew im Paralleluniversum?

Der Knackpunkt an der ganzen Sache war allerdings, dass die Alter Egos der Sternenflottenmitglieder im Paralleluniversum durchaus nicht 1:1 mit den "Originalen" übereinstimmten. So waren die Zwillinge von Captain Kirk und Co. in der Originalserie durch und durch böse – bis Kirk den alternativen Spock auf ein paar revolutionäre Ideen brachte ...

Das wird den Besatzungsmitgliedern der U.S.S. Discovery freilich wenig helfen. Immerhin ist die Handlung der Prequel-Serie rund 10 Jahre vor den Abenteuern der "Enterprise" angesiedelt. Wenn Commander Michael Burnham (Sonequa Martin-Green) und Co. ins Paralleluniversum vordringen, werden sie daher wohl ebenfalls nur auf böse Doppelgänger treffen – wobei in der Parallelwelt ja bekanntlich alles möglich ist.

TV-Start
"Star Trek: Discovery" startet am 24. September auf dem US-Sender CBS durch. Nur einen Tag später kommen dann auch Sternenflotten-Fans hierzulande auf Netflix in den Genuss der neuen Folgen.

Neueste Artikel zum Thema 'Star Trek: Discovery'

close
Bitte Suchbegriff eingeben