"Star Wars: Die letzten Jedi": So wurde aus Andy Serkis Snoke

Meliha Dikmen Gruselt sich auch bei FSK-12-Filmen.

Eine der faszinierendsten Figuren aus "Star Wars: Die letzten Jedi"  ist der geheimnisvolle Supreme Leader Snoke. Wie der von Narben zerfurchte Diener der dunklen Seite der Macht zum Leben erweckt wurde, zeigt ein neues Featurette, das im Vorfeld der Oscars 2018 veröffentlicht wurde.

In dem nur gut anderthalbminütigen Clip wird gezeigt, wie Snoke-Darsteller Andy Serkis dem Anführer der Ersten Ordnung per Motion-Capture-Verfahren Leben einhaucht.

Vom Modell zur fertigen Szene in "Die letzten Jedi"

Zu sehen ist der britische Darsteller dabei in einem speziellen Anzug, der mit Markern bedeckt ist. In beeindruckenden Gegenüberstellungen der noch unbearbeiteten Drehsequenzen am Set mit Szenen aus dem Endfilm samt Snoke wird deutlich, welcher Herausforderung das Spezialeffekteunternehmen Industrial Light & Magic gegenüberstand. Vom Modell über das Lichtdouble bis zum Motion-Capture-Verfahren werden im Featurette Einblicke in die Arbeitsabläufe des Lucasfilm angegliederten Unternehmens gezeigt.

Andy Serkis: Ein Experte für Motion Capture

Andy Serkis ist schon ein alter Hase im Motion-Capture-Verfahren. Bekanntheit erlangte er vor allem als Bewegungsmodell für das Wesen Gollum in der "Herr der Ringe"-Trilogie. Darüber hinaus erweckte er auch in der "Planet der Affen"-Filmreihe dem Schimpansen Caesar zum Leben und wurde in "Die Abenteuer von Tim und Struppi – Das Geheimnis der Einhorn" als Kapitän Haddock besetzt.

Mit "Star Wars" kann er seiner Filmografie ein weiteres großes Franchise hinzufügen. Am 4. März hat "Die letzten Jedi" die Chance, bei den Oscars 2018 in der Kategorie "Beste visuelle Effekte" ausgezeichnet zu werden. Und auch im Bereich Filmmusik, Tonschnitt und Tonmischung kann sich Lucasfilm Hoffnungen auf den Goldjungen machen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben