"Star Wars: Die letzten Jedi": Verrät die Musik Kylos Zukunft?

Kylo Ren wird noch immer von inneren Konflikten begleitet.
Kylo Ren wird noch immer von inneren Konflikten begleitet. (©Lucasfilm 2017)
Christin Ehlers Würde ein "König der Löwen"-Remake mit Benedict Cumberbatch notfalls aus eigener Tasche zahlen.

Ist Kylo Ren wirklich der Bösewicht, der er in "Star Wars: Die letzten Jedi" vorgibt zu sein? Oder kann ihn Rey doch noch auf die helle Seite der Macht ziehen? Angeblich soll die Musik aus Episode 8 Aufschluss darüber geben, wie es um die Zukunft des Enkels von Darth Vader bestimmt ist.

Achtung, Spoiler!
Der folgende Text kommt um massive Spoiler zu "Star Wars: Die letzten Jedi" nicht umher. Du liest also auf eigene Gefahr weiter.

Wer zunächst dachte, dass Supreme Leader Snoke der neue Bösewicht der aktuellen Sternensaga-Trilogie sei, wurde in "Star Wars: Die letzten Jedi" eines Besseren belehrt. Mitten im Film machte Kylo Ren kurzen Prozess mit seinem Meister. Damit wurde aber auch das wahre Gesicht von Ben Solo enthüllt – oder etwa doch nicht? Angeblich soll die Musik des Films einen eindeutigen Hinweis geben.

Kylo Ren bekommt gleich drei musikalische Themen

Frank Lehman, Musikwissenschaftler der Tufts Universität in der Nähe von Boston, hat sich intensiv mit dem Soundtrack von John Williams auseinandergesetzt und die Leitmotive analysiert. "John Williams hat Kylo ein Überangebot an thematischem Material gegeben. Es sind nicht nur ein Thema oder zwei, es sind sogar drei", erklärt Lehman im Interview mit Elite Daily. "Am prominentesten davon ist die brummende Fanfare, die in ihrer Bösartigkeit völlig überspitzt ist. Es wirkt, als würde sie das fehlende Selbstbewusstsein von Kylo überkompensieren."

Musik spiegelt den wechselhaften Charakter von Kylo Ren wider

Das zweite Thema von Kylo Ren in "Star Wars: Die letzten Jedi" ist wesentlich zurückhaltender und in erster Linie dann zu hören, wenn er mit Rey kommuniziert. Thema Nummer drei wiederum verfolgt eine "bedrohliche, chromatische Linie", bei der viele Töne schnell aufeinanderfolgen.

"Kylo bekommt kein wiederekennbares Thema wie der 'Imperial March' aus den alten Filmen. Es ist mehr wie ein Möchtegern-Thema", so der Musikwissenschaftler weiter. "Er ist halt nicht Darth Vader."

Ist Kylos Zukunft für "Star Wars 9" besiegelt?

Geht es nach Lehman, kann man aus den Themen, die Kylo Ren durch "Star Wars: Die letzten Jedi" begleiten, ablesen, wie es für ihn in "Star Wars 9" weitergehen könnte. "Es gibt Hinweise auf Kylos Zukunft. Spätestens dort, wo er triumphierend durch die evakuierte Basis der Rebellen geht. Wir bekommen eine Version seines Themas, das etwas erweitert wurde und diese Marschschläge hat."

Lehman ist der Überzeugung, dass das Thema von Kylo Ren in "Star Wars 9" erneut ausgebaut werden wird, aber selbst dann wird es nicht an den "Imperial March" heranreichen. Egal, wie wichtig der Solo-Nachwuchs für "Star Wars 9" noch wird – wie es scheint, wird er immer die Möchtegern-Version von Darth Vader bleiben. Es klingt aber auch nicht danach, als würde er auf die helle Seite der Macht wechseln.

Kinostart
Spätestens in zwei Jahren wissen wir mehr. Das bisher noch namenlose Finale der Trilogie, das bisher unter "Star Wars 9" läuft, startet voraussichtlich um den 20. Dezember 2019 herum in den Kinos.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben