News

"Star Wars: Episode IX" wird auf 65-mm-Film gedreht

Daisy Ridley alias Rey dürfte bald auf 65-mm-Film verewigt werden.
Daisy Ridley alias Rey dürfte bald auf 65-mm-Film verewigt werden. (©Facebook/starwarsmovies 2016)

"Star Wars: Episode VIII" ist noch nicht einmal in Sicht, da ploppen im Netz schon erste News und Gerüchte zu "Star Wars: Episode IX" auf. Wie jetzt bekannt geworden ist, wird Regisseur Colin Trevorrow den großen Abschluss der neuen Trilogie auf extra breitem 65-mm-Film drehen.

Am 24. Mai 2019 wird "Star Wars: Episode IX" aller Voraussicht nach die mittlerweile dritte Trilogie der Sternensaga beschließen, die vergangenes Jahr mit dem "Erwachen der Macht" begann. Dass es schon heute Fakten zum Film von Regisseur Colin Trevorrow ("Jurassic World") zu berichten gibt, ist Kodak zu verdanken.

"Star Wars: Episode IX": Epische Szenen garantiert

Die US-Firma hat bekannt gegeben, dass in ihrer Produktionsstätte in Großbritannien nun auch 65-mm-Film verarbeitet werden kann. Gleichzeitig wurde eine Liste mit kommenden Filmen publik, die das extra breite Format nutzen werden. Auf dieser findet sich auch: "Star Wars: Episode IX". Regisseur Trevorrow wird seinen Eintrag in die "Star Wars"-Reihe also nicht digital drehen, sondern auf herkömmlichem Film. Ähnlich vorgehen werden laut dem Portal The Playlist unter anderem auch Kenneth Branagh mit "Murder on the Orient Express" und Christopher Nolan mit seinem kommenden Kriegsfilm "Dunkirk".

Anders als "normaler" 35-mm-Film bietet 65-mm-Film weitaus mehr Platz auf einem Einzelbild. Die Filmemacher können also mehr Details einfangen oder das Bild vergrößern, ohne merkliche Qualitätsverluste hinnehmen zu müssen. Filme in diesem Format wirken, wenn richtig eingesetzt, lebensechter und epischer. Besonders letzterer Aspekt dürfte für Colin Trevorrow entscheidend sein im Blick auf "Star Wars: Episode IX".

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben