News

"Star Wars: Han Solo": Regisseure gefeuert – Spin-off in Gefahr?

Christopher Miller (l.) und Phil Lord sind nicht länger als Regisseure bei "Star Wars: Han Solo" an Bord.
Christopher Miller (l.) und Phil Lord sind nicht länger als Regisseure bei "Star Wars: Han Solo" an Bord. (©picture alliance / AP Photo 2017)

Eigentlich sollten Phil Lord und Christopher Miller den Werdegang von Han Solo in seinem eigenen "Star Wars"-Spin-off verfilmen. Doch offenbar kamen die Regisseure nicht mit Produzentin Kathleen Kennedy klar – und mussten den nun Posten räumen. Was nun?

Monatelang sollen sich Kennedy und das Regie-Duo am Set von "Star Wars: Han Solo" gefetzt haben, nun folgte die logische Konsequenz: "Phil Lord und Christopher Miller sind talentierte Filmemacher, die einen unglaublichen Cast zusammengestellt haben, aber es ist deutlich geworden, dass wir unterschiedliche kreative Visionen für diesen Film hatten", gab die Produzentin laut dem Magazin Variety in einem Statement zu Protokoll. "Wir haben uns entschieden, getrennte Wege zu gehen." Die Schilderung der Regisseure liest sich ähnlich: "Wir sind keine Fans der Phrase 'kreative Differenzen', doch diesmal stimmt das Klischee."

Kreative Differenzen am "Han Solo"-Set

Glaubt man den Aussagen von Insidern, muss zwischen den beiden Parteien an der Spitze des Spin-offs von Beginn an so gar nichts gestimmt haben: "Es war von Tag eins an ein Kulturschock", so eine Quelle. "[Kennedy] mochte nicht einmal die Art und Weise, wie [Lord und Miller] ihre Socken falten." Die Macher von "21 Jump Street" und "The Lego Movie" hätten sich wiederum in ihrer kreativen Freiheit eingeschränkt gefühlt und sich über die strengen Vorgaben für den Film beklagt. Dabei sollen sie nicht nur mit Kathleen Kennedy aneinandergeraten sein, sondern auch mit dem ausführenden Produzenten Lawrence Kasdan, der seit "Das Imperium schlägt zurück" ein wichtiger Bestandteil des "Star Wars"-Kreativteams ist. Dennoch sind Lord und Miller offenbar nicht freiwillig gegangen, sondern wurden vom Studio LucasFilm gefeuert.

Übernimmt Ron Howard das "Star Wars"-Spin-off?

Wer den vakanten Posten auf dem Regiestuhl besetzen wird, ist bislang noch unklar. Laut Kathleen Kennedy wird ein neuer Regisseur aber bald verkündet. Im Gespräch für den Job soll Ron Howard ("Apollo 13", "The Da Vinci Code") sein, unterschrieben ist aber noch nichts. Im Anschluss an die aktuell laufenden Dreharbeiten zu "Star Wars: Han Solo" sind offenbar umfangreiche Reshoots geplant, die im Sommer stattfinden sollen.

Ob sich durch den Regiewechsel auch der Kinostart des Spin-offs ändert, bleibt abzuwarten. "Star Wars: Han Solo" wird nach aktuellem Stand am 25. Mai 2018 in die Kinos kommen.

Neueste Artikel zum Thema 'Solo: A Star Wars Story'

close
Bitte Suchbegriff eingeben