News

"Star Wars"- & Marvelserie für Disney-Streaming-Dienst in Arbeit

Nicht nur das "Star Wars"-Universum geht bald in Serie.
Nicht nur das "Star Wars"-Universum geht bald in Serie. (©Lucasfilm Ltd. & TM. All Right Reserved. 2015)

Disney arbeitet schon mit Hochdruck an der Befüllung seines geplanten Streaming-Dienstes und bedient sich dafür auch bei "Star Wars"  und Marvel. So möchte der Multimediakonzern aus beiden erfolgreichen Franchises lukrative Serien entwickeln.

Schon fünf Animationsserien zu "Star Wars" erblickten über die Zeit das Licht der Welt, nun soll aber nach Angaben von "The Hollywood Reporter" (THR) die erste Live-Action-Serie folgen. Sie solle auf dem noch namenlosen Streaming-Dienst von Disney Premiere feiern, der 2019 an den Start gehen soll.

Insgesamt fünf Serien aus dem Disney-Universum in Arbeit

Darüber hinaus gibt es leider keine Informationen zum Inhalt der Serie. Doch sie ist nicht die einzige Produktion, die Disney für seinen eigenen Dienst plant. Drei weitere Live-Action-Serien sollen Kunden anlocken: So wird an einer ganz neuen, exklusiven Marvelserie gebastelt. Anders als die von Marvel produzierten, aber auf Netflix ausgestrahlten Formate wie "Jessica Jones", "The Defenders" und Co. wird die Serie nur auf dem Disney-eigenen Streaming-Dienst zu sehen sein. Außerdem sind für die Zuschauer Serienformate des Disney-Animationsfilms "Die Monster AG" sowie des Disney-Channel-Erfolgs "High School Musical" in Planung.

Streamingdienst als neues Heim von Disney-Produktionen

Außerdem werden Disney-Kinofilme wie das "Frozen"-Sequel, "Toy Story 4" und Co. in Zukunft auf der Plattform für Abonnenten als Video-on-Demand-Service zur Verfügung stehen. Wie Disney-Boss Bob Iger laut THR auf einem Investorencall verkündete, wird jedoch auch in Betracht gezogen, Produktionen von Drittanbietern auf der Streaming-Plattform zu platzieren. Wie Variety Iger zitiert, soll der Disney-Dienst auch mit seinem Preis locken: Das Abonnement läge "wesentlich unter" dem monatlichen Preis von Konkurrent Netflix. Das sei dem Umstand geschuldet, dass der Disney-Dienst insgesamt weniger Inhalte anbieten werde.

Neueste Artikel zum Thema 'Star Wars'

close
Bitte Suchbegriff eingeben