menu

Steven Spielberg läutet neuen Film-Club mit "Der Zauberer von Oz" ein

Visionär und Geschichtenerzähler: Regisseur Steven Spielberg in seinem Element.
Visionär und Geschichtenerzähler: Regisseur Steven Spielberg in seinem Element.

Regisseur Steven Spielberg und das American Film Institute (AFI) wollen die Menschen während der sozialen Isolation zusammenbringen. Dazu haben sie den AFI Movie Club ins Leben gerufen.

Der AFI Movie Club soll Filmfans verbinden. Jeden Tag wird ein neuer Film vorgestellt, der weltweit zusammen angesehen wird. Den Anfang macht "Der Zauberer von Oz", den Steven Spielberg ausgesucht hat. Für ihn ist ein Zitat aus dem Film maßgeblich für die aktuelle Situation: "Es ist nirgendwo so schön wie daheim!" Einer der Gründe, dass sich Spielberg für den Klassiker von 1939 entschieden hat.

Weltweit Filme gemeinsam genießen

Aus lizenzrechtlichen Gründen darf das American Film Institute die Filme nicht kostenlos zur Verfügung stellen. Wer einen Filmtipp sehen möchte, muss die Streamingplattform seiner Wahl nutzen und die jeweiligen Leih- oder Kaufgebühren bezahlen. Das AFI informiert allerdings darüber, wo es den entsprechenden Titel zum Streamen gibt. Angeblich gelten diese Infos weltweit – also auch für Deutschland.

Ein Hashtag, der verbindet

Natürlich schauen nicht alle zu einem bestimmten Zeitpunkt den Film. Dem AFI ist daran gelegen, dass jeder den Titel dann guckt, wann es am besten passt. Im Anschluss kann in den sozialen Medien über den Hashtag #AFIMovieClub über den Film diskutiert werden.

Das AFI flankiert das Filmerlebnis mit Interviews, Archivmaterial und Fakten. Bei Instagram gibt es zum Beispiel eine Bildergalerie mit Hintergrundinformationen zu "Der Zauberer von Oz". In den Interviews wiederum kommen Filmgrößen zu Wort und teilen ihre persönlichen Erinnerungen an den jeweiligen Film mit.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Streaming

close
Bitte Suchbegriff eingeben