News

Stop! Weitere "Star Wars"-Solofilme landen erst mal in der Versenkung

Für Obi-Wan Kenobi und seinen geplanten Solofilm geht es wohl erst einmal nicht weiter.
Für Obi-Wan Kenobi und seinen geplanten Solofilm geht es wohl erst einmal nicht weiter. (©picture alliance/Mary Evans Picture Library 2018)

Lucasfilm und Disney ziehen die Handbremse! Wer sich schon auf die "Star Wars"-Solofilme zu Boba Fett oder Obi-Wan Kenobi gefreut hat, dürfte nun enttäuscht werden. Der Grund dafür läuft aktuell im Kino und lautet "Solo: A Star Wars Story". 

Denn das Solo-Abenteuer des berühmtesten Schmugglers der Galaxis entspricht offenbar nicht den (finanziellen) Erwartungen von Lucasfilm. In der Konsequenz hat sich die Produktionsfirma angeblich dazu entschieden, die Arbeiten an den künftig geplanten Solofilmen vorerst einzustellen, wie Collider exklusiv berichtet.

Erst mal auf Episode 9 konzentrieren

Stattdessen soll der Fokus nun erst einmal auf der Fertigstellung von "Star Wars: Episode IX" liegen. Immerhin wird der bisher noch titellose Teil den Abschluss der Sequel-Trilogie bilden. Darüber hinaus soll parallel dazu in Ruhe überlegt werden, wie es anschließend mit dem "Star Wars"-Franchise weitergehen soll und auf welche Trilogie man sich dann konzentrieren möchte.

Gut, aber nicht gut genug

"Solo: A Star Wars Story" läuft seit knapp vier Wochen in den Kinos und hat laut Box Office Mojo weltweit bisher 343,3 Millionen US-Dollar eingespielt. Sicherlich ein Ergebnis, das durchaus beachtlich ist – auch, wenn man natürlich nicht weiß, was das Solo-Abenteuer über Han Solo letztendlich gekostet hat. Doch gemessen an den bisher erschienenen "Star Wars"-Filmen hat das Spin-off bisher am wenigsten eingespielt (gemessen an den Einspielergebnissen auf dem US-amerikanischen Markt).

Zu viel "Star Wars"?

Die geplanten Solofilme über Boba Fett und Obi-Wan Kenobi sind nun also erst einmal in der Schwebe. Ob sie überhaupt noch realisiert werden, bleibt abzuwarten. Wie Collider aus nicht weiter genannten Quellen erfahren haben will, war das Spin-off über den Jedi-Meister bereits in Arbeit, doch die bisher Beteiligten seien inzwischen nicht mehr in das Projekt involviert.

Möglicherweise hat Lucasfilm mit dem verhaltenen Einspielergebnis von "Solo: A Star Wars Story" realisiert, dass ihr ambitionierter Plan, in den nächsten 15 Jahren nahezu jährlich einen Film zu veröffentlichen, doch zu Lasten der Qualität geht. Oder zu einer "Star Wars"-Müdigkeit bei den Fans führt.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben
close
TURN ON Logo

Deine Meinung ist uns wichtig!

Wir wollen TURN ON weiter verbessern und möchten wissen, was du als Leser über TURN ON denkst. Nimm dir fünf Minuten Zeit und nimm an unserer Umfrage teil. Hilf uns, uns noch weiter zu verbessern.

Teilnehmen