News

"Tatsächlich ... Liebe"-Sequel: Erster Trailer veröffentlicht

Seit bekannt wurde, dass es ein Sequel zu "Tatsächlich ... Liebe" geben wird, warten die Fans ungeduldig auf Neuigkeiten. Nun wurde endlich der erste Trailer veröffentlicht.

Der 19-Sekunden-Trailer zum "Tatsächlich ... Liebe"-Sequel stellt die berühmt-berüchtigte Szene nach, in der Mark aka "The Walking Dead"-Frontmann Andrew Lincoln, Juliet, der Ehefrau seines besten Freundes, via Pappschildern seine Liebe gesteht. In diesem Fall dienen die Schilder allerdings als Ankündigung für das Red Nose Day-Special.

"Tatsächlich ... Liebe"-Sequel zugunsten des Red Nose Day

Aus dem Blickwinkel von Juliet alias Keira Knightley sehen sich die Zuschauer daher einem traurig dreinschauenden Andrew Lincoln gegenüber, der – zu gefühlvoller musikalischer Untermalung – seine Schilderbotschaft überbringt. "Hallo, ich wollte nur mal fragen ...", "ohne Hoffnung oder Hintergedanken ...", "(und nur, weil bald Red Nose Day ist)", "ob Du Dich uns für eine ganz besondere Reunion anschließt", können die Fans dort lesen. Auch der Titel des 10-minütigen Sequels wird im Trailer auf diesem Wege nochmals bekannt gegeben.

"Tatsächlich ... Red Nose Day"

Unter dem Titel "Tatsächlich ... Red Nose Day" soll das Sequel des erfolgreichen Liebesfilms aus dem Jahr 2003 beim diesjährigen Red Nose Day am 24. März auf BBC One ausgestrahlt werden. Besonders Regisseur Richard Curtis freut sich eigenen Angaben zufolge schon sehr auf die Reunion. "Ich hätte nie davon geträumt, ein Sequel zu 'Tatsächlich ... Liebe' zu schreiben, aber ich dachte, es wäre vielleicht spaßig, 10 Minuten zu machen, um zu sehen, was aus allen geworden ist", so Curtis im offiziellen Statement. "Wer ist am besten gealtert? – Ich schätze, das ist die große Frage ... Oder ist es so offensichtlich Liam [Neeson]?"

Für den guten Zweck holte Regisseur Richard Curtis den kompletten Original-Cast wieder mit ins Boot, nur Emma Thompson wird nicht im Sequel zu sehen sein. Die Film-Frau des verstorbenen Alan Rickman ohne ihren "Gatten" in der Fortsetzung der Liebeskomödie mit auftreten zu lassen, wäre einfach zu traurig gewesen.

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben