menu

Teure Angelegenheit: "Shazam!"-Kostüm kostet ein Vermögen!

Kann ich mal anfassen?
Kann ich mal anfassen?

Mit viel Liebe zum Detail machen sich Kostümdesigner ans Werk – so auch für "Shazam!". Jetzt macht ein Gerücht die Runde, dass ein einziger Anzug für den DC-Film rund eine Million US-Dollar gekostet habe. Insgesamt wurden allerdings zehn davon hergestellt ...

Ist das "Shazam!"-Kostüm mit Diamanten oder anderen Kostbarkeiten besetzt, dass es so teuer ist? Im Gespräch mit TotalFilm (via SyFy) hat Kostümdesignerin Leah Butler über den Entstehungsprozess und die Zusammensetzung des Anzugs gesprochen.

Hoffentlich zahlt sich der Aufwand aus

"Der äußere Anzug ist aus Elasthan, der über einem Muskelanzug sitzt. Und jeder Muskel wurde auf Basis der Muskeln von Zach[ary Levi] geformt, damit die Akzente und Highlights seiner Form und Größe entsprechen", erläutert Leah Butler. Zudem ist im Inneren des Anzugs einiges an Technik verbaut, damit der typische "Shazam!"-Blitz auf dem Brustkorb oder auch die Handschuhe leuchten können. Die Batterie dafür befindet sich auf dem Rücken und wird durch das gelbe Cape clever verdeckt.

Eine Million für jeden "Shazam!"-Anzug?

"Es hat 16 Wochen gebraucht, um das Kostüm herzustellen", führt Butler weiter aus. Zudem gab es einen Bildhauer, der ein Abbild von Zachary Levi anfertigen musste, damit die Kostümdesigner immer die Größe und Proportionen des Schauspielers vor Ort hatten. Und was hat der Spaß nun gekostet? "Jeder Anzug kostet, oh man, über eine Million? Wir haben zehn davon", plaudert Leah Butler weiter aus.

Regisseur Sandberg meldet sich zu Wort

Ganz schön viel Geld, das nur für die Kostüme aufgewendet wird. Inzwischen hat sich allerdings auch Regisseur David F. Sandberg zu Wort gemeldet, um ein bisschen Klarheit in die Sache zu bringen. Zumindest mehr oder weniger ...

"Hinsichtlich der Fragen, was der 'Shazam!'-Anzug kostet, lautet die kurze Antwort: Ich kenne die finale Zahl nicht. Die lange Antwort, die erklärt, warum die Dinger so teuer sind, findet ihr auf Reddit." Einen Screenshot davon fügte er aber noch auf Twitter hinzu.

Der Prozess als solcher war kostspielig

Darin erklärt er, wieso von einer Million US-Dollar die Sprache ist. Nicht das "Shazam!"-Kostüm selbst hat so viel gekostet, sondern viel mehr der Prozess, bei dem der Anzug entstanden ist. Schließlich mussten diverse Modelle entwickelt werden, bis der finale Look erreicht wurde. Dann musste für die gesamte Verkabelung im Spandex Platz gefunden werden. Bedeutet: Es musste eine Technik entwickelt werden, um die Kabel etc. so dünn wie möglich lassen zu können. "Es ist der gesamte Prozess und dass mehrere Kopien und Versionen angefertigt werden mussten."

Kinostart
In voller Pracht werden wir "Shazam!" ab dem 4. April bewundern können, dann startet die Comicverfilmung in den deutschen Kinos.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Shazam!

close
Bitte Suchbegriff eingeben