"The Batman": Recast-Gerüchte um Ben Affleck verdichten sich

Wer könnte der neue Batman nach Ben Affleck werden?
Wer könnte der neue Batman nach Ben Affleck werden? (©Warner Bros. Pictures 2017)
Jutta Peters Wartet noch immer auf ihren Brief aus Hogwarts. Erwägt alternativ eine Laufbahn bei den Avengers.

Die Spekulationen nehmen kein Ende: Schon lange wird gemunkelt, Ben Affleck werde im geplanten DC-Solofilm "The Batman" nicht mehr in das Cape von Gothams Rächer schlüpfen. Jetzt wird die Gerüchteküche erneut angeheizt. Angeblich wägt Regisseur Matt Reeves bereits seine Recast-Möglichkeiten ab.

Bereits kurz vor dem Kinostart von "Justice League" bestätigte Ben Affleck, dass sein Mitwirken in "The Batman" alles andere als sicher sei. Und das, obwohl der Schauspieler lange Zeit immer wieder beteuert hatte, dass er keinesfalls vorhabe, dem DC Extended Universe (DCEU) den Rücken zu kehren. Prompt wurde gemutmaßt, wer die Nachfolge von Affleck als dunkler Ritter unter den Superhelden antreten könnte. Als wahrscheinlichster Ersatzmann wurde Jake Gyllenhaal gehandelt. Der "Life"-Star soll sogar schon Gespräche mit Regisseur Matt Reeves geführt haben.

Ben Affleck in "Flashpoint", aber nicht in "The Batman"?

Jetzt gibt es neue Informationen zum Schicksal von "The Batman". Laut einem Bericht von Variety steht ein Recast der Hauptrolle kurz bevor. "Während erwartet wird, dass Ben Affleck in einem 'Flash'-Standalone-Film auftauchen wird, ist es äußerst unwahrscheinlich, dass er sich Cape und Kappe in Matt Reeves geplantem 'Batman'-Standalone-Film anziehen wird. Der Regisseur soll die Rolle laut Berichten von Quellen mit einem frischen Talent besetzen wollen", heißt es in dem betreffenden Artikel.

Recast als Chance für das DCEU

Für manche Fans mag die Aussicht auf einen neuen, jüngeren Batman durchaus verlockend wirken. Ein Wechsel im Cast könnte den nötigen Schwung in das DCEU bringen, um das eher enttäuschende Einspielergebnis von DCs "Justice League" vergessen zu machen. Bis dato spielte das Team-Spektakel etwas über 570 Millionen US-Dollar weltweit ein und das bei einem enormen Produktionsbudget von über 300 Millionen Dollar. Zum Vergleich: Der erste "Avengers"-Film von Konkurrent Marvel spülte rund 1,5 Milliarden Dollar in die Kinokassen.

Kinostart
Bis "The Batman" in die Kinos kommt, wird es allerdings noch dauern. Der nächste DC-Film "Aquaman" startet in Deutschland am 20. Dezember 2018.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben