News

"The Disaster Artist": So mies spielt James Franco im Trailer

Der Film "The Room" hat es zu zweifelhaftem Ruf gebracht: Das Machwerk ist tatsächlich so herrlich schlecht, dass es inzwischen zum Kultfilm avanciert ist. Mit "The Disaster Artist" widmet sich James Franco der Entstehungsgeschichte des Werkes – und nimmt im ersten Trailer gleich den Macher des unsäglichen Streifens aufs Korn.

Franco spielt nämlich Tommy Wiseau, der zugleich Drehbuchautor, Regisseur und Hauptdarsteller von "The Room" ist. Im Trailer, der am vergangenen Dienstag vom Independentstudio A24 auf YouTube veröffentlicht wurde, liegt das Augenmerk auf den darstellerischen Qualitäten des Möchtergernfilmemachers – und die sind mehr als bescheiden.

James Franco als miserabler Schauspieler im Trailer

James Franco hat sichtlich Freude, den verpeilten Wiseau zu spielen, der sich seinen eigenen Text nicht merken kann und sich auch schauspielerisch nicht gerade mit Ruhm bekleckert. Der Trailer widmet sich nur dem Dreh einer Szene und zeigt, was für ein Mammutakt es offensichtlich war, den Originalfilm in den Kasten zu bekommen. Franco, der in "The Disaster Artist" übrigens auch selbst Regie führt, hat eine illustre Riege um sich versammelt.

So spielt sein Bruder Dave Franco ("21 Jump Street") Wiseaus Schauspielpartner Greg Sestero. Auf Sesteros Erinnerungen zu dem "The Room"-Dreh, die er als Bestseller vermarktete, beruht übrigens auch das Drehbuch von Francos neuester Regiearbeit. Außerdem mit an Bord sind unter anderem Sharon Stone, Melanie Griffith, Zac Efron und natürlich Seth Rogen, der die Tragikomödie neben Franco auch mitproduzierte. Das Drehbuch stammt von Michael H. Weber und Scott Neustadter ("500 Days of Summer").

"The Disaster Artist": Entstehungsgeschichte von "The Room"

In "The Room" steht die Dreiecksgeschichte zwischen dem Banker Johnny (Tommy Wiseau), seiner Verlobten Lisa (Juliette Danielle) und seinem besten Freund Mark (Greg Sestero) im Mittelpunkt. Zusammenhanglose Handlungsstränge, die nicht aufgelöst werden, sowie die mehr als bescheidene Leistung der Hauptdarsteller machten den Film 2003 zum Flop.

Erst als ein Filmkritiker auf die unfreiwillige Komik des Werkes aufmerksam wurde, wendete sich das Blatt und "The Room" avancierte mit der Zeit zum Kultfilm. "The Disaster Artist" wird schon jetzt als stärkste Regiearbeit Francos bezeichnet und bekam bei seiner Premiere auf dem "South by Southwest"-Filmfestival Standing Ovations.

"The Disaster Artist" ist ab Anfang Dezember in den USA zu sehen. Ein Startdatum für Deutschland steht bislang nicht fest.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben