menu

"The Irishman": Martin Scorseses Mafia-Drama mit epischer Laufzeit

the irishman joe pesci robert de niro
Wer sich die Mafia-Saga "The Irishman" ansehen möchte, benötigt reichlich Sitzfleisch.

Gerade erst hat Netflix bekannt gegeben, wann Martin Scorseses "The Irishman" im Kino und auf der Streaming-Plattform startet, da gibt es weitere Neuigkeiten. Die Laufzeit des Mafia-Dramas ist durchgesickert – und die hat wahrhaft epische Ausmaße.

210 Minuten, also dreieinhalb Stunden, ist offenbar die Spielfilmlänge von "The Irishman". Das war zumindest zwischenzeitlich auf der Website des New York Film Festivals zu lesen, bei dem die Netflix-Produktion Ende September ihre Premiere feiern wird.

Entfaltung der epischen Saga braucht Zeit

Mittlerweile ist die Angabe zur Laufzeit wieder entfernt worden, bis zum ersten Screening könnte sich die Länge auch noch ändern. Überraschend wäre die genannte Laufzeit jedoch nicht, schließlich erstreckt sich die Handlung von "The Irishman" über mehrere Jahrzehnte im Leben des Mafia-Auftragsmörders Frank Sheeran (Robert De Niro).

Laut Netflix ist der Film eine "epische Saga über das organisierte Verbrechen im Nachkriegsamerika" und soll "einen monumentalen Einblick in die versteckte Maschinerie des organisierten Verbrechens" liefern. Dass das nicht in 90 Minuten zu stemmen ist, versteht sich von selbst.

"The Irishman" ist nicht das längste Scorsese-Werk

Martin Scorsese fasst sich auch in vielen seiner anderen Mafia-Filme nicht gerade kurz. "Goodfellas" und "The Departed" haben jeweils eine Laufzeit von etwa zweieinhalb Stunden, "Casino" bringt es auf rund drei Stunden. Und "A Personal Journey with Martin Scorsese Through American Movies" von Scorsese ist mit 225 Minuten sogar noch länger als vermutlich "The Irishman", es handelt sich jedoch um eine Dokumentation.

Sendehinweis
"The Irishman" ist ab dem 27. November bei Netflix abrufbar.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema The Irishman

close
Bitte Suchbegriff eingeben