News

"The Post": Hat Meryl Streep ihren vierten Oscar schon sicher?

Auch nach inzwischen über vierzig Jahren im Filmgeschäft hat Meryl Streep nichts von ihrem Talent eingebüßt. In "The Post", der hierzulande unter dem Namen "Die Verlegerin" startet, spielt die dreifache Oscarpreisträgerin die erste weibliche Zeitungsverlegerin der USA. Winkt da schon eine Nominierung als beste Hauptdarstellerin bei den Oscars 2018?

Das legen auf jeden Fall erste Reaktionen aus den sozialen Netzwerken auf das Kinodrama von Steven Spielberg näher, in dem die Veröffentlichung der Pentagon-Papiere Anfang der 1970er-Jahre im Mittelpunkt steht. Nicht nur der Film selbst wird von der Presse in den Himmel gelobt und als "fantastisch" und "granatenmäßig" bezeichnet, insbesondere Meryl Streeps Leistung wird herausgestrichen.

Meryl Streep übertrifft sich in "The Post" selbst

Mark Harris, ein Journalist des Vulture-Magazins, fasst es auf Twitter folgendermaßen zusammen: "Ob ich nun objektiv bin oder nicht, ich muss sagen, wie Meryl Streep in diesem Film mit jeder Zeile, jeder Bewegung und jeder Geste eine Erzählung über ihren Charakter aufbaut, ist selbst für ihre Verhältnisse erstaunlich". Für Adam B. Vary ist es Streeps "beste Performance seit Jahren". Und das sind nur die Kommentare aus den Netzwerken. Wenn in wenigen Tagen das Rezensionsembargo fällt, wird sich zeigen, ob der Rest der Presse mit in diese Lobeshymnen einstimmt.

Drama dreht sich um einen der größten Politskandale der USA

Im Mittelpunkt von "The Post" steht die Verlegerin Katharine "Kay" Graham (Meryl Streep), die an der Spitze des Verlags steht, der auch die renommierte "Washington Post" herausbringt. Als Ben Bradlee (Tom Hanks), der Chefredakteur der "Post" über einen gigantischen Vertuschungsskandal der US-Regierung in Bezug auf den Vietmankrieg berichten will, kommen die Zwei in die Bredouille: Lassen sie sich von der US-Regierung einschüchtern – allein vier US-Präsidenten sind in den Skandal verwickelt – oder kämpfen sie um jeden Preis um die Pressfreiheit, auch wenn sie damit ihre Karrieren riskieren?

Kinostart
Zu sehen ist der Oscar-Anwärter "The Post" hierzulande ab dem 22. Februar 2018 unter dem Titel "Die Verlegerin".

Neueste Artikel zum Thema 'Oscars-Verleihung'

close
Bitte Suchbegriff eingeben