News

"The Walking Dead": Staffel 8 fällt doch nicht ins Wasser

Nicht nur die Fans von "The Walking Dead" freuen sich, dass Staffel 8 wie geplant starten kann.
Nicht nur die Fans von "The Walking Dead" freuen sich, dass Staffel 8 wie geplant starten kann. (©Gene Page/AMC 2017)

Gute Nachrichten für alle Fans von "The Walking Dead": Staffel 8 der erfolgreichen Zombie-Serie wird doch wie geplant im Herbst anlaufen können. Der befürchtete Streik der Drehbuchautoren konnte im letzten Moment abgewendet werden.

Lange war unklar, ob die Drehbuchautoren von Hollywood sich mit den Vertretern von Film und Fernsehen würden einigen können. Ein Streik hätte auch "The Walking Dead" und besonders die anstehende Staffel 8 empfindlich getroffen. Doch einen Tag, nachdem der alte Vertrag zwischen beiden Parteien ausgelaufen ist, konnte offenbar doch noch ein Übereinkommen erzielt werden.

"The Walking Dead": Staffel 8 kann wie geplant mit dem Dreh fortfahren

"Die 'Writers Guilds of America', West und Ost, und die 'Alliance of Motion Picture and Television Producers' haben die Verhandlungen mit einer vorläufigen Vereinbarung zu Bedingungen für einen neuen drei-Jahres-Tarifvertrag beendet", zitiert WLTX19 aus einem gemeinsamen Statement der beiden Parteien.

Für "The Walking Dead" bedeutet das, dass die Dreharbeiten zu Staffel 8 wie geplant weitergehen können. Erst am 1. Mai fiel der Startschuss zur neuen Season, ein Streik hätte die Arbeiten auf unbestimmte Zeit unterbrochen. Und auch der TV-Start von Staffel 8 hätte damit auf der Kippe gestanden.

Drehbuchautoren erstreiten bedeutende Zugeständnisse

Und nicht nur das. Die Auswirkungen eines Streiks der Drehbuchautoren wären die gesamte Branche teuer zu stehen gekommen. Das bewies der 100-tägige Ausstand von 2007/2008, der Hollywood rund 2 Milliarden US-Dollar gekostet hatte.

Um Ähnliches zu verhindern, machten daher beide Seiten schlussendlich deutliche Zugeständnisse. "Die WGA hat nicht alles bekommen, was sie für ihre Autoren wollte, aber sie hat einige bedeutende Zugeständnisse von der AMPTP erstritten. Einer der größten Siege in der neuen Vereinbarung ist ein klarerer Gebührenplan für die Drehbuchautoren", fasst Undeadwalking die Ergebnisse der Verhandlungen zusammen. Auch die Beiträge, mit denen sich die Produzenten an der brancheneigenen Krankenkasse beteiligen, sollen deutlich angehoben werden, ergänzt Variety.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben