"The Walking Dead"-Unfall: Produktionsfirma bekommt Höchststrafe

Das Urteil der OSHA könnte auch für "The Walking Dead" Ärger bedeuten.
Das Urteil der OSHA könnte auch für "The Walking Dead" Ärger bedeuten. (©Gene Page/AMC 2017)
Daniela Li Träumt von der "Walker Stalker Cruise" – oder einem Urlaub in Hauros wandelndem Schloss.

Es war wohl einer der tragischsten Zwischenfälle, mit denen sich die Crew von "The Walking Dead" je konfrontiert gesehen hat: Im vergangenen Sommer kam es am Set von Staffel 8 zu einem Unfall, der für den beteiligten Stuntman tödlich endete. Nun muss sich die zuständige Produktionsfirma dafür verantworten.

Mehrere Tage standen die Kameras am Set von "The Walking Dead" im Juli 2017 still. Der Grund: Stuntman John Bernecker war beim Dreh von Staffel 8 schwer gestürzt und kurz darauf seinen Verletzungen erlegen. Ein Unglück, das nun weitere Konsequenzen für die beliebte Serie haben wird. Oder zumindest für Produktionsfirma Stalwart Films LLC. Die sieht sich nämlich mit der härtesten Strafe konfrontiert, welche die US-Behörde für Arbeits- und Gesundheitsschutz (OSHA) vergeben darf.

"The Walking Dead"-Produktionsfirma im Visier der OSHA

Konkret hat die Behörde nach Abschluss der Ermittlungen im Fall des gestürzten "The Walking Dead"-Stuntmans ein "schwerwiegendes Mandat" gegen die verantwortliche Produktionsfirma erlassen. In der zugehörigen Pressemitteilung heißt es, die Firma habe es versäumt, für eine ausreichende Sturzsicherung zu sorgen.

"Diese Tragödie sollte als Weckruf an die gesamte Filmindustrie dienen", zitiert die OSHA Kurt Petermeyer, den Zuständigen für die Region Atlanta. "Die gesamte Branche muss sich mehr für den Schutz von Schauspielern und Stuntmen in diesem Berufsfeld engagieren." Als Strafe für die vorgeblichen Versäumnisse sieht die OSHA ein Bußgeld in Höhe von 12.675 US-Dollar (rund 10.536 Euro) vor.

Was bedeutet das für Staffel 8?

Stalwart Films hat nun 15 Werktage Zeit, um auf das Mandat zu reagieren. Und die Produktionsfirma plant offenbar, die Anschuldigungen nicht auf sich sitzen zu lassen. "Dies war ein tragischer und schrecklicher Unfall", erklärte das Unternehmen dazu in einer Stellungsnahme gegenüber The Wrap.

"Wir nehmen die Sicherheit unserer Angestellten an all unseren Sets überaus ernst, halten die Sicherheitsstandards der Branche ein und übertreffen sich regelmäßig sogar. Wir sind mit der Erteilung dieses Strafmandats nicht einverstanden und wägen unsere Antwort darauf derzeit ab", heißt es dort weiter. Ob das Mandat der OSHA auch negative Auswirkungen auf die Arbeit an Staffel 8 von "The Walking Dead" haben wird, ist derzeit noch offen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben