News

"The Walking Dead": Wird Carl der letzte Überlebende sein?

Geht es nach Michael Rooker, wird außer Carl niemand "The Walking Dead" überleben.
Geht es nach Michael Rooker, wird außer Carl niemand "The Walking Dead" überleben. (©Gene Page/AMC 2016)

Noch immer ranken sich zahlreiche Gerüchte darum, wie "The Walking Dead" irgendwann enden wird. Ein ehemaliger Darsteller hat nun während einer Fan-Convention seine Theorie zum Besten gegeben – und darin spielt ausgerechnet Carl eine nicht unerhebliche Rolle.

Schon vor einiger Zeit hat "The Walking Dead"-Schöpfer Robert Kirkman verraten, dass er bereits ganz genau weiß, wie die AMC-Erfolgsserie zu Ende gehen wird. Und dass sich das Serienende von dem der Comics deutlich unterscheiden werde.

Merle über das "The Walking Dead"-Ende

Michael Rooker, der einst als Merle Dixon ein Teil des "The Walking Dead"-Universums war, hat seine ganz eigene Theorie zum Ende der Horror-Serie! Und diese wollte er den Fans während der Walker Stalker Con in Charlotte, North Carolina nicht vorenthalten: Demnach könnte am Ende eine Stimme aus dem Off ertönen: "Du merkst, dass es Carls Stimme ist, inzwischen erwachsen und ein Mann geworden. Niemand ist bei ihm. Nur er."

Ein klassischer Abgang

In der Vorstellung von Michael Rooker ist Carl also der einzige Überlebende der Zombie-Apokalypse. Selbst erfahrene Mitstreiter wie Rick oder Michonne haben den endlosen Kampf mit den Walkern schließlich verloren. Alles, was im Laufe der Staffeln gezeigt wurde, sind also Carls Erinnerungen an vergangene Tage. Sogar wie die Endsequenz aussehen könnte, weiß der "The Walking Dead"-Schauspieler: "Carl ist auf sich allein gestellt. Dann läuft er dem Sonnenuntergang entgegen und das ist das Ende der Serie." Klingt fast schon zu kitschig, um wahr zu sein, oder?

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben