menu

"The Witcher": Staffel 2 ändert ein bei Fans verhasstes Kleidungsstück

The Witcher Cahir
Irgendjemand hat schon wieder vergessen die Rüstungen zu bügeln ...

In Staffel 2 der "The Witcher"-Serie wollen die Verantwortlichen die Chance nutzen, unbeliebte Entscheidungen anzupassen. Ganz vorne auf der Liste: Das Design einer Rüstung, das bei vielen Fans überhaupt nicht gut ankam.

"The Witcher"-Showrunner Lauren Schmidt Hissrich war kürzlich im "The Writer Experience Podcast" zu Gast, um über ihre erfolgreiche Netflix-Serie zu sprechen (IGN berichtet). Dabei übte sie auch Selbstkritik: "Alles an 'The Witcher' war ein echter Lernprozess für mich."

Knitter-Rüstung sorgt für Spott

Gelernt hat Schmidt Hissrich unter anderem, dass viele Fans mit den Rüstungen der finsteren Armee von Nilfgaard nicht viel anfangen konnten. Die faltigen Harnische aus schwarzem Leder sorgten online für Spott und Befremdung, was der Autorin und Produzentin nicht entgangen ist. Die Folge: "Die Nilfgaard-Rüstung wird völlig anders aussehen. Wir haben diese Möglichkeit, in Season 2 einen Schritt zurückzumachen und den Kurs zu korrigieren."

Gute Gründe für ein seltsames Design

Die Macher der Serie hatten sich für das gewöhnungsbedürftige Design ursprünglich entschieden, um die Nilfgaarder besser optisch von der Armee des reichen Cintra abzusetzen. Anfang Januar erklärte Schmidt Hissrich gegenüber IGN: "Nilfgaard zieht schon eine ganze Weile nach Norden und holt ständig neue Leute in seine Armee. Die Rüstung musste aussehen, als wäre sie schnell zusammengeschustert und dann angezogen. Sie soll nicht aussehen wie eine Standard-Rüstung."

In Staffel 2 wird die Kleidung nun aber wohl doch ein bisschen näher an den Standard gerückt.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema The Witcher (Serie)

close
Bitte Suchbegriff eingeben