News

Tom Holland erfuhr via Instagram, dass er Spider-Man spielt

Tom Holland als Spider-Man in "Captain America: Civil War"
Tom Holland als Spider-Man in "Captain America: Civil War" (©YouTube/Marvel Entertainment 2016)

"Wir rufen Sie an" war einmal: Schauspieler Tom Holland bekam seine Zusage für "Spider-Man: Homecoming" via Social Media. In einem Interview ließ er außerdem durchblicken, was wir von seinem Spinnenmann in Zukunft noch erwarten dürfen.

Für Tom Holland wird mit seiner Rolle als Spider-Man im kommenden Marvel-Film "Spider-Man: Homecoming" ein Kindheitstraum wahr. "Ich war als Kind ein riesiger Spider-Man-Fan", erzählte der Schauspieler kürzlich in einem Interview mit dem Magazin The Hollywood Reporter. Kurios: Nach einem nervenaufreibenden Casting hörte er lange nichts von den Verantwortlichen – und fand dann auf Umwegen heraus, dass er die Rolle gelandet hatte.

Sechs Filme mit Spider-Man in Planung

"Etwa einen Monat nach meinem Vorsprechen lag ich im Bett und habe durch Instagram gescrollt. Marvel hatte ein Foto gepostet: 'Geh auf unsere Website und finde heraus, wer der nächste Spider-Man ist!' Das hab ich gemacht und da stand es: 'Der neue Spider-Man ist Tom Holland.' Da bin ich völlig ausgerastet."

Seit seinem Auftritt in "Captain America: Civil War" Anfang dieses Jahres ist Holland nun Teil des Marvel Cinematic Universe, das ihn offenbar über die nächsten Jahre gut beschäftigen wird. "Ich habe einen Vertrag über drei 'Spider-Man'-Filme und drei Solofilme", so der Schauspieler. Gemeint ist hier wahrscheinlich, dass drei Filme um Spider-Man als Charakter kreisen werden und der Spinnenmann in drei weiteren Filmen (etwa im Rahmen der "Avengers"-Reihe) an der Seite anderer Superhelden auftreten wird.

Das Kind im Superhelden

Wie er sich "seinen" Spider-Man in den kommenden Filmen vorstellt, teilte Holland in dem Interview ebenfalls mit: "Ihr habt Peter Parker als Milliardär, als Wissenschaftler und als Soldat gesehen. Nun ist es Zeit, ihn als Heranwachsenden kennenzulernen. Jede Entscheidung, die wir am Set treffen, basiert darauf, wie ein Kind in der jeweiligen Situation reagieren würde. Deshalb ist jede seiner Kampfszenen so inszeniert, dass sie beinahe schon kinderfreundlich wirkt: Er schlägt nie wirklich jemanden, das passiert alles eher aus Versehen. Seine Jugend und Unschuld sind der größte Unterschied zu vorherigen Darstellungen."

"Spider-Man: Homecoming" startet am 6. Juli 2017 in den Kinos. Möglicherweise hat Tom Holland in "Avengers: Infinity War", der in Kürze in Produktion geht, bereits seinen nächsten Gastauftritt.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben