menu

"Training Day": Warner Bros. arbeitet an einem Prequel

Training Day Denzel Washington
Denzel Washington und Ethan Hawke dürften im "Training Day"-Prequel keine Rolle spielen.

Mit "Training Day" feierte Regisseur Antoine Fuqua 2001 seinen großen Durchbruch. Der oscarprämierte Spielfilm soll nun, beinahe 20 Jahre nach Release, ein Prequel erhalten.

Das zumindest will das Branchenportal Collider aus Produktionskreisen erfahren haben. Der noch titellose Film soll ein Jahrzehnt vor den Geschehnissen aus "Training Day" spielen, genauer gesagt: 1992. Das Prequel setzt offenbar zwei Tage vor dem Urteilsspruch im Fall Rodney King ein. Eine explosive Zeit, denn nach der gerichtlichen Verkündung brachen in Los Angeles gewalttätige Unruhen aus.

Übernimmt Washington für Washington?

Das "Training Day"-Prequel soll sich um einen noch jungen Alonzo Harris drehen, der im Film von 2001 von Denzel Washington gespielt wurde – und ihm einen Oscar als bester Hauptdarsteller einbrachte.

Collider macht eine interessante Rechnung auf und bringt damit einen potenziellen Nachfolger für Denzel Washington ins Spiel: Der Oscarpreisträger war zum Zeitpunkt des Original-Kinostarts 46 Jahre alt. Da das Prequel zehn Jahre zuvor spielt, müsste somit ein Schauspieler übernehmen, der aktuell etwa 36 Jahre alt ist. Wie praktisch, dass der Sohn von Denzel Washington, John David Washington, 35 Jahre alt ist.

"Training Day"-Prequel in frühem Produktionsstadium

Noch ist es ein langer Weg, bis das Prequel gedreht wird. Weder gibt es aktuell einen Regisseur noch einen Produzenten. Doch die Idee von Collider, dass Washingtons Sohn in seine Fußstapfen tritt, gefällt. Das Drehbuch soll Nick Yarborough verfassen, ein bislang vergleichsweise unbekannter Autor.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Crime

close
Bitte Suchbegriff eingeben