menu

Überraschung: "Bloodshot" erscheint noch im März als Video-on-Demand

Wenn der Zuschauer nicht zu "Bloodshot" kommt, kommt der Comicheld eben zum Zuschauer – und zwar direkt nach Hause.
Wenn der Zuschauer nicht zu "Bloodshot" kommt, kommt der Comicheld eben zum Zuschauer – und zwar direkt nach Hause. Bild: © Sony Pictures Entertainment 2020

Ärgerlich: Kurz nachdem "Bloodshot" in den Kinos gestartet ist, mussten die Betreiber die Säle wegen des Coronavirus' schließen. Doch Sony reagiert schnell – und schiebt frühzeitig den digitalen Release hinterher.

Noch im März wird "Bloodshot" auf unterschiedlichen Video-on-Demand-Plattformen zum Abruf bereitstehen, berichtet The Hollywood Reporter.

"Bloodshot" für Zuhause

Ab dem 24. März soll "Bloodshot" in den USA erhältlich sein, unklar ist allerdings, auf welchen Plattformen. Auch für den deutschen Markt gibt es noch keine genauen Angaben. Klar ist nur, dass der Actionfilm mit Vin Diesel 19,99 US-Dollar kosten und dem Käufer nur für einen begrenzten Zeitraum zum Streamen zur Verfügung stehen wird.

In einem Statement (via THR) stellt Filmstudio Sony Pictures klar, dass es sich um eine besondere Situation handle und die Lage neue Maßnahmen nötig mache. "Es ist ein außerordentlich seltener Umstand, in dem Kinos gebeten worden sind, im ganzen Land für das Gemeinwohl zu schließen", wird Sonys Vorsitzender Tom Rothman zitiert. Für "Bloodshot" bedeute dies, dass der Film von jetzt auf gleich über kein Medium mehr zu sehen ist. "Zuschauer bekommen nun die Möglichkeit, 'Bloodshot' direkt zu besitzen und Zuhause anzusehen."

Kinofilme zum Streamen

Gerade erst hatte NBCUniversal verkündet, Filme wie "Der Unsichtbare" oder "The Hunt" früher per Video-on-Demand verfügbar zu machen. Am 24. März soll außerdem "Birds of Prey" online erhältlich sein. Ob diese Release-Termine auch für Deutschland gelten, werden wir spätestens in der kommenden Woche erfahren.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Bloodshot

close
Bitte Suchbegriff eingeben