Unantastbare "Watchmen"-Comics? Serie wird Vorlage "remixen"

Ob wir die alten "Watchmen"-Helden in der neuen HBO-Serie wohl wieder zu sehen bekommen werden?
Ob wir die alten "Watchmen"-Helden in der neuen HBO-Serie wohl wieder zu sehen bekommen werden? (©picture alliance/Mary Evans Picture Library 2018)
Daniela Li Träumt von der "Walker Stalker Cruise" – oder einem Urlaub in Hauros wandelndem Schloss.

Es gibt Neuigkeiten von der "Watchmen"-Front! Drehbuchautor Damon Lindelof hat gerade nicht nur bestätigt, in welcher Zeit seine neue Serien-Adaption spielen wird. Der selbst erklärte Comicfan hat auch die bisher ausführlichste Erklärung zum Inhalt der Neuauflage geliefert.

Seit Oktober 2017 arbeitet Damon Lindelof inzwischen am Drehbuch für seine "Watchmen"-Serie und es sieht ganz so aus, als wäre das Skript mittlerweile ziemlich spruchreif. Das lässt zumindest ein langer Brief vermuten, den der Autor gerade via Instagram mit den Fans der Comicreihe geteilt hat.

Die "Watchmen"-Comics sind das "Alte Testament" der kommenden Serie

In dem offenen Brief geht der Drehbuchautor nicht nur ausführlichst auf seine eigene Vergangenheit mit den "Watchmen" ein, sondern versucht auch, die Fans der Graphic Novel für seine Serien-Adaption zu gewinnen. Wie er das machen will? Unter anderem durch einige vieldeutige Einblicke in den aktuellen Stand der Handlung, wie er und seine Co-Autoren es sich vorstellen.

Dabei beruhigt er die Fans gleich zu Anfang mit der Feststellung, seine Serie werde keine direkte Adaption der "Watchmen"-Comics werden. "[Die 12 Bände, die Alan Moore und Dave Gibbons erschaffen haben], sind geheiligter Grund und werden weder erneuert noch neu erschaffen, reproduziert oder rebooted werden", heißt es in Lindelofs Brief. "Aber sie werden geremixed werden. [...] Die 12 Originalausgaben sind unser Altes Testament. Als das Neue Testament veröffentlicht wurde, hat es das, was vor ihm war, nicht ausgelöscht. [...] Genau so wird es mit 'Watchmen' sein."

"Watchmen"-Serie spielt in unserer Zeit – und es geht nicht um den Weltuntergang

Erreichen möchte Damon Lindelof diesen Effekt unter anderem dadurch, dass er seine "Watchmen"-Serie in der Neuzeit spielen lässt. "[Die 'Watchmen'-Comics] waren charakteristisch für die 1980er von [Ronald] Reagan, [Margaret] Thatcher und [Michail] Gorbatschow. Unsere ['Watchmen'] müssen auf einer Welle mit [Donald] Trump, [Theresa] May, [Vladimir] Putin und dem Pferd, auf dem er oben ohne herumreitet, liegen. Und wo wir gerade von Reitern sprechen. Das Ende der Welt ist vom Tisch ..."

Es geht also um ein neues Ziel, eine neue Bedrohung, der sich neue Helden stellen werden müssen. "Einige der Figuren [in unserer 'Watchmen'-Serie] werden [den Fans] unbekannt sein", erläutert Lindelof dazu. "Neue Gesichter. Neue Masken, um sie dahinter zu verstecken. Wir haben außerdem vor, dem vergangenen Jahrhundert kostümierter Abenteuer durch ein überraschendes, aber dennoch bekanntes paar Augen einen Besuch abzustatten ..."

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben