menu

Unverwüstlich: Universal Pictures arbeitet an "Twister"-Reboot

Twister
"Schatz, siehst du das? Sie planen eine Neuauflage von uns!"

Weiter geht's mit dem Reboot-Wahn in Hollywood: Das nächste Projekt, das eine Neuauflage erhält, ist der Katastrophenfilm "Twister" aus dem Jahr 1996. Einen Regisseur hat Filmstudio Universal Pictures schon ins Auge gefasst.

Wenn die Gespräche positiv verlaufen, könnte Joseph Kosinski auf dem Regiestuhl Platz nehmen, wie Variety exklusiv berichtet. Der Filmemacher steckt aktuell mitten in der Postproduktion von "Top Gun: Maverick", um am geplanten Kinostart am 23. Dezember 2020 festhalten zu können.

Bekannte Namen wollen "Twister" neu auflegen

Mit Frank Marshall ist außerdem ein erfahrener Produzent mit an Bord. Er war und ist an vielen großen Filmproduktionen beteiligt – darunter die "Indiana Jones"-Reihe, die "Zurück in die Zukunft"-Trilogie sowie mehrere "Bourne"-Filme. Zusammen mit Universal Pictures ist er aktuell auf der Suche nach einem fähigen Autor, der das Drehbuch verfassen wird.

Kann das Reboot an den Originalerfolg anknüpfen?

Das "Twister"-Original aus dem Jahr 1996 kann auf ein erfolgreiches Trio hinter der Kamera zurückblicken: Neben "Speed"-Regisseur Jan de Bont war auch Stephen Spielberg als ausführender Produzent mit an Bord. Unterstützt wurden die beiden von "Jurassic Park"-Autor Michael Crichton, der das Drehbuch beigesteuert hat. Es zahlte sich aus: An den Kinokassen spielte "Twister" damals fast 500 Millionen US-Dollar ein und erhielt sogar zwei Oscar-Nominierungen: für die besten Special Effects sowie den besten Sound.

Informationen darüber, welche Schauspieler in die Fußstapfen von Helen Hunt und Bill Paxton treten könnten, gibt es noch nicht. Ebenso wenig wurde bisher ein möglicher Kinostart genannt. Dafür befindet sich das "Twister"-Reboot noch in einem viel zu frühen Stadium.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Reboot

close
Bitte Suchbegriff eingeben