News

US-Soulsängerin Sharon Jones erliegt mit 60 ihrem Krebsleiden

Sharon Jones war für ihre energiegeladenen Bühnenshows bekannt.
Sharon Jones war für ihre energiegeladenen Bühnenshows bekannt. (©(c) dpa 2016)

Der Soul hat eine seiner kraftvollsten Stimmen verloren: Im Alter von nur 60 Jahren ist die amerikanische Sängerin Sharon Jones verstorben. Nach langem Kampf musste sie sich dem Bauchspeicheldrüsenkrebs geschlagen geben.

Sharon Jones starb am Freitag im Kreise ihrer Lieben, wie auf der Facebookseite der Sängerin zu lesen ist. Außerdem an ihrer Seite: ihre Bandkollegen ihrer Band Dap Kings. Erst mit ihnen gelang der Soul- und Funksängerin Anfang der 2000er Jahre der lang ersehnte Durchbruch. Offenbar war Jones so guter Dinge, dass noch für Dezember und Januar Auftritte von „Sharon Jones & The Dap-Kings“ geplant waren.

Sharon Jones war eine Kämpferin

Jones war dafür bekannt, ihre Touren trotz aller Widrigkeiten durchzuziehen. Selbst beim Tod ihres Bruders und später der Mutter setzte die Sängerin ihre Tourneen fort, wie die Welt berichtet. Sie selbst musste jedoch bei der Diagnose Bauchspeicheldrüsenkrebs vor drei Jahren gezwungenermaßen kürzertreten. Eine Operation, bei der ihr die Gallenblase sowie Teile der Bauchspeicheldrüse und des Dünndarms entfernt wurde, galt als erfolgreich. Schon zehn Tage nach ihrer letzten Chemotherapie am 31. Dezember 2013 trat sie bei Jimmy Fallon in  der „Tonight Show“ auf. Die Soulsängerin galt als geheilt – bis der Krebs mit Metastasen in Leber, Lunge und den Lymphknoten zurückkehrte.

Später Erfolg mit "Sharon Jones & the Dap-Kings"

Sharon Jones sang schon im Gospelchor der Kirche. Doch trotz ihres enormen musikalischen Talents konnte die Sängerin aus James Browns Heimatstadt North Augusta in South Carolina nicht im Musikbusiness Fuß fassen. In einem Interview mit Zeit Online schilderte die Grammy-nominierte Sängerin ihre Schwierigkeiten: "Ich sei zu kurz, zu dunkelhäutig und zu dick. Nach meinem 25. Geburtstag war ich auf einmal auch zu alt. Dass ich singen kann, und zwar richtig gut, schien keinen zu interessieren." Der wohlverdiente Durchbruch gelang Jones 2002 mit „Sharon Jones & The Dap-Kings“. Gemeinsam veröffentlichten sie insgesamt sieben Alben, zuletzt "It's a Holiday Soul Party" von 2015.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben