"Venom"-Regisseur verrät Details zu Riot & dem fehlenden Spider-Symbol

"Venom" kommt mit einem etwas veränderten Look für den Titelhelden daher.
"Venom" kommt mit einem etwas veränderten Look für den Titelhelden daher. (©Sony Pictures Releasing 2018)
Jutta Peters Wartet noch immer auf ihren Brief aus Hogwarts. Erwägt alternativ eine Laufbahn bei den Avengers.

Der Sony-Ableger "Venom" startet bereits im Oktober. Klar, dass sich der Symbiont da die Gelegenheit nicht entgehen ließ, sich auch auf der San Diego Comic-Con einzunisten. Regisseur Ruben Fleischer höchstpersönlich präsentierte exklusives Material zur Comicverfilmung und gab im gleichen Atemzug noch einige interessante Erklärungen zu Venoms abgewandeltem Look und seinem Gegenspieler ab.

Auf dem Bildmaterial, das am Samstagabend den Besuchern der Comic-Con gezeigt wurde, bekommt es der außerirdische Venom, der vom Journalisten Eddie Brock (Tom Hardy) Besitz ergreift, mit Riot zu tun. Das größere, kräftigere Abbild des titelgebenden Symbionten ist ein Ergebnis von Carlton Drakes (Riz Ahmed) Experimenten mit Venom und wird im kommenden Film der zentrale Rivale des Antihelden. Dabei soll Drake womöglich sogar selbst zum Wirt von Riot werden.

Riot > Venom ?

Noch viel interessanter als der erste Blick auf den zweiten Symbionten war jedoch der Kommentar von Regisseur Ruben Fleischer, der geradezu von seinem Schurken schwärmte. "Venoms Fähigkeiten sind auf eine Art begrenzt", so der Filmemacher im Gespräch mit IGN. "Riot kann viel mehr Dinge mit seinem 'Glibber', in Ermangelung eines besseren Wortes, machen. Er kann Waffen formen, er kann angreifen, aber er ist auch größer, stärker und mächtiger."

Venom ohne Spider-Symbol

Darüber hinaus enthüllte das Convention-Material, dass Venom zwar noch immer eine weiße Musterung in Form von Venen aufweist, das Spinnen-Symbol aus den Comics ist allerdings nicht mehr zu erkennen. Der Grund ist laut Fleischer simpel: "Weil unser Charakter nicht von Spider-Man stammt, macht es keinen Sinn, eine Spinne auf seine Brust zu packen." Ganz wollte der Regisseur aber auch nicht auf den ikonischen Look verzichten. "Da wir das Spider-Man-Sybol nicht nutzen konnten, wollten wir ihm ein grafisches Element geben."

Einen Cameo von Tom Holland als Spider-Man, über den schon lange spekuliert wird, wollte Fleischer jedoch ebenfalls nicht ausschließen. "Wer sagt, dass es mit oder ohne Spider-Man sein wird?", umging Fleischer geschickt die Frage der Reporter. Venom sei allerdings als Charakter groß genug, dass auch ohne Holland ausreichend los sein würde.

Neuer Trailer noch in dieser Woche?

Derweil naht bereits der nächste Trailer. Zumindest vermuten die Marvel-Fans diese Nachricht hinter einem geheimnisvollen Tweet des offiziellen "Venom"-Accounts Eddie's Clubhouse.

Kinostart
"Venom" fällt am 3. Oktober 2018 in den deutschen Kinos ein.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Beliebteste Artikel bei Primetime

  • Letzte 7 Tage
  • Letzte 30 Tage
  • Alle
close
Bitte Suchbegriff eingeben