News

Verliert "The Walking Dead" Zuschauer an "Westworld"?

Liebling der Fans: Daryl Dixon aus "The Walking Dead".
Liebling der Fans: Daryl Dixon aus "The Walking Dead". (©Gene Page / AMC 2016)

Die Horrorserie "The Walking Dead" ist bekannt dafür, dass die Gruppe der Hauptfiguren immer kleiner wird – neuesten US-Quoten zufolge betrifft dies nun aber auch die Anzahl der Zuschauer. Offenbar ist die Konkurrenz der neuen Seriensensation "Westworld" eine der Hauptursachen.

In der Regel ist es für eine Fernsehserie ganz normal, dass die Zuschauerzahlen nach dem Staffelbeginn etwas abnehmen. So ist es auch eigentlich nicht weiter auffällig, dass "The Walking Dead" nach dem Rekordstart der siebten Staffel einige Zuschauer verliert. Einem Bericht des US-Portals Moviefone zufolge schauten zu Beginn noch etwa 8,4 Prozent der 18 bis 49 Jahre alten US-Zuschauer die Folge im TV. Folge zwei der siebten Staffel zog immerhin noch 6,1 Prozent vor den Fernseher. Bei den letzten beiden Folgen gingen die Zahlen weiter sanft nach unten: Folge drei hatte 5,7 Prozent Quote und die extra lange, vierte Folge 5,4 Prozent. Trotzdem ist "The Walking Dead" aktuell die erfolgreichste Serie in den USA.

"Westworld" arbeitet sich stetig nach oben

Grund für den Quotenverlust könnte der Erfolg der neuen HBO-Serie "Westworld" sein, die wie "The Walking Dead" am Sonntagabend im US-Fernsehen läuft. Deren erste Staffel ist bislang durchaus erfolgreich und gilt als absoluter Geheimtipp. Dabei handelt es sich um die Serienadaption des Filmklassikers mit Yul Brynner aus dem Jahr 1973. Die spannende Story um einen Wildwest-Freizeitpark mit intelligenten Robotern bringt zurzeit jede Menge Fantheorien im Netz hervor und schafft es, seine Quote von Folge zu Folge kontinuierlich zu steigern. Dabei liegt "Westworld" allerdings noch weit abgeschlagen hinter "The Walking Dead" zurück: Noch schauen lediglich 0,8 Prozent, also etwa 1,75 Millionen der 18- bis 49-jährigen US-Amerikaner zu. Diese Zahl steigt aber weiter an, vor allem weil die Ereignisse von "Westworld" zuletzt sehr viel Gesprächsstoff lieferten. Immerhin liegen die Einschaltquoten bereits höher als bei der ersten Staffel von HBOs Serienflagschiff "Game of Thrones".

"The Walking Dead"-Fans drohten offen mit Wechsel

Nach dem äußerst tragischen Beginn der siebten Staffel von "The Walking Dead" drohten tatsächlich einige Fans im Internet offen mit einem Wechsel zu "Westworld". Allerdings erscheint es unwahrscheinlich, dass sie sich die weiteren Abenteuer von Rick, Daryl und Co. wirklich entgehen lassen werden. Vielleicht findet sich im US-Serienuniversum ja auch Platz für mehrere Topshows, die parallel laufen und erfolgreich sind.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben