News

Warnung vor den "X-Men": Freund prophezeite Hugh Jackman Flop

Die "X-Men" sollten floppen?! Rückblickend sorgt eine solche Aussage nur für irritiertes Stirnrunzeln.
Die "X-Men" sollten floppen?! Rückblickend sorgt eine solche Aussage nur für irritiertes Stirnrunzeln. (©Ben Rothstein/Marvel 2017)

17 Jahre lang krallte sich Hugh Jackman als Wolverine die Herzen der Marvel-Fans. Ins Rollen kam dieser Siegeszug mit "X-Men" – doch eben diesen Film hätte der Australier nie drehen dürfen, wäre es nach einem guten Freund und Hollywoodinsider gegangen.

Nicht jeder freundschaftliche Rat sollte auch befolgt werden. Das beweist eine Geschichte, die "X-Men"-Star Hugh Jackman in Varietys "Actors on Actors"-Reihe zum Besten gab. Im Jahr 2000, noch bevor der erste Mutanten-Film den Grundstein für Marvels erfolgreiches Kino-Franchise legte, habe ein Vertrauter dem Schauspieler unverblümt mitgeteilt, dass er mit der Rolle des Wolverine einen Fehlschlag ernten würde – wer will schon eine Comicverfilmung sehen?

Wolverine, ein Rückschlag?

"Ich erinnere mich daran, den ersten Film abgeschlossen zu haben, und ein Kumpel von mir, der in Hollywood war [...], er meinte: 'Junge, ich habe keine wirklich guten Dinge über diesen Film gehört. Du solltest wirklich [eine andere Rolle] landen, bevor der rauskommt'", resümierte Hugh Jackman das Gespräch. Der Freund habe ihm geraten, sich schnellstmöglich einen anderen Part zu sichern, denn "wenn der [Film] rauskommt, bist du wieder ganz unten."

"X-Men" mutiert zum Überasschungshit

Heute weiß jeder Kinogänger: Die Comicverfilmung wurde keinesfalls ein Flop. Stattdessen bedeutete "X-Men" den endgültigen Durchbruch für Jackman in der Traumfabrik. Der Blockbuster spülte insgesamt rund 296 Millionen US-Dollar weltweit ein und das bei einem Produktionsbudget von gerade einmal 75 Millionen Dollar – für damalige Verhältnisse ein voller Erfolg. Es folgten acht weitere Mutanten-Filme mit dem Wolverine-Darsteller.

Der letzte war "Logan: The Wolverine". Mit James Mangolds Kinohit zog Jackman 2017 seinen Hut als Krallenmann. Auch nach dem Disney-Fox-Deal und angesichts möglicher Crossovers mit den Avengers plant der Hollywoodstar kein Comeback.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben