News

"Will & Grace": Gibt es nun ein Comeback oder nicht?

Zu früh gefreut: Ein Revival von "Will & Grace" ist leider alles andere als sicher.
Zu früh gefreut: Ein Revival von "Will & Grace" ist leider alles andere als sicher. (©Twitter/meganomullally 2017)

Es galt schon fast als sicher, dass die Kultsitcom "Will & Grace" rund um die quirlige Innenarchitektin und ihren besten schwulen Freund in New York ein Revival bekommen würde. Doch Debra Messing dementierte die Meldungen leider.

Ende September 2016 hatte es anlässlich der US-Wahl eine kurze Sonderfolge von "Will & Grace" gegeben – und das nach mehr als zehn Jahren Funkstille. Seitdem hoffen Fans auf eine Neuauflage der Sitcom, die von 1998 bis 2006 über die US-Bildschirme flimmerte. Und dann brachte jemand die Gerüchteküche so richtig zum Brodeln: Castmitglied Leslie Jordan ("The Help") bestätigte gegenüber dem Radiosender KPBBS, dass NBC zehn neue Folgen bestellt habe, die ab Juli gedreht werden sollen.

Laut Messing gibt es bisher nur Gespräche

Doch Debra Messing ("Wedding Date"), die acht Jahre lang die Grace verkörperte, zerschlug via Twitter kurz darauf alle Hoffnungen auf ein Revival. Auf die Frage eines Fans, ob es tatsächlich zehn neue Folgen geben würde, antwortete Messing: "Leider hat sich Leslie geirrt. Es gibt nichts außer Gesprächen." Wie es zu dieser Fehlinformation durch Leslie Jordan kommen konnte, ist leider nicht bekannt. Er war in zwölf Episoden der Serie als Karens (Megan Mullally) Nemesis Beverly Leslie zu sehen. Dafür wurde er 2006 mit einem Emmy als bester Gaststar ausgezeichnet.

Revival von "Will & Grace" nicht vollkommen ausgeschlossen

Dass NBC durchaus Interesse daran hat, die Erfolgssitcom neu aufleben zu lassen, ist bekannt. Die Zusammenführung des ursprünglichen Casts könnte aber schwieriger sein, als Leslie Jordan sich vielleicht vorstellt. Schließlich müssten zunächst einmal Deals mit den vier Hauptstars aus "Will & Grace" zustande kommen. Unter welchen Bedingungen Eric McCormack ("Perception", "Travellers"), Debra Messing, Megan Mullally ("Bee Movie") und Sean Hayes ("Das Beste kommt zum Schluss") bereit wären zurückzukehren, bleibt abzuwarten. Und natürlich sollten auch die Erfinder der Serie, Max Mutchnick und David Kohan, mit an Bord sein.

Bis sich all das klärt, können Fans von "Will & Grace" zumindest einen Blick auf den zehnminütigen Clip "Vote Honey" werfen, der im vergangenen Jahr zur US-Wahl erschienen war. Er zeigt, dass die Truppe es auch nach zehn Jahren noch draufhat.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben