menu

"Wonder Woman 3": Regisseurin verrät wichtiges Story-Element

Wonder Woman kommt in ihrem dritten Solofilm in der Gegenwart an.
Wonder Woman kommt in ihrem dritten Solofilm in der Gegenwart an.

Diana Princes kommendes Abenteuer "Wonder Woman 1984" ist im Kasten.  Jetzt wird es Zeit, sich um den Nachfolger "Wonder Woman 3" Gedanken zu machen. Regisseurin Patty Jenkins schmiedet hier schon fleißig Pläne. Zu "Justice League 2" hat Jenkins indes eine überraschend klare Meinung.

"Wonder Woman 3" wird anders als die Vorgängerfilme nicht in der Vergangenheit spielten. Das hat Jenkins in einem Interview mit The Hollywood Reporter (THR) deutlich gemacht. Denn auf einen weiteren Film in der Vergangenheit hat die Filmemacherin offenbar keine Lust.

Für "Wonder Woman 3" geht es vorwärts

Schon vor wenigen Tagen ließ Jenkins durchblicken, dass sie weitere Pläne für ihre Heldin Wonder Woman hat. Im Interview mit THR wird sie etwas konkreter – zumindest was den Zeitrahmen der Story betrifft. Auf die Frage, ob "Wonder Woman 3" in der Vergangenheit oder Zukunft spielen wird, musste sie beides verneinen. "Es ist noch nicht festgelegt, aber ich bin nicht scharf auf einen weiteren Historienfilm", so Jenkins.

"Ich will es nicht noch einmal in der Vergangenheit spielen lassen, denn wo willst du damit hin? Man muss sich vorwärts bewegen. Es wird also definitiv eine zeitgenössische Story." Mehr wollte die Regisseurin in diesem frühen Stadium der Entwicklung nicht verraten.

Während der erfolgreiche Erstling "Wonder Woman" gegen Ende des Ersten Weltkriegs spielte, verschlägt es die Amazone in "Wonder Woman 1984" in die 1980er-Jahre.

Keine "Justice League"-Filme mit Patty Jenkins

Für Jenkins auch klar: Bei einem möglichen weiteren "Justice League"-Film möchte sie nicht Regie führen. "Ich finde diese Filme sehr herausfordernd, aber fantastisch, wenn sie gut gemacht sind", so die 47-Jährige.

Aber statt alle diese Charaktere zur gleichen Zeit in derselben Timeline zusammenzubringen, fände Jenkins es interessanter, die einzelnen DC-Helden weiter zu erkunden: "Ich hoffe, wir machen für eine Weile keinen 'Justice League'-Film, weil ich jeden dieser Charaktere super finde. Ich bin sehr gespannt jeden ihrer Filme zu sehen wie 'Aquaman 2' und 'Flash'". Ganz ausschließen würde sie die Regie für die Gerechtigkeitsliga aber nicht.

Kinostart
Vor einem möglichen Team-Film können sich DC-Fans jedoch auf "Wonder Woman 1984" freuen, der im Juni 2020 in den US-Kinos anlaufen soll. Wann er hierzulande startet, ist noch nicht bekannt.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Wonder Woman 1984

close
Bitte Suchbegriff eingeben