News

"Wonder Woman": Patty Jenkins hätte Gal Gadot nicht gecastet

Hätte Patty Jenkins das Casting für Wonder Woman übernommen, wäre Gal Gadot vermutlich nie zur Heldin berufen worden.
Hätte Patty Jenkins das Casting für Wonder Woman übernommen, wäre Gal Gadot vermutlich nie zur Heldin berufen worden. (©Clay Enos/ Warner Bros. Entertainment 2017)

Bereits vor dem Leinwand-Debüt von Wonder Woman in "Batman v Superman" wurde die Besetzung von Gal Gadot als Amazonenprinzessin heiß diskutiert. Einige DC-Fans befürchteten, die Schauspielerin wäre die falsche Wahl. Nun gab Regisseurin Patty Jenkins zu, dass auch sie anfangs von Zweifeln geplagt war.

Als die "Wonder Woman"-Macherin von der Besetzung ihrer Heldin für Zack Snyders "Batman v Superman: Dawn of Justice" Wind bekam, habe sie sogar beinahe ihre Regie für den Solofilm aufgegeben. Im Interview mit dem Playboy erklärte Patty Jenkins, sie selbst hätte die israelische Schauspielerin Gal Gadot niemals gewählt – und sei nun dennoch froh, dass es so gekommen ist.

Glücksgriff Gal Gadot

"Ich erinnere mich daran, wie ich die Neuigkeit las, dass Wonder Woman gecastet wurde und mein Herz sank", so die Filmemacherin. Sie sei einfach sicher gewesen, dass das Studio und sie niemals die gleiche Wahl getroffen hätten. "Und dann begann ich, ihr Aufmerksamkeit zu schenken […] und es war einfach unglaublich. Im Nachhinein denke ich, sie [die Verantwortlichen] haben einen besseren Job gemacht, als ich es gekonnt hätte, denn ich weiß nicht, ob ich die ganze Welt abgesucht hätte, um sie zu finden." Sie hätte vermutlich nur nach einer Amerikanerin gesucht, gestand sich Jenkins ein. Dass stattdessen Gal Gadot gefunden wurde, sei ein Geschenk für sie.

"Wonder Woman" punktet bei den Fans

Auch die zweifelnden DC-Anhänger haben mittlerweile offenbar ihre Meinung geändert. "Wonder Woman" ist ein voller Erfolg und sorgt weltweit für klingelnde Kinokassen. Vor allem die herausragende schauspielerische Leistung von Gal Gadot und Co-Star Chris Pine erntet jede Menge Lob. Auch ein Sequel soll bereits in Planung sein – samt Gadot und Jenkins.

Die deutschen Fans müssen sich zurzeit noch gedulden, bis sie sich in den Kinos von Gadots Performance überzeugen können. Ab dem 15. Juni 2017 schwingt "Wonder Woman" auch bei uns das Lasso der Wahrheit.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben