menu

Wurde auch verdammt nochmal Zeit: Danny Trejo bekommt eine eigene Doku

Hast Du schon mal einen Actionfilm gesehen? Dann hast Du schon mal Danny Trejo gesehen. Der Schauspieler mit dem einprägsamen Gesicht und der dunklen Vergangenheit kümmert sich um benachteiligte Jugendliche und ist generell ein ganz großartiger Mensch, wie man so hört. Jetzt bekommt er endlich seine eigene Doku.

"Inmate #1: The Rise of Danny Trejo" wird die Dokumentation mit vollem Titel heißen. Der Titel bezieht sich nicht nur auf seine frühesten Rollen in Hollywood als Darsteller von Randfiguren wie eben "Insasse Nummer 1". Sondern auch auf Trejos eigene Vergangenheit, die von Gewalt, Drogenmissbrauch und frühen Gefängnisaufenthalten geprägt war. Einen ersten Trailer gibt's auch schon.

Vom Bengel zum Engel

Trejo wurde einem weltweiten Kino-Publikum wohl vor allem durch Robert Rodriguez' Actionkracher "Desperado" von 1995 und durch den legendären Vampirspaß "From Dusk Till Dawn" bekannt. Seitdem hat der Mexikaner mit dem vernarbten Gesicht und dem charakteristischen XXL-Tattoo auf der Brust in hunderten von Filmen mitgespielt, guten und schlechten.

Als jemand, der selber fast auf die schiefe Bahn geraten wäre, kümmert sich Trejo seit vielen Jahren um benachteiligte Jugendliche und hat dem Alkohol und den Drogen abgeschworen. Er ist jetzt seit fast 50 Jahren (!) trocken. Ein Leben zwischen der Straße und der Glitzerwelt Hollywoods – da dürften einige höchst interessante Geschichten auf uns warten.

Und bei uns?

In den USA startet die Doku am 7. Juli via VOD. Schon etwas früher, ab dem 22. Juni, wird "Inmate #1" international zum Streamen verfügbar sein.  Über welchen Anbieter wir in den Genuss kommen werden, steht momentan noch nicht fest.

Kommentare anzeigen (2)
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Dokumentation

close
Bitte Suchbegriff eingeben