News

"X-Men: New Mutants" wird düsterer Marvel-Film mit Horror-Feeling

Die "New Mutants" begeben sich Anfang 2018 in den Kampf.
Die "New Mutants" begeben sich Anfang 2018 in den Kampf. (©Instagram/joshboonemovies 2017)

Erst im Juli sollen die Arbeiten an "X-Men: New Mutants" beginnen, doch schon jetzt sickern immer mehr Details zum kommenden Marvel-Spin-off zu den Fans durch. Nachdem bereits einige Cast-Mitglieder für den Film bestätigt wurden, kündigt nun Josh Boone an, dass der Blockbuster "ganz, ganz anders" werde.

Anders als die bisherigen Teile des Franchise, soll "X-Men: New Mutants" einen eher düsteren Grundton bekommen, so der Regisseur im Interview mit Entertaiment Weekly. "Wir erschaffen ein vollwertiges Horrorfilm-Set inmitten des X-Men-Universums", verriet Boone. "Es wird keine Kostüme geben. Da sind keine Superschurken. Wir versuchen, etwas ganz, ganz anderes zu machen." Schon die Comic-Vorlage sei düsterer und surrealer als andere "X-Men"-Serien, erklärte der Filmemacher seine Pläne.

Horror-Stimmung auch für U18

Damit scheint sich "X-Men: New Mutants" in eine ähnliche Richtung zu bewegen wie zuletzt James Mangolds Kinohit "Logan – The Wolverine". Der Unterschied: Im Gegensatz zum Marvel-Kracher rund um Hugh Jackman sollen die "neuen Mutanten" mit einem PG-13-Rating in den USA starten. Heißt: Die Begleitung von Zuschauern unter 17 Jahren durch einen Erwachsenen wird empfohlen – Jugendliche können den Film allerdings auch allein ansehen.

X-Men im Kampf gegen sich selbst

Eine Quelle, die an der Produktion beteiligt ist, enthüllte, was die Kinogänger zu sehen bekommen werden. Demnach kämpfen die Nachwuchs-X-Men hauptsächlich mit sich selbst. "Gegen ihren Willen in einer geheimen Einrichtung untergebracht müssen fünf neue Mutanten sowohl gegen die Gefahren ihrer Kräfte als auch gegen die Sünden ihrer Vergangenheit ankämpfen", so der Informant von Entertainment Weekly. "Sie sind nicht darauf aus, die Welt zu retten – sie versuchen lediglich, sich selbst zu retten."

Die Neue bei den "New Mutants"

Zu den fünf unwilligen Helden in Ausbildung zählen dabei unter anderem Wolfsbane alias Maisie Williams ("Game of Thrones") und Magik aka Anya Taylor-Joy ("Split"). Hilfe soll in Gestalt von Dr. Cecilia Reyes nahen: Für die Rolle der "New Mutants"-Mentorin ist laut The Hollywood Reporter zurzeit Rosario Dawson im Gespräch. Die Aktrice dürfte eingefleischten Fans bereits aus Marvel-Serien wie "Daredevil" und "Jessica Jones" bekannt sein, in denen sie als Claire Temple zu sehen war.

"X-Men: New Mutants" soll im Frühjahr 2018 in die Kinos kommen.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben