News

"Young Sheldon": Premiere des TBBT-Spin-offs begeistert

Sheldon-Darsteller unter sich: Iain Armitage (links) und Jim Parsons.
Sheldon-Darsteller unter sich: Iain Armitage (links) und Jim Parsons. (©picture alliance / AP Photo 2017)

Es war eigentlich nur eine Frage der Zeit bis die erfolgreiche Nerd-Serie "The Big Bang Theory" einen Ableger bekommt. Mit "Young Sheldon" widmet sich das Spin-off den jungen Jahren des Publikumslieblings Sheldon Cooper. Dass Heimatsender CBS damit auf das richtige Pferd gesetzt hat, beweisen die Einschaltquoten zur Serienpremiere.

Eigentlich ist die offizielle Premiere von "Young Sheldon" für den 2. November angesetzt, doch schon am letzten Montag konnten TBBT-Zuschauer im Anschluss an den Besuch bei ihren Lieblingsnerds eine Zeitreise antreten und den jungen Sheldon in seiner Heimat Texas besuchen.

Die erfolgreichste Comedy-Premiere in vier Jahren

Wie es sich für ein Wunderkind gehört, liefert Sheldon bei den Einschaltquoten beste Ergebnisse ab. Mit 17,2 Millionen Zuschauern und einem Rating von 3.8 unter den Zuschauern von 18 bis 49 Jahren war die Serienpremiere laut The Hollywood Reporter ein voller Erfolg für CBS. Damit gehört "Young Sheldon" zu der meistgesehenen Comedyserienpremiere seit den "Broke Girls" im Jahre 2011.

Auch beim Rating lässt sich das kleine Supergenie nicht lumpen: Es ist das höchste in der Kategorie seit "The Crazy Ones" von 2013. Doch auch die Mutterserie zeigte sich bei ihrer Premiere von Staffel 11, die zuvor ausgestrahlt wurde, gewohnt erfolgsverwöhnt. 17,7 Millionen Zuschauer sahen sich die Rückkehr von "The Big Bang Theory" auf die TV-Bildschirme an.

"Young Sheldon": Kindheit eines Genies in Texas

Oft spielt der erwachsene Sheldon in TBBT auf seine Kindheit in Texas an. Jetzt bekommen die Zuschauer in "Young Sheldon" selbst die Möglichkeit zu sehen, wie sich das junge Genie mit seinen ganz eigenen Ansichten in dem konservativ-religiösen Elternhaus und der Highschool zurechtfindet. Außerdem lernen wir Sheldons Zwillingsschwester Missy und seinen älteren Bruder näher kennen.

Letzterer wird zu seinem großen Verdruss zu "Shellys" Klassenkameraden, nachdem das schlaue Kerlchen mehrere Klassen überspringt. Ein Casting-Coup ist dem Produktionsteam mit der Besetzung der Mutter gelungen. Christin Cooper wird von Zoe Perry gespielt, der Tochter von Laurie Metcalf, die die ältere Version von Sheldons Mutter in "The Big Bang Theory" verkörpert.

TV-Start
Ab dem 02. November laufen die weiteren Folgen von "Young Sheldon" auf dem amerikanischen Network CBS. Ob und wann der kindliche Nerd im deutschen Fernsehen zu sehen sein wird, ist noch ungewiss.

Neueste Artikel zum Thema 'The Big Bang Theory'

close
Bitte Suchbegriff eingeben