Ratgeber

Das Tablet mit dem Fernseher verbinden: So geht's

Es gibt verschiedene Möglichkeiten für die Kopplung von Tablet und Fernseher.
Es gibt verschiedene Möglichkeiten für die Kopplung von Tablet und Fernseher. (©YouTube/Google Chrome 2014)

Das Tablet mit einem Fernseher zu verbinden, ist für gewöhnlich recht einfach. Allerdings unterscheiden sich die Möglichkeiten je nach Tablet sehr. Die wenigsten Modelle erlauben einen Anschluss an den TV via Kabel. Meist ist eine kabellose Verbindung Pflicht.

Verbindung via HDMI

Einige Tablets bieten einen Micro-HDMI-Ausgang. Mittels Adapter lässt sich das Tablet so mit dem HDMI-Eingang eines Fernsehers verbinden. Das Feature ist jedoch relativ selten. In der Regel wird es eher von Windows-Tablets und Convertibles unterstützt. Beispiele sind das Acer Aspire Switch 10, 11 und 12, das Lenovo Miix 300, das Asus Transformer Book T100 und im Android-Lager das Acer Iconia Tab 10 A3 sowie das Dell Venue 10.

Der Anschluss via HDMI-Kabel hat den Vorteil, dass der Tablet-Inhalt 1:1 auf dem Fernseher dargestellt wird. Für das Spielen eignet sich diese Anschlussmethode aber nur bedingt, da die Kabel Tablet und Fernseher oft nicht allzu fest verbinden. Generell bietet sich für das Spielen das Tablet selbst an, weil man häufig seine Finger dafür sehen muss. Ein Bluetooth-Controller schafft bei vielen Spielen allerdings ebenso Abhilfe.

Übertragung per Miracast

Miracast klingt neu, ist aber schlicht Wi-Fi, das keinen Router benötigt. Sofern das Tablet und der Fernseher Miracast unterstützen, lassen sie sich ohne zusätzliches Gerät verbinden. Hierfür schaltest Du den Fernseher ein und gehst auf dem Android-Tablet wie folgt vor: "Einstellungen > Netzwerke > Teilen & Verbinden > Miracast" und dann den Schalter auf "An" stellen.

Um die Verwirrung komplett zu machen, nennen verschiedene Hersteller Miracast bei einem anderen Namen. So sprechen Panasonic, Philips und LG von "Miracast", Samsung von "Screen Mirroring" und Sony von "Bildschirm spiegeln". Miracast wird gelegentlich von Verbindungsabbrüchen geplagt. Grundsätzlich ist es aber eine bequeme Möglichkeit, Tablet und TV zu verbinden.

AirPlay und Apple TV

 Apple TV ist für die Übertragung von iPad-Inhalten auf den TV eine Voraussetzung. fullscreen
Apple TV ist für die Übertragung von iPad-Inhalten auf den TV eine Voraussetzung. (©CC: Flickr/Paul Hudson 2014)

Apple hat sich für eine Kombinationslösung entschieden. So benötigt man für die Bildübertragung eines Tablets an den Fernseher die Zusatzbox Apple TV. Diese ist via HDMI mit dem TV verbunden. Außerdem wird Apple TV an den Router angeschlossen. Über denselben Router verbindet man das iPad oder iPhone via Wi-Fi mit Apple TV.

Apple bezeichnet die Wi-Fi-Verbindung zwischen Apple-Geräten als AirPlay. Entsprechend lassen sich Bild und Ton von Apple-Geräten nur via AirPlay an kompatible Receiver und Stereoanlagen (Ton) und eben an Apple TV (Bild und Ton) übertragen. Zwar funktioniert das alles ordentlich, aber Apple verlässt sich hier wieder auf seine abgeschlossene Welt aus Apple-Geräten.

Chromecast und Amazon Fire TV

 Neben Chromecast liefert Amazon Fire TV Video-Streaming-Dienste auf den Fernseher. fullscreen
Neben Chromecast liefert Amazon Fire TV Video-Streaming-Dienste auf den Fernseher. (©TURN ON 2015)

Wenn man den USB-Stick Chromecast an den Fernseher anschließt, kann man via Screen Mirroring das Bild seines mit dem Tablet geöffneten Chrome-Browsers an den Fernseher übertragen. So kann man sich etwa im Chrome-Browser ein Video ansehen, das dann auf dem Fernseher erscheint. Die Option bietet sich vor allem an, wenn der eigene Fernseher kein Miracast unterstützt – denn sonst braucht man Chromecast eigentlich nicht und kann direkt seine Tablet-Inhalte via Miracast an den TV übertragen.

Wie Chromecast ist auch Fire TV eine von Tablets unabhängige Lösung, insbesondere Streaming-Apps auf den Fernseher zu bringen. Aktuelle Smart TVs bieten diese Apps allerdings bereits selbst an und obendrein leistungsfähige Prozessoren für andere Android-Anwendungen. Die Zeit der TV-Sticks dürfte sich daher ihrem Ende nähern.

Zusammenfassung

  • Am bequemsten ist die Verbindung mit Miracast. Video-Streaming-Apps unterstützen die Möglichkeit gut. Unter Umständen muss man sich mit Verbindungsproblemen oder einer schlechteren Video-Auflösung herumärgern
  • Die Verbindung eines iPads via AirPlay über Apple TV funktioniert am stabilsten und verlässlichsten. Allerdings ist man dafür auf Apple TV angewiesen
  • Chromecast überträgt das Bild des Chrome-Browsers vom Tablet. Sofern Fernseher und Tablet Miracast unterstützen, braucht man Chromecast in der Regel aber nicht

Neueste Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben