menu

Die Lizenz zum Streamen: Gibt es James Bond auch auf Netflix?

Daniel Craig Bond 25
James Bond hat keine Zeit zu sterben – aber vielleicht für Netflix? Bild: © Nicola Dove/DANJAQ, LLC AND MGM. ALL RIGHTS RESERVED. 2019

Mit "James Bond: Keine Zeit zu sterben" wartet der inzwischen 25. Teil der beliebten Agenten-Filmreihe auf seinen Kinostart. Doch gibt es 007 eigentlich auch auf Netflix zu sehen? Wir haben die Antwort.

"James Bond"-Fans müssen derzeit ganz stark sein: Eigentlich sollte der Agent Ihrer Majestät schon im März 2020 für sein neues Abenteuer auf die große Leinwand zurückkehren, doch der Kinostart wurde auf Anfang November verschoben – und könnte sogar noch ins Jahr 2021 wandern! Kein Wunder, dass viele Anhänger des coolen Anzugträgers sich auf die Suche nach Streamingoptionen für 007 machen.

Doch hier wartet schon die nächste schlechte Nachricht auf die Fans: Weder der neue "James Bond: Keine Zeit zu sterben", noch "Spectre" oder ein anderer Teil der Filmreihe sind derzeit auf Netflix zu sehen. Aber woran liegt das?

Darum gibt es "James Bond" (bisher) nicht auf Netflix

Filmstudio Metro-Goldwyn-Mayer hält die exklusiven Vertriebsrechte an der "James Bond"-Filmreihe. Und bisher beschränkt sich MGM nur auf sehr vereinzelte Kooperationen mit dem US-Streamingdienst Hulu. Die Filme werden außerdem durch den Distributor Sony Pictures vertrieben.

Die einzige Ausnahme von dieser Regel bildet derzeit der US-Markt. Amerikanische Netflix-Kunden kommen seit Februar 2019 regelmäßig in den Genuss von "James Bond"-Filmen. Vom allerersten 007, "James Bond – 007 jagt Dr. No", bis hin zu "James Bond 007 – Stirb an einem anderen Tag" sind alle älteren Bond-Filme hier bereits abrufbar. Ende August 2020 sollen "James Bond 007: Casino Royale" und "Ein Quantum Trost" folgen. Damit stünden nur noch "Skyfall" und "Spectre" aus, um die bisher erschienenen Teile der Filmreihe komplett zu machen.

Allzu lange dürfen sich aber auch US-Netflix-Kunden nicht über 007 freuen: Bisher wurden alle Teile der "James Bond"-Filmreihe nach rund zwei Monaten wieder aus der Mediathek des Streamingdienstes entfernt. Doch die knapp bemessene Streaming-Verfügbarkeit ist immer noch mehr, als Nutzern in anderen Teilen der Welt vergönnt ist.

Sichert sich Netflix bald die Rechte an "James Bond"?

Das könnte sich jedoch bald ändern. Denn laut CNBC befindet sich Metro-Goldwyn-Mayer seit Januar 2020 in Verhandlungen mit Netflix. Auch mit Apple und anderen großen Medienunternehmen soll das Filmstudio demnach bereits Gespräche geführt haben.

Hintergrund: MGM droht erneut das finanzielle Aus. 2010 musste das Studio schon einmal Bankrott anmelden und konnte sich nur dank Hedgefonds über Wasser halten. Ein Verkauf der Rechte an "James Bond" soll Metro-Goldwyn-Mayer nun offenbar abermals retten.

Es besteht also die realistische Chance, dass auch Netflix-Nutzer außerhalb der USA demnächst in den Genuss der "James Bond"-Filme kommen. Sollte es mit dem Deal klappen, dürfte schon der nächste "Bond" im Streamingangebot erscheinen – ob ausschließlich oder zusätzlich zu einem Kinorelease, muss sich noch zeigen. Immerhin machte Netflix schon für "The Irishman" eine kleine Ausnahme von seiner "exklusiv fürs Heimkino"-Regel. Martin Scorseses Mafia-Film mit Robert De Niro, Al Pacino und Harvey Keitel war zusätzlich zum Netflix-Release in ausgewählten Kinos auf der großen Leinwand zu sehen.

Für die Durststrecke: Filme wie "James Bond" auf Netflix

Noch ist aber nichts in Stein gemeißelt. Weder MGM, noch Netflix oder ein anderer Konzern haben sich bisher zu den Meldungen geäußert. Trotzdem können Fans des Genres schon jetzt ihren Durst nach cooler Agenten-Action auf Netflix stillen. Der Streamingdienst hat diverse Filme im Katalog, die es durchaus mit James Bond aufnehmen können.

"Jack Ryan: Shadow Recruit" (2014)

Der Film "Jack Ryan: Shadow Recruit" ist bereits der fünfte Film rund um Tom Clancys beliebten Romanhelden – und zugleich ein Neustart der Reihe.

Nach seiner Rückkehr aus dem Krieg in Afghanistan wird der junge Jack Ryan (Chris Pine) von der CIA angeworben. Er soll verdeckt als Analyst an der New Yorker Wall Street arbeiten – und kommt einem geplanten Terroranschlag auf die Schliche, der die US-Wirtschaft ins Chaos stürzen soll. Lässt sich die Katastrophe noch aufhalten?

"R.E.D.", Teil 1 und 2 (2010 + 2013)

Etwas lustiger, aber nicht minder schlagkräftig geht es in "R.E.D. – Älter. Härter. Besser." zur Sache. Im Film dreht sich alles um den pensionierten CIA-Agenten Frank Moses (Bruce Willis). Der wurde als "R.E.D." – Retired Extremely Dangerous – eingestuft und soll deshalb von seinen früheren Kollegen beseitigt werden. Die haben die Rechnung allerdings ohne den alten Haudegen gemacht, denn der hat keinesfalls vor, so einfach abzutreten. Frank sichert sich die Unterstützung seiner alten, ebenfalls pensionierten CIA-Freunde. Gemeinsam kommen sie den wahren Hintergründen der plötzlichen Attentatsserie auf die Schliche.

Auf Netflix gibt es neben Teil 1 auch den Nachfolger, "R.E.D. 2 – Noch Älter. Härter. Besser", zu sehen.

"Mission: Impossible", Teil 4 und 5 (2011 + 2015)

Neben der "James Bond"-Reihe zählen die diversen "Mission: Impossible"-Teile zu den wohl beliebtesten Agentenfilmen überhaupt. Auf Netflix dürfen sich Nutzer derzeit über Teil 4 und 5, "Phantom Protokoll" und "Rogue Nation", freuen.

In Teil 4 befinden sich Ethan Hunt (Tom Cruise) und sein Team auf einer besonders heiklen Mission, denn: Nachdem ihnen ein Bombenanschlag auf den Moskauer Kreml in die Schuhe geschoben wurde, verleugnet die US-Regierung jeden Zusammenhang mit der IMF-Einheit – und wenn Hunt und seine Mitstreiter nicht schnell den wahren Schuldigen schnappen, droht ein Atomkrieg!

Nicht viel besser ergeht es Hunt und seinem Team in "Mission: Impossible 5". Inzwischen wurde die IMF vom Pentagon aufgelöst, die Agenten gehen anderen Aufträgen nach. Doch dann tritt mit dem "Syndikat" eine internationale Untergrundorganisation bestehend aus Spezialagenten auf den Plan. Ihr einziges Ziel: durch eine Reihe von Anschlägen eine neue Weltordnung zu erzwingen. Können Ethan Hunt und sein Team das verhindern?

"Red Sea Diving Resort" (2019)

In "Red Sea Diving Resort" avanciert "Captain America"-Darsteller Chris Evans zum Agenten des israelischen Geheimdienstes Mossad. Ari, wie seine Figur im Film heißt, will eine alte Hotelanlage am Roten Meer nutzen, um äthiopischen Juden aus dem Sudan eine Flucht nach Israel zu ermöglichen. Das "Red Sea Diving Resort"-Hotel soll dabei als Tarnung dienen. Doch die Situation vor Ort ist heikel, der Plan nicht leicht auszuführen. Deshalb stellt Ari ein Team aus Mossad-Kollegen zusammen.

"2 Guns" (2013)

Beide sind Undercover-Agenten, beide sind auf dasselbe Drogenkartell angesetzt – und beide haben keine Ahnung von der wahren Identität des jeweils anderen! Kein Wunder, dass sich DEA-Agent Robert "Bobby" Trench (Denzel Washington) und U.S.-Naval-Intelligence-Officer Michael "Stig" Stigman (Mark Wahlberg) anfangs nicht über den Weg trauen. Doch dann werden beide nach einer missglückten Aktion von ihren Vorgesetzten verraten – und müssen sich plötzlich aufeinander verlassen, um lebend aus der Sache herauszukommen.

"Salt" (2010)

CIA-Agentin Evelyn Salt (Angelina Jolie) steckt in der Klemme: Dank der Verleumdung durch einen russischen Überläufer halten ihre Kollegen sie für eine Doppelagentin und machen Jagd auf sie. Gleichzeitig bleibt Salt kaum Zeit, um ein Attentat auf den US-Präsidenten zu verhindern. Es beginnt ein dramatisches Katz-und-Maus-Spiel. Als wäre das noch nicht schlimm genug, entfaltet sich nach und nach eine noch viel größere Verschwörung im Hintergrund.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema James Bond 25

close
Bitte Suchbegriff eingeben