Ratgeber

Diese 5 Filme solltest Du Dir vor "Avengers: Infinity War" ansehen

Tony Stark (zweiter von links) und seine Mitstreiter sind für den "Infinity War" bestens gerüstet – und Du nach diesen fünf Marvel-Filmen auch.
Tony Stark (zweiter von links) und seine Mitstreiter sind für den "Infinity War" bestens gerüstet – und Du nach diesen fünf Marvel-Filmen auch. (©Disney 2018)

Mit "Avengers: Infinity War" startet aktuell der 19. Film aus dem Marvel Cinematic Universe in den Kinos. Für alle, die den neuen Team-Film sehen wollen, aber nicht jeden einzelnen der Blockbuster gesehen haben, stellt sich da unweigerlich die Frage: Welche Filme muss man eigentlich gesehen haben, um das Geschehen auf der Leinwand problemlos verstehen zu können?

Natürlich wäre es am besten, noch einmal alle Filme des MCU in chronologischer Reihenfolge anzusehen, damit Dir kein Detail und keine Referenz entgeht. Für alle, die dafür allerdings weder die Zeit noch die Lust aufbringen können, haben wir uns jedoch einmal Gedanken über die grundlegende "Avengers"-Reihenfolge gemacht. Das Ergebnis: Um die Fronten im "Infinity War" zu begreifen, solltest Du mindestens die folgenden fünf Marvel-Filme gesehen haben.

Wie alles begann: "Marvel's The Avengers" (2012)

Den Anfang der Must-see-"Avengers"-Filme-Reihenfolge macht natürlich "Marvel's The Avengers". Hier finden Iron Man, Captain America, der Hulk, Thor, Black Widow und Hawkeye erstmals zusammen und müssen gleich eine Alien-Invasion abwehren. Letztere wird zwar von Loki angezettelt, doch der arbeitet – Überraschung! – für Thanos. Richtig gelesen, der große Bösewicht aus "Avengers: Infinity War" bereitete den Marvel-Helden bereits 2012 jede Menge Ärger. Und nicht nur mit "Earth's Mightiest Heroes" hat sich Thanos vom Titan angelegt ...

Die "A-Holes" kommen: "Guardians of the Galaxy" (2014)

Denn auch im Kosmos macht sich Thanos jede Menge Feinde. So finden im ersten "Guardians"-Film nicht nur die Weltraum-Außenseiter zusammen, die in "Avengers: Infinity War" zu wertvollen Verbündeten der irdischen Rächer werden. Der Zuschauer erfährt auch, warum Drax einen besonderen Hass auf Thanos hegt und wieso sich die Adoptivtöchter des "Mad Titan", Gamora und Nebula, gegen ihren Ziehvater stellen.

 Auch die Guardians of the Galaxy rund um Thanos' Adoptivtochter Gamora spielen in "Infinity War" eine große Rolle. fullscreen
Auch die Guardians of the Galaxy rund um Thanos' Adoptivtochter Gamora spielen in "Infinity War" eine große Rolle. (©Disney 2017)

Die Geburt von Vision: "Avengers: Age of Ultron" (2015)

Anschließend solltest Du Dir den zweiten offiziellen Ableger der "The Avengers"-Reihenfolge zu Gemüte führen. Dieser Film bildet zwar zugegebenermaßen keine Glanzstunde des MCU, aber er zeigt die "Geburt" des Androiden Vision und wie der Gedankenstein (einer der legendären Infinity Steine) in dessen Vibranium-Körper gelangte. Und auf Letzteren hat es Thanos bekanntermaßen in "Infinity War" ebenfalls abgesehen. Zudem verrät das zweite Rächer-Abenteuer, warum Bruce Banner in die Weiten des Alls entschwindet ...

Rächer entzweit: "The First Avenger: Civil War" (2016)

... und damit den großen Bruch der Avengers verpasst. Nach den immensen Kollateralschäden in "Age of Ultron" entbrennt im dritten "Captain America"-Film "Civil War" ein öffentlicher Streit darum, ob die Superhelden künftig unter dem Kommando der UN stehen sollten. Ein Teil der Rächer, darunter Tony Stark aka Iron Man, sind dafür, der Rest rund um Captain America will seine Handlungsfreiheit wahren. Als auch noch Caps einstiger Freund Bucky Barnes alias Winter Soldier ins Kreuzfeuer gerät, kracht es zwischen den Superhelden gewaltig. Eine denkbar schlechte Ausgangsposition für die Schlacht gegen Thanos ...

 Captain America alias Steve Rogers und Iron Man alias Tony Stark sind nach den Ereignissen in "Civil War" nicht gut aufeinander zu sprechen. fullscreen
Captain America alias Steve Rogers und Iron Man alias Tony Stark sind nach den Ereignissen in "Civil War" nicht gut aufeinander zu sprechen. (©Disney 2017)

"Thor 3: Tag der Entscheidung" (2017)

Und dann wäre da noch "Thor 3". Der aktuellste Solofilm des Donnergotts hat gleich in mehrerer Hinsicht Auswirkungen auf "Avengers: Infinity War". So erfahren die Zuschauer dank "Thor 3" unter anderem, wo Bruce Banner alias der Hulk seit seinem Verschwinden am Ende von "Age of Ultron" gesteckt hat und wieso Thor in "Infinity War" seinen Hammer Mjölnir nicht mehr schwingen kann. Zudem schließt "Infinity War" direkt an die Post-Credit-Szene von "Tag der Entscheidung" an. Die zwei Marvel-Filme gehen somit beinahe nahtlos ineinander über.

Tipp: Hier kannst Du diese Marvel-Filme sehen

Aktuell sind sowohl "Marvel's The Avengers" als auch "Guardians of the Galaxy" und "The First Avenger: Civil War" beim Streaminganbieter Netflix im Abonnement inbegriffen. "Avengers: Age of Ultron" und "Thor 3: Tag der Entscheidung" hingegen können zurzeit nur gegen Aufpreis bei Portalen wie beispielsweise Maxdome angesehen werden. Alternativ kannst Du natürlich auch Deine Heimkino-Sammlung aufrüsten und Dir die Filme auf DVD oder Blu-ray anschaffen.

Mit dieser Must-see-Reihenfolge zum "Avengers: Infinity War"-Kinostart solltest Du für das Helden-Spektakel des Jahres gut gewappnet sein. Falls Du jetzt auch noch wissen willst, ob sich der Kinogang zum neuen Marvel-Kracher wirklich lohnt, empfehlen wir Dir einen Blick auf unsere TURN ON-Filmkritik – garantiert ohne Spoiler!

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben