Ratgeber

Mit diesen Tricks bleibst Du von Spoilern im Netz verschont

Kein Wort, zu niemandem! Zumindest wenn es um Spoiler zu "Avengers: Infinity War" geht.
Kein Wort, zu niemandem! Zumindest wenn es um Spoiler zu "Avengers: Infinity War" geht. (©Chuck Zlotnick/Marvel Studios 2018)

Endlich hat er begonnen, der große Krieg gegen Thanos! Doch bis zum Kinostart von "Avengers: Infinity War" droht im Netz vor allem eines: Spoiler-Alarm! Und es ist gar nicht so einfach, sich davor zu schützen. Sich im Bett zu verkriechen, ist zumindest keine Lösung. Wie wäre es also mit den folgenden Tipps?

Um fiese Spoiler im Vorfeld von "Avengers: Infinity War" zu vermeiden, kursiert derzeit vor allem ein Hashtag auf Twitter: #ThanosDemandsYourSilence! Eine eindeutige Spoilerwarnung hätte der Titan wohl nicht aussprechen können, um Marvel-Fans und Kinogänger sich untertan zu machen. Doch nicht alle können nach Sichtung des Blockbusters ihre Eindrücke für sich behalten und machen so das Netz zum reinsten Mienenfeld. Was also tun?

Schritt 1: Facebook filtern

Die Gefahr der Spoiler lauert überall. Doch auf sozialen Plattformen wie Facebook ist sie besonders groß. Denn nicht jeder Deiner Freunde nimmt Rücksicht auf die, die die neuesten Episoden der Lieblingsserie oder Blockbuster wie "Avengers: Infinity War" noch nicht gesehen haben. Stattdessen wird jede noch so kleine Neuigkeit auf der eigenen Pinnwand geteilt.

Ein hilfreiches Tool, mit dem Du Dich vor Spoilern schützen kannst, ist Social Fixer. Mit dem Programm kannst Du bestimmte Keywords filtern, sodass entsprechende Posts nicht mehr in Deinem Feed erscheinen. Dank der "Wenn... dann"-Funktion entscheidest Du selbst, was passiert, wenn ein Facebook-Eintrag zum Beispiel das Wort "Drachen", "Thanos", "Avengers" oder "Zombie" enthält.

Schritt 2: Schweig, YouTube!

Auch auf YouTube ist man oft nicht vor Spoilern gefeit – selbst, wenn man sich nur den neuesten Trailer ansehen will. Manch ein User kann seine Meinung einfach nicht für sich behalten und plaudert die jüngsten Neuigkeiten in den Kommentaren aus. Da hilft nur eins: Kommentare abschalten! Dafür gibt es spezielle Add-ons für Chrome und Firefox, mit denen unliebsame Plaudertaschen zum Schweigen gebracht werden.

Schritt 3: Keywords bei Twitter ausblenden

Du bist ein aktiver Twitter-User? Dann wird es an dieser Stelle wohl am schwierigsten, vor Spoilern bewahrt zu bleiben. Mit der herkömmlichen App wird sich das auch weiterhin kaum vermeiden lassen. Anders sieht es aus, wenn Du Tweetdeck oder Tweetbot nutzt. Dort versteckt sich in den Einstellungen meist eine Funktion, mit der Du Texte beziehungsweise Artikel nach bestimmten Keywords herausfiltern kannst.

Schritt 4: Wenn alles nichts hilft...

Wenn Dir all das noch nicht reicht, wäre da noch eine letzte Möglichkeit, Dich vor Spoilern im Netz zu schützen. Für Webbrowser gibt es spezielle Erweiterungen, die sogar auf ganzen Webseiten vor potenziellen Spoilern warnen.

Kurz vor Release der siebten "Star Wars"-Episode machte Force Block die Runde. Das Add-on blockierte automatisch Homepages, die Inhalte zum Blockbuster enthielten. Nicht auf "Star Wars", sondern auf ein spezifisches Keyword Deiner Wahl lassen sich ProCon (Firefox) und Spoiler Alert (Chrome) einstellen.

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben