Ratgeber

Was bringt 4K Ultra HD im Fernsehalltag?

Die 4K-Auflösung ist der neueste Trend auf dem Fernsehmarkt. Doch was bringt ein TV-Gerät mit Ultra HD überhaupt?
Was bringt 4K Ultra HD im Fernsehalltag wirklich?
Was bringt 4K Ultra HD im Fernsehalltag wirklich? (©CC: Flickr/John Karakatsanis 2014)

Die Pixel-Obergrenze ist noch lange nicht erreicht. Nach HD und Full HD ist Ultra HD der neueste Trend auf dem TV-Markt. Doch was bringen Fernseher mit einer 4K-Auflösung überhaupt im Alltag?

Das verbirgt sich hinter dem Begriff 4K-Auflösung

Die 4K-Auflösung wird oft auch als Ultra HD bezeichnet und ist der Nachfolger von HD und Full HD. Im Konsumbereich sollen Fernseher mit 4K eine Auflösung von 3840 x 2160 Pixeln oder 4096 x 2304 Pixeln (4K2K) bieten – das sind viermal mehr Pixel als bei Full HD. Allerdings wird unter dem Begriff Ultra HD auch die 8K-Auflösung mit 7680 x 4320 Pixeln gepackt – die UN-Sonderorganisation Internationale Fernmeldeunion (ITU) konnte sich nämlich nicht auf eine Pixelanzahl einigen. Fernseher mit 8K-Auflösung waren 2014 allerdings nur als Prototypen erhältlich.

Das wollen Ultra-HD-Fernseher bieten

Große TV-Hersteller wie Samsung oder Sony wollen mit der gestiegenen Auflösung natürlich neue Käufer gewinnen. Nachdem sich die 3D-Technologie nur sehr langsam in den Wohnzimmern durchsetzt, sollen höhere Auflösungen und das Label 4K mehr Kunden überzeugen. Ultra HD, oftmals auch nur UHD genannt, will deutlich mehr Details, bessere Kontraste und ein schärferes Bild als herkömmliches Full HD bieten. Auch die Schwarzwerte von Bildern sollen bei einer 4K-Auflösung satter und dunkler wirken.

Ist ein Fernseher mit 4K-Auflösung wirklich sinnvoll?

In Deutschland strahlen erste Anbieter wie Astra oder Pearl.tv über Satellit Inhalte bereits in 4K aus. Filme in 4K waren 2014 ebenfalls rar gesät, da selbst Blu-rays als Speichermedium für die hohen Auflösungen zu klein sind. Die Ultra HD Blu-ray wurde 2015 lizenziert und dürfte 2016 ihre Markteinführung feiern. Dann müssen Verbraucher allerdings abermals aufrüsten: Herkömmliche Blu-ray-Player werden Ultra HD-Discs nicht abspielen können. Ein Ultra HD-Blu-ray-Player ist für die Wiedergabe der 4K-Datenträger notwendig. Mittlerweile gibt es immerhin diverse Streamingdienste wie Netflix oder Amazon, die Filme und Serien in Ultra HD anbieten.

Ultra-HD-Geräte wie der Samsung HU8590 versuchen, das Problem der wenigen UHD-Inhalte mit dem sogenannten Upscaling zu umgehen. Der Fernseher rechnet dabei das Bildsignal einfach auf 4K hoch. Bei SD-Bildern ("Standard Definition") ist der Effekt allerdings sehr unbefriedigend. Bei Blu-ray-Material oder Full-HD-Bildern ist der Upscaling-Effekt jedoch durchaus beeindruckend. Generell aber gilt: Wo keine Bildpunkte existieren, kann auch der beste Upscaling-Chip keine neuen Pixel erfinden.

Allerdings wird die Wirkung von 4K mit größerem Sitzabstand zum Fernseher immer geringer. Bei einem Abstand von drei Metern zu einem 40-Zoll-Screen ist der Unterschied zwischen Ultra HD und Full HD mit bloßem Auge kaum noch auszumachen. Ob sich UHD also bereits jetzt lohnt, hängt wohl vor allem vom Geldbeutel ab.

Artikel-Themen

Weitere Artikel zum Thema

close
Bitte Suchbegriff eingeben