menu
Highlight

Was es monatlich kostet, wenn ich alle Streaminganbieter abonniere

Streamingdienste
Immer mehr Streamingdienste buhlen um die Gunst der Abonnenten. Aber was, wenn ich einfach alle abonniere?

Die Zahl der Streamingdienste wächst und wächst – und sobald ein neuer Anbieter an den Start geht, spüre ich den Impuls: "Ich muss ihn haben!" Was es kosten würde, wenn ich bei allen großen Anbietern einer Streaming-Flat ein Abo abschließe? Ich habe es ausgerechnet.

Vorab möchte ich erklären, wie ich bei meiner Rechnung vorgegangen bin: Ich habe mich auf die Anbieter konzentriert, die eine Streaming-Flatrate anbieten. Dienste wie Google Play Movies, Videoload und Rakuten fallen somit raus. Mein Fokus liegt auf Netflix, Amazon Prime Video, Sky Ticket, Disney+, Apple TV+, DAZN und Joyn.

Bei den genannten Anbietern beschränke ich mich zudem auf das jeweils günstigste beziehungsweise für mich interessanteste Abonnement. Bedeutet: Bei Sky Ticket rechne ich mit zwei Paketen (schließlich will ich Serien und Filme sehen) und bei Netflix mit dem Premium-Modell, da ich die Inhalte in 4K genießen möchte. Bei Amazon Prime Video beschränke ich mich auf den reinen Streaming-Tarif – ohne das Abonnement von weiteren Spezialkanälen.

Netflix: 15,99 Euro

Netflix Homescreenfullscreen
"Dark" ist eine deutsche Eigenproduktion von Netflix.

Bei dem Begriff Streamingdienst dürften die meisten zunächst an Netflix denken. Der Dienst ist – neben Amazon Prime Video – der Platzhirsch in Deutschland und wartet mit einem riesigen Angebot an Filmen und Serien auf – darunter viel Original-Content. Der Nutzer hat die Wahl zwischen drei Abo-Modellen: Basis, Standard und Premium. Ich entscheide mich für das Premium-Modell, das aktuell (Stand: März 2020) 15,99 Euro pro Monat kostet und mir zahlreiche Filme, Serien und Eigenproduktionen in 4K-Qualität beschert.

  • Das findest Du bei Netflix: Über 4.500 Filme und Serien, darunter diverse Eigenproduktionen
  • Highlights der Eigenproduktionen: "Dark", "Haus des Geldes", "Tote Mädchen lügen nicht", "Stranger Things"

Amazon Prime Video: 5,75 Euro

1112745.TIFfullscreen
Auch Amazon Prime Video bietet inzwischen aufwendige Eigenproduktionen an.

Das Angebot von Amazon Prime Video ist noch größer als das von Netflix. Hier gibt es zwei Möglichkeiten, ein Abonnement abzuschließen: als einjährige Prime-Mitgliedschaft für 69 Euro oder als monatlich kündbares Abo für 7,99 Euro. Da ich es so günstig wie möglich halten will, nehme ich in diesem Fall die einjährige Mitgliedschaft. Auf den Monat gerechnet bezahle ich auf diese Weise nur 5,75 Euro.

  • Das findest Du bei Amazon Prime Video: Mehr als 10.000 Filme und Serien, darunter zahlreiche Eigenproduktionen
  • Highlights der Eigenproduktionen: "Jack Ryan", "Carnival Row", "The Marvelous Mrs. Maisel", "Hunters"

Sky Ticket: 19,98 Euro

Sky Ticketfullscreen
Welche Pakete sollen es sein? Bei Sky Ticket hast Du die Wahl.

Bei Sky Ticket können Nutzer zwischen drei Paketen wählen: Sport, Filme oder Serien. Natürlich können auch alle drei Pakete abonniert werden. Sky bietet regelmäßig Angebote an, zum Beispiel zwei Pakete zum Preis von einem oder ein einzelnes Paket zwei Monate lang zum halben Preis.

Da ich allerdings ein Händchen dafür habe, solche Aktionen zu verpassen, und Serie und Filme sehen will, rechne ich mit dem monatlichen Vollpreis von Cinema- und Entertainment-Paket. Macht zusammen 19,98 Euro.

  • Das findest Du bei Sky Ticket: Über 2.200 Filme und Serien, darunter auch Eigenproduktionen
  • Highlights der Eigenproduktionen: "Das Boot", "Chernobyl", "The Young Pope"
Übrigens
Der deutsche Durchschnittsbürger will pro Monat nicht mehr als 23 Euro für Streaming ausgeben, so Der Spiegel. Ich liege bereits bei monatlichen Kosten von 41,72 Euro!

Apple TV+: 4,99 Euro

Apple TV Plusfullscreen
Apple TV+ baut sein Angebot stetig aus, setzt aber auf Qualität statt Quantität.

Eine Kampfansage an die Streaming-Konkurrenz: Der Streamingdienst von Apple kostet nur 4,99 Euro pro Monat und ist damit deutlich günstiger als Netflix, Amazon und Sky.

Aber: Apple TV+ bietet auch deutlich weniger Content als die Konkurrenz. Dafür punkten die noch überschaubaren Eigenproduktionen von Apple mit einem unglaublichen Staraufgebot vor und hinter der Kamera.

  • Das findest Du bei Apple TV+: Vorerst 18 Filme und Serien, alles Eigenproduktionen
  • Highlights der Eigenproduktionen: "See", "For All Mankind", "Servant", "The Banker", "Mythic Quest"
Hinweis

Eigentlich gehört DAZN ebenfalls in die Rechnung der Streaminganbieter hinein. Da aufgrund der aktuellen Situation so gut wie alle Sport-Events abgesagt oder verschoben sind, klammern wir DAZN aus der Rechnung aus. Trotzdem zur Info:

DAZN: 11,99 Euro

DAZNfullscreen
Sport in Hülle und Fülle gibt's bei DAZN.

Sport satt – das gibt's bei DAZN zu sehen. Und zwar nicht nur die Fußball-Ligen aus unterschiedlichen Ländern. Vom Boxen über Tennis bis zu Football, Mixed Martial Arts und Baseball: Sportfans können sich komplett austoben. Heißt aber auch: weitere 11,99 Euro pro Monat, um auch diesen Streamingdienst zu abonnieren.

Joyn: 6,99 Euro

Logo Joyn schwarzfullscreen
Bei Joyn gibt's vor allem deutsche Produktionen zu sehen.

Der deutsche Streamingdienst Joyn ist 2019 gestartet – eigentlich gibt es ihn aber schon länger. Zuvor war das Angebot unter dem Namen 7TV bekannt. Joyn kann ich in der Basisversion kostenlos und ohne Anmeldung nutzen. Ich habe damit Zugriff auf die Live-Streams von mehr als 50 Sendern, kann außerdem die Mediathek nutzen.

Die Premiumvariante Joyn+ kostet monatlich 6,99 Euro. Damit bekomme ich Zugriff auf noch diverse Filme und Serien, weitere Live-Streams und Eigenproduktionen von Joyn.

  • Das findest Du bei Joyn: Live-TV-Streams sowie rund 2.500 Filme und Serien, darunter einige Eigenproduktionen
  • Highlights der Eigenproduktionen: "Jerks", "Check Check", "Die Läusemutter", "Frau Jordan stellt gleich"

Disney+: 5,82 Euro

Disney Plusfullscreen
Zeichentrickklassiker, Marvel-Blockbuster und "Star Wars"-Content: Disney+ bietet alles davon.

Last but not least Disney+, der Streamingdienst des House of Mouse. Keine Frage, als Disney-Fan habe ich keine andere Wahl, als ihn ebenfalls zu abonnieren. Da ich es ja so günstig wie möglich halten möchte, entscheide ich mich für die Jahresgebühr von 69,99 Euro. Ich habe auf diese Weise zwar nicht die Möglichkeit, das Abo monatlich zu kündigen. Ich komme aber mit Kosten von 5,82 Euro im Monat günstiger weg als mit dem monatlich kündbaren Abo in Höhe von 6,99 Euro.

  • Das findest Du bei Disney+: Mehr als 1.000 Filme und Serien, alles Disney-Produktionen. Darunter Marvel-Blockbuster, die "Star Wars"-Saga sowie Zeichentrickklassiker
  • Highlights der Eigenproduktionen: "The Mandalorian", "Susi und Strolch"-Realverfilmung

Und das macht am Ende was? Der Kassensturz

Wenn ich auf keinen der aufgeführten Streamingdienste samt der entsprechenden Serien, Filme und Live-Streams verzichten möchte, kostet mich das pro Monat 59,52 Euro. Oder: 714,24 Euro im Jahr.

Nicht mit eingerechnet habe ich den Rundfunkbeitrag (ehemals GEZ-Gebühr), der für jeden Haushalt anfällt. Die Kosten für den Internetzugang zu Hause habe ich ebenfalls ausgeklammert.

Fazit: Die Qual der Wahl

Es wird vermutlich nur wenige Menschen geben, die all diese Streamingdienste abonnieren. Die meisten User dürften sich auf ein oder einige wenige Angebote beschränken, die am besten zu ihren Interessen passen. Für die Print-Ausgabe des TURN ON-Magazins (April/Mai) habe ich mich intensiv mit den Anbietern auseinandergesetzt und eine Übersicht erstellt, die Dir bei der Auswahl der passenden Dienste hilft.

Ich selbst nutze Amazon Prime und Sky, allerdings als Sky Q inklusive Netflix-Integration. Und seit Kurzem natürlich auch Disney+. Apple TV+ habe ich ebenfalls, allerdings als kostenlose Version für ein Jahr. Und ich kann schon jetzt versichern: Ich werde Apple TV+ nach der Gratisphase nicht weiter nutzen, das Angebot überzeugt mich (noch) nicht.

Kommentare anzeigen (2)
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Streaming

close
Bitte Suchbegriff eingeben