menu

"Gotham City Sirens": Infos und News rund um DCs Schurkinnen-Film

Nach der Suicide Squad wagen auch Gothams Sirenen einen gemeinsamen Sprung auf die Leinwand – nur wann?

Die Figur der Joker-Geliebten Harley Quinn erfreute sich nach "Suicide Squad" großer Beliebtheit bei den Kinofans, mit "Gotham City Sirens" soll die Clownprinzessin künftig nachlegen – und sie kommt nicht allein. Harley wird sich in dem geplanten Film mit zwei weiteren DC-Antiheldinnen zu einem schön gefährlichen Trio zusammentun.

In naher Zukunft dürften die "Gotham City Sirens" bestehend aus den Ladys Harley Quinn, Poison Ivy und Catwoman allerdings nicht die Leinwand stürmen. Zwar wurde der Film früh als Spin-off zu "Suicide Squad" angekündigt, einen offiziellen Starttermin hat der DC-Ableger allerdings noch nicht. Im Rahmen der San Diego Comic-Con 2017 verkündete Warner Bros. stattdessen die Titel von satten neun anderen Comicverfilmungen, die offenbar noch vor dem Schurkinnen-Abenteuer in den Kinos anlaufen sollen. Harley und ihre Kolleginnen werden somit voraussichtlich nicht vor 2020 gemeinsam im DC Extended Universe durchstarten.

Besetzung: Auf der Suche nach Gothams Sirenen

Dabei ist mit David Ayer ("Suicide Squad") längst ein Regisseur gefunden und auch das Comeback von Margot Robbie als Harley Quinn gilt als bestätigt. Letztere soll nun jedoch zunächst in einem "Mad Love"-Film rund um den Joker und Harley mitwirken. Inwieweit dies die Arbeiten an "Gotham City Sirens" hinauszögert und ob Jared Leto als Joker auch in dem Sirenen-Ableger zu sehen sein wird, ist bislang nicht bekannt.

Trotz des Schwebezustands des Projekts scheint das Studio auch weiterhin auf der Suche nach der richtigen Besetzung für die giftige Pflanzen-Flüsterin Poison Yvi und die clevere Meisterdiebin Catwoman zu sein. Zahlreiche Fans vermuten allerdings, der Part der Letzteren sei bereits vergeben. Den Spekulationen zufolge soll sich "Baby Driver"-Aktrice Eiza González die Rolle der Katzenfrau gekrallt haben.

Black Mask als Gegenspieler?

Mit einem Twitter-Post sorgte Filmemacher David Ayer zusätzlich für Furore. Der betreffende Tweet zeigt Black Mask, einen Batman- sowie Catwoman-Kontrahenten, den die Fans prompt als Oberbösewicht im "Gotham City Sirens"-Film wägten.

"Gotham City Sirens"-Comic: Darum geht's

In der zugehörigen Comic-Reihe schlagen sich Harleen Quinzel (Harley Quinn), Selina Kyle (Catwoman) und Pamela Isley (Poison Yvi) jedoch vielmehr mit Gegnern wie dem Riddler, Hush und dem Joker herum. Dabei schützen sich die Antiheldinnen gegenseitig und ziehen zeitweise sogar zusammen, auch wenn Harley und Ivy immer wieder versuchen, Catwoman das Geheimnis um Batmans Identität zu entlocken.

Auf einen ersten Trailer der Kino-Adaption müssen die Fans vermutlich noch einige Jahre warten, doch zum Glück eroberte Harley bereits mit einem anderen DC-Team die Leinwand. Wer es nicht erwarten kann, kann sich somit immer noch mit "Suicide Squad" trösten.

Für wen eignet sich der Film?

  • Fans von Antihelden à la "Suicide Squad"
  • Alle, die nach dem Heldinnen-Solo "Wonder Woman" mehr starke Frauenfiguren im Kino sehen wollen
  • DC-Anhänger, die nach Margot Robbies Harley-Interpretation gerne ihr "Puddin'" wären
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Gotham City Sirens

close
Bitte Suchbegriff eingeben