menu

"Guardians of the Galaxy 3": News, Besetzung & Trailer zum Sequel

Star-Lord und seine Kumpane kehren voraussichtlich 2020 mit einem Solo-Film zurück auf die große Leinwand.
Star-Lord und seine Kumpane kehren voraussichtlich 2020 mit einem Solo-Film zurück auf die große Leinwand.

Der zweite Teil der "Guardians"-Reihe ist kaum gelaufen, da steht bereits fest, dass Star-Lord, Rocket, Groot und Co. auch für "Guardians of the Galaxy 3" zurückkehren werden. Worum es in "Vol. 3" geht, welche Charaktere zu sehen sein werden und wann wir mit dem Kinostart rechnen können, liest Du hier.

Alte und neue Feinde: die Handlung

Bereits die fünf Post-Credit-Szenen aus "Vol. 2" enthüllen, was die intergalaktischen Außenseiter in "Guardians of the Galaxy 3" erwarten wird. So sinnt die Anführerin der Sovereign, Ayesha (Elizabeth Debicki), noch immer auf Rache an den Guardians und schickt zu diesem Zweck einen neuen Krieger in den Kampf: Adam Warlock. In den Comics wird "Er" von menschlichen Wissenschaftlern geschaffen, bevor er sich gegen seine Schöpfer wendet und ins All flieht. Dort erhält er den Soul Gem, einen der legendären Infinity-Steine, die bereits in diversen Filmen des Marvel Cinematic Universe (MCU) eine große Rolle spielten. Welche Rolle Adam im dritten "Guardians"-Ableger einnehmen wird, bleibt jedoch noch abzuwarten.

Äußerst sicher scheint allerdings auch die Rückkehr der goldenen Kontrahentin Ayesha selbst. "Ich plane absolut, Elizabeth Debicki zurückzubringen. Sie ist tatsächlich einer meiner liebsten Schauspieler, mit denen ich jemals gearbeitet habe", erklärt Filmemacher James Gunn, der auch für den dritten Teil wieder im Regiestuhl Platz nehmen wird.

Guardians of the Galaxy Vol. 2 fullscreen
Ayesha soll auch in "Vol. 3" wieder Jagd auf die Guardians machen.

Schwerer Verlust: die Besetzung

Debicki gegenüber werden dann erneut die altbekannten "A-Holes" stehen: Star-Lord (Chris Pratt), Gamora (Zoe Saldana), Drax (Dave Bautista), Rocket (Bradley Cooper) und ein wieder herangewachsener Groot (Vin Diesel). Ebenso sollen Nebula (Karen Gillian) und Mantis (Pom Klementieff) wieder mit von der Partie sein.

Nicht mehr mit dabei sein wird hingegen Yondu (Michael Rooker), da der einstige Anführer der Space-Piraten am Ende von "Vol. 2" sein Leben für das seines Schützlings Star-Lord opfert. Rookers Ausscheiden war laut Entertainment Weekly einer der Hauptgründe, warum Gunn lange zögerte, sein Regie-Comeback zu bestätigen. Schließlich erschien der Schauspieler bislang in allen Filmen Gunns seit seinem Regie-Debüt im Jahr 2006.
Achtung Spoiler!
Hier folgt ein Spoiler zu "Guardians of the Galaxy Vol. 2".
Weiter lesen

Kinostart für 2020 geplant

Hinsichtlich des Kinostarts von "Guardians of the Galaxy Vol. 3" gilt: Es ist nur sicher, dass nichts sicher ist. Bislang konnte James Gunn lediglich bekannt geben, dass die schräge Heldentruppe voraussichtlich 2020 in die Kinos zurückkehren wird und nach den Ereignissen von "Avengers: Infinity War" und "Avengers 4" die vierte Phase des MCU einläuten soll. Dabei soll der Blockbuster den Grundstein für satte 20 weitere Jahre voller MCU-Filme legen.

Marvel selbst gab bereits drei Starttermine für das entsprechende Jahr bekannt, ohne dabei jedoch die entsprechenden Filmtitel zu benennen. Demnach könnte "Vol. 3" am 1. Mai, 10. Juli oder 6. November 2020 international die Kinos erobern.

Auf einen ersten Trailer müssen Fans dementsprechend noch eine Weile warten. Bevor es diesen zu sehen gibt, werden die Guardians zunächst am 26. April 2018 in "Avengers: Infinity War" aufschlagen.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Guardians of the Galaxy 3

close
Bitte Suchbegriff eingeben