menu

Reingehört: Ed Sheeran mit "Divide" in unserer Albumkritik

Am 03. März meldete sich Ed Sheeran mit seinem neuen Album "Divide" zurück.
Am 03. März meldete sich Ed Sheeran mit seinem neuen Album "Divide" zurück.

"Suche 2 Karten für Ed Sheeran DRINGEND! Zahle gut, bitte melden!" Der Tenor auf Ticketbörsen ist derzeit sehr einseitig, es herrschen einer Adele-Tour ähnliche Zustände. Die Aufregung ist groß, denn der kleine (1,73 Meter) rothaarige Brite Ed Sheeran gibt Konzerte anlässlich seines neuen dritten Albums "Divide" – alle restlos ausverkauft. Aber rechtfertigt das Werk auch die Aufregung?

Singer/Songwriter gibt es wie Sand am Meer, und dennoch hat der gerade mal 26-Jährige in Sachen Erfolg alles erreicht, was man in so kurzer Zeit schaffen kann. Freunde von Zahlenspielen dürfen sich jetzt die Hände reiben: Zwei Vorab-Singles gab es zu Ed Sheerans "Divide", "Castle On The Hill" und "Shape Of You" – beide gingen sofort auf die ersten beiden Plätze der deutschen – und weltweiten – Spotify-/iTunes/Apple-Music-Charts. Also kurz: Alle Welt streamte sich einen Wolf, wodurch der Rekord der meistgestreamten Stücke innerhalb von 24 Stunden nach Release gebrochen wurde. Acht Millionen Streams gab es allein für "Shape Of You", das somit sogar "Hello" der eingangs erwähnten Adele schlug. In 118 Ländern stand und steht Sheeran teilweise noch an der Spitze der Charts, auf YouTube hagelte es mehr als zweihundert Millionen Views (!), es werden sekündlich mehr.

Jetzt kann man diese Aufzählung endlos fortsetzen, siebenfaches und neunfaches Platin für seine ersten beiden Alben "Plus" (2011) und "Multiply" (2014) allein in Großbritannien erwähnen, am Ende hat man eine Anhäufung Rekorde, die den Hype um den Casting-Show-Ausscheider aber nicht erklärt. Durch stetes Veröffentlichen von EPs und Spielen im Vorprogramm steigerte sich die Aufmerksamkeit für den Mann aus dem 3000-Seelen-Örtchen Framlingham im äußersten Osten Englands ins Unermessliche. Es spielte viel Glück eine Rolle und viel Fleiß: Auf vierzehn EPs bringt er es inzwischen, man kann ihm also keine Faulheit vorwerfen. Elton John und Jamie Foxx zählen zu seinen ersten Fans, sein Duett mit Taylor Swift und Auftritte im Vorprogramm ihrer "Red"-Tour sorgten 2012 und 2013 für den endgültigen Schub Popularität, der ihn auch in den USA groß machte. Und jetzt ist der Junge mit der Gitarre überlebensgroß und "Divide" wird, das steht außer Frage, den kommerziellen Höhenflug fortsetzen.

Pop zwischen Wohlgefühl und Kalkulation

Nach einem Jahr Social-Media-Abstinenz meldete sich Sheeran mit neuer Musik zurück, die Pause war nötig für ihn, wie er sagt. Anstatt durch digitale Bildschirme wollte er sein Leben wieder aus den eigenen Augen sehen. Stilistisch hört man die Auszeit "Divide" nicht an. Die neuen Songs setzen an, wo ältere aufhörten. Der Eröffnungstrack "Eraser" wartet mit charakteristischen "Raps" auf, unterbrochen von harmonischen Gesangsparts. Der Mix macht den Song auch zu einem der interessantesten des Albums. "Castle On The Hill" liefert dann schon wieder genau das, was Fans von dem rothaarigen Jungbarden erwarten: eine Feel-Good-Hymne mit Stampfrhythmus, wie geschaffen fürs Autoradio. Unterbrochen werden diese durch und durch optimistischen Yay-Life-Nummern von typischen souligen Gitarrenstücken wie "Dive" oder "Happier". Schließlich soll den Fans alles geboten werden, Lagefeuerromantik genauso wie Stadionpop.

Im renommierten britischen "Guardian" bekam "Divide" deshalb ordentlich Schelte. Kritikerin Harriet Gibsone bemerkte, dass Sheerans Stücke durch und durch kalkuliert klingen, beschrieb "Divide" als "glattes, potentes Album, das nach Nostalgie riecht, Lagerfeuer, Duftkerzen, Guinness-Bier und dem billigen Parfum der Musikmanager". Unrecht hat sie damit nicht, besonders inhaltlich fällt es auf, dass Sheeran sich den Schattenseiten der Welt standhaft verwehrt. Hier wird mit den "Mates" in Bars gefeiert, überall sind schöne Frauen, der Geruch des heimischen Graslandes liegt in der Luft, Fahrten mit offenem Autodach und erste Küsse am laufenden Band, ach war die Jugend schön – wohlgemerkt ist Sheeran wie erwähnt erst Mitte Februar 26 geworden. In "Eraser" heißt es dann auch, Geld sei die Wurzel allen Übels und der Ruhm die Hölle, was sich leicht sagen lässt, wenn man laut Forbes mit rund 57 Millionen Pfund Jahreseinkommen zu den 27 am besten verdienenden Prominenten der Welt gehört. Für die Musik ist das aber im Idealfall irrelevant, die Produktion ist maßgeschneidert, die Botschaften erreichen die Massen, die Refrains motivieren zum Mitsingen. Sheeran versteht sein Handwerk, vielleicht sogar zu gut. Fehlschläge, wie das mit irischem Klischeegefiddel aufgeblasene "Galway Girl", der fürchterlich banale Party-Bonustrack "Barcelona" und das durch und durch nach Schema F komponierte "What Do I Know?", sind selten.

Ende März macht Ed Sheeran mit seiner Tour auch in Deutschland Halt. fullscreen
Ende März macht Ed Sheeran mit seiner Tour auch in Deutschland Halt.

Fazit: Sommersonne ohne Wolken am Himmel

Fans werden frohlocken, Ed Sheeran liefert mit "Divide" genau das, was man von ihm kennt und Millionen Follower lieben. Hier regiert Freundschaft die Welt und die große Liebe wartet trinkfest am Bartresen, um gemeinsam lachend durch blühende Felder zu laufen. Die Mischung aus eingängigem Pop und Singer/Songwriter sitzt. Wer sich aber an den beiden Vorgängeralben des jungen Briten bereits sattgehört hat, zuckt hier nur mit den Achseln. Neues zu entdecken gibt es nicht, und zu aufmerksam sollte man die oberflächlichen Texte nicht verfolgen. Aber das wird Sheerans Erfolg auch dieses Mal nicht bremsen.

TURN ON-Albumwertung: 3/5

Ed Sheeran - Divide
Ed Sheeran - Divide
  • Datenblatt
  • Tracklist
  • Länge
    59 min
  • Songs
    16
  • Label
    Warner Music Germany
  • Singles
    "Shape of You", "Castle on the Hill"
  • 03.03.2017
  • 1
    Eraser
  • 2
    Castle on the Hill
  • 3
    Dive
  • 4
    Shape of You
  • 5
    Perfect
  • 6
    Galway Girl
  • 7
    Happier
  • 8
    New Man
  • 9
    Hearts Don't Break Around Here
  • 10
    What Do I Know?
  • 11
    How Would You Feel (Paean)
  • 12
    Supermarket Flowers
  • 13
    Barcelona
  • 14
    Bibia Be Ye Ye
  • 15
    Nancy Mulligan
  • 16
    Save Myself
TURN ON Score:
3,0von 5
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Ed Sheeran - Divide

close
Bitte Suchbegriff eingeben