menu

"Ein Gauner & Gentleman": Robert Redfords charmanter Leinwand-Abschied

Treffsicher? Robert Redford verabschiedet sich mit "Ein Gauner & Gentleman" von der Schauspielerei.
Treffsicher? Robert Redford verabschiedet sich mit "Ein Gauner & Gentleman" von der Schauspielerei.

Es ist das Ende einer Ära: Mit "Ein Gauner & Gentleman" verabschiedet sich Hollywoodlegende Robert Redford nach über 50 Jahren vom Filmbusiness. Ob es für seine Abschiedsvorstellung Standing Ovations oder nur ein müdes Lächeln gibt, erfährst Du in unserer Filmkritik.

Bereits 2016 verkündete Redford, dass der Independent-Film "Ein Gauner & Gentleman" sein letztes Filmprojekt sein würde. Bewusst hat sich der Charakterdarsteller etwas gesucht, womit er "optimistisch und positiv" abtreten könnte. Und das war meiner Meinung nach genau die richtige Entscheidung.

Die Story: Ein charmanter Gauner, der es nicht lassen kann

USA, 1981: Der 70-jährige Forrest Tucker (Robert Redford) ist der Inbegriff eines netten, älteren Herren. Immer gepflegt im chicen Anzug unterwegs ahnt niemand, dass es Tucker faustdick hinter den Ohren hat. Gemeinsam mit seinen ebenso betagten Komplizen Teddy (Danny Glover) und Waller (Tom Waits) raubt er eine Bank nach der anderen aus. Und das so unaufgeregt und freundlich, dass ihm selbst die Bankangestellten kaum böse sein können.

Da die "Altherrengang", so der Spitzname der Polizei für das Trio, immer nur geringe Beträge klaut und die Ermittler die Überfälle zunächst nicht in Zusammenhang bringen können, kommen sie damit lange Zeit davon. Doch der Polizist John Hunt (Casey Affleck) kommt Tucker letztlich auf die Spur – und entdeckt, dass das ganze Leben des Kriminellen von Banküberfällen, Knastaufenthalten und Gefängnisausbrüchen geprägt war ...

Das Glück liegt manchmal in einem Banküberfall

Forrest Tucker gab es wirklich. "Ein Gauner & Gentleman" beruht auf einem Artikel aus dem US-Magazin New Yorker über den Bankräuber, der nicht in Rente gehen wollte. Regisseur David Lowery ("A Ghost Story") geht es jedoch nicht darum, die Raubzüge Tuckers und seiner Gang originalgetreu nachzuzeichnen. Auf Todesfälle, Drogen und andere Elemente aus der Realität wurde daher verzichtet.

Stattdessen setzt der Film einen Mann in den Fokus, der das gefunden hat, was er liebt und ihn glücklich macht: Banküberfälle. Für diese Glücksmomente riskiert Tucker alles, auch wenn er dafür sein halbes Leben hinter Gittern verbringen muss. Die Laune kann das dem 70-Jährigen jedoch nicht verderben. Selbst auf der Flucht ist Tucker so entspannt, dass er am Straßenrand mit der sympathischen Witwe Jewel (Sissy Spacek) flirtet, während Polizeiautos vorbeirasen.

"Ein Gauner & Gentleman" feiert die Gelassenheit

Und auch wenn der Film im Original "The Old Man & the Gun" heißt, ist der Titelheld unerwartet gelassen und friedfertig. Zwar ist Tucker während seiner Banküberfälle bewaffnet, die Waffe selbst steht jedoch selten im Fokus. Vielmehr möchte Tucker, dass sich sein Umfeld wohlfühlt. Dazu gehört auch, dass er eine Bankangestellte bei einem Überfall für ihre gute Arbeit lobt.

Tucker (Robert Redford) ist ein Gentleman von Kopf bis Fuß. fullscreen
Tucker (Robert Redford) ist ein Gentleman von Kopf bis Fuß.
Ein Zufallstreffen mit Polizist John Hunt (Casey Affleck) bringt ihn nicht aus der Ruhe.
Auch Jewel (Sissy Spacek) erliegt seinem Charme.
Tucker (Robert Redford) ist ein Gentleman von Kopf bis Fuß.
Ein Zufallstreffen mit Polizist John Hunt (Casey Affleck) bringt ihn nicht aus der Ruhe.
Auch Jewel (Sissy Spacek) erliegt seinem Charme.

Sogar der Zuschauer fühlt sich durch das weitestgehend gemächliche Erzähltempo mit dem Jazz-inspirierten Soundtrack tiefenentspannt. Selbst die Verfolgungsjagden vermögen den Puls nicht in die Höhe zu treiben. Denn irgendwie ist man sich sicher, dass alles gut wird. Gegen Ende plätschert es mitunter jedoch auch etwas zu langsam dahin. Hier hätte man meiner Meinung nach gerne auf ein bis zwei Szenen verzichten können.

Robert Redford spielt alle anderen an die Wand

Die Filmrolle des nimmermüden Gentlemangangsters ist so maßgeschneidert für Robert Redford, wie die Anzüge, die er bei seinen Raubüberfällen trägt. Der Oscarpreisträger bringt all seine Vorzüge für "Ein Gauner & Gentleman" mit. Charismatisch wie eh und je macht er Tucker trotz seiner kriminellen Energie zu einem echten Sympathieträger, der mit seinem Charme nicht nur die Bankangestellten, sondern auch Jewel für sich einnimmt. Zudem bekommt Redford die Chance, sich von seiner humorvollen Seite zu zeigen: Wenn er etwa unverhofft in der Toilette eines Diners auf seinen Verfolger Hunt trifft oder Jewel geradeheraus erzählt, womit er seinen Lebensunterhalt bestreitet.

Altstars zeigen sich in Hochform

Auch der Rest des Casts gefällt, selbst wenn Redfords starke Präsenz es ihm schwer macht, richtig zu glänzen. Vermutlich deswegen setzt die Produktion bis in die kleinsten Nebenrollen auf einen Starcast. So sind "Lethal Weapon"-Star Danny Glover und Kultmusiker Tom Waits als Tuckers Kumpanen in der Altherrengang an Bord. Und gemeinsam mit Redford bilden sie ein so eingespieltes, schrulliges Team, dass man sofort überzeugt davon ist, dass die Drei seit Jahrzehnten zusammen krumme Dinger drehen.

Die Altherrengang plant ihren nächsten Coup.
Danny Glover als Teddy und ... fullscreen
Danny Glover als Teddy und ...
... Tom Waits als Waller. fullscreen
... Tom Waits als Waller.
Die Altherrengang plant ihren nächsten Coup.
Danny Glover als Teddy und ...
... Tom Waits als Waller.

Genauso überzeugt Sissy Spacek. Obwohl sie genauso wie Redford ihre Hochzeit in Hollywood in den 1970er- bis 1980er-Jahren erlebte, stehen beide in "Ein Gauner & Gentleman" das erste Mal gemeinsam vor der Kamera. Und es wurde höchste Zeit, denn die Chemie zwischen den beiden stimmt. Last but not least gehört Oscarpreisträger Casey Affleck als Ermittler Hunt zu dem Cast und nimmt neben Tucker die zweite große Rolle ein. Und es gibt zwischen beiden Figuren klare Parallelen.

Während es Tucker um die Banküberfälle selbst und nicht das Geld geht, hat Hunt nur Freude am Aufspüren, nicht aber am Inhaftieren. Affleck spielt den leicht desillusionierten Polizisten im Nebenstrang routiniert und gut. Die Bühne gehört aber ganz klar den Altstars rund um Robert Redford.

Fazit: Ein würdiger Abschied für Robert Redford

"Ein Gauner & Gentleman" ist charmant, humorvoll und etwas altmodisch. Viele dieser Attribute treffen auch auf seinen Titelstar Robert Redford zu. Er verabschiedet sich in der entspannten Filmbiografie zwar nicht mit einem Knall, stellt dafür aber noch mal alle seine Vorzüge in den Fokus. Auch deshalb ertappe mich dabei, zu hoffen, dass es Robert Redford wie Tucker nicht lassen kann – und vielleicht doch wieder auf die Leinwand zurückkehrt.

Ein Gauner und Gentleman robert redford fullscreen
Einen schönen Ruhestand wünschen wir Robert Redford.

Ein Gauner & Gentleman
Ein Gauner & Gentleman
  • Datenblatt
  • Genre
    Filmbiografie, Comedy, Crime
  • Laufzeit
    1 Stunde 33 Minuten
  • Release
    28. März 2019
  • FSK
    6
TURN ON Score:
3,5von 5
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Ein Gauner & Gentleman

close
Bitte Suchbegriff eingeben