menu

"Merz gegen Merz": Ehekrise mit Stromberg-Humor

Anne und Erik Merz haben sich nicht mehr viel zu sagen ...
Anne und Erik Merz haben sich nicht mehr viel zu sagen ...

Christoph Maria Herbst ist zu Ostern wieder im Fernsehen zu sehen. Nein, nicht mit einer neuen Staffel "Stromberg", sondern mit seiner neuen Serie "Merz gegen Merz". Was die Dramedy, in der auch Annette Frier zu sehen ist, kann und warum es eine Verbindung zu "Stromberg" gibt, erfährst Du im Folgenden.

Ja, es gibt sie noch: Fernsehserien im deutschen TV. Serien, die nicht von Netflix, Sky und Co. produziert wurden und für die es somit kein spezielles Bezahl-Angebot braucht (von den GEZ-Gebühren einmal abgesehen). Sie laufen einfach so. Verrückt, oder? "Merz gegen Merz" ist eine dieser Serien und um die soll es nun gehen.

Pünktlich zum Osterfest soll die neue Serie mit Christoph Maria Herbst und Annette Frier im ZDF für Unterhaltung sorgen und das Familienidyll kräftig aufmischen.

Von Hirnfinsternis und goldenen Dreihörnern

Blumen für die Liebste? Bei Anne (Annette Frier) muss sich Erik (Christoph Maria Herbst) mehr ins Zeug legen. fullscreen
Blumen für die Liebste? Bei Anne (Annette Frier) muss sich Erik (Christoph Maria Herbst) mehr ins Zeug legen.
Die Paartherapie von Anne und Erik ... fullscreen
Die Paartherapie von Anne und Erik ...
... kommt nur schleppend voran. Zu tief sitzen die Verletzungen. fullscreen
... kommt nur schleppend voran. Zu tief sitzen die Verletzungen.
Blumen für die Liebste? Bei Anne (Annette Frier) muss sich Erik (Christoph Maria Herbst) mehr ins Zeug legen.
Die Paartherapie von Anne und Erik ...
... kommt nur schleppend voran. Zu tief sitzen die Verletzungen.

Erik (Christoph Maria Herbst) und Anne Merz (Annette Frier) sind schon viele Jahre verheiratet. Sie haben einen gemeinsamen Sohn, der mitten in der Pubertät steckt, ein schönes Haus und arbeiten gemeinsam in der Firma von Annes Vater Ludwig (Michael Wittenborn). Es könnte so schön sein ... Ist es aber nicht, denn Erik und Anne haben sich auseinandergelebt. Liebe haben die beiden keine mehr füreinander übrig. Wenn Erik seine Frau zum Geburtstag mit einem Frühstück im Bett überrascht, meckert sie, wo denn die Marmelade und Salami sei, statt einfach mal "Danke!" zu sagen. Wenn der Sohnemann ein Geburtstagsständchen rappen will, klingelt Eriks Telefon.

Gut ist ihr ja nicht gut genug. Es muss schon mindestens sehr gut sein, sonst ist es schlecht. Wenn Sie ihr ein Einhorn schenken, dann will sie ein Zweihorn, ein Dreihorn, am besten ein goldenes Dreihorn.
Erik Merz

Erschwerend kommt hinzu, dass bei Ludwig Demenz festgestellt wurde, weshalb er seinen Posten als Firmenchef nicht weiterführen kann und das Zepter an Erik weitergibt – den Schwiegersohn. Von dem hält Ludwig nämlich große Stücke, er habe sich schließlich von Anfang an viel mehr einen Sohn gewünscht. Von Frauen in Führungspositionen hält er hingegen herzlich wenig.

Das meine ich mit Hirnfinsternis. Die Doofheit schiebt sich vor sein Gehirn und erst, wenn sein Grips zu 100 Prozent von Doofheit bedeckt ist, dann fängt er an zu reden.
Anne Merz

Eine räumliche Trennung soll Erik und Anne helfen. Nachdem dies innerhalb der eigenen vier Wände nicht möglich ist, zieht Erik kurzfristig wieder bei seinen Eltern ein. Und Anne? Die genießt ihre neu gewonnene Freiheit mit literweise Prosecco und Spontankäufen im Homeshopping-Kanal. Um die drohende Trennung noch abwenden zu können, sehen Erik und Anne nur noch eine Chance: eine Paartherapie ...

Dramedy mit altbewährtem Dreamteam

Feiern der Familie Merz/Reichert enden nicht selten im absoluten Chaos. fullscreen
Feiern der Familie Merz/Reichert enden nicht selten im absoluten Chaos.
Die Eltern von Erik sind das komplette Gegenteil der Eltern von Anne. fullscreen
Die Eltern von Erik sind das komplette Gegenteil der Eltern von Anne.
Doch selbst Oma Maria Reichert (Claudia Rieschel) läuft nicht nur mit Heiligenschein durch die Gegend. fullscreen
Doch selbst Oma Maria Reichert (Claudia Rieschel) läuft nicht nur mit Heiligenschein durch die Gegend.
Feiern der Familie Merz/Reichert enden nicht selten im absoluten Chaos.
Die Eltern von Erik sind das komplette Gegenteil der Eltern von Anne.
Doch selbst Oma Maria Reichert (Claudia Rieschel) läuft nicht nur mit Heiligenschein durch die Gegend.

Die schlagfertigen Aussagen, die Dich trotz ernstem Thema zum Schmunzeln bringen, kommen Dir bekannt vor? Kein Wunder, denn für die Idee hinter "Merz und Merz" zeichnet Autor Ralf Husmann verantwortlich. Der hat schließlich auch die Drehbücher zu "Stromberg" – ebenfalls mit Christoph Maria Herbst in der Hauptrolle – geschrieben.

Ähnlichkeiten zur beliebten Serie werden mehr als einmal deutlich, auch wenn "Merz gegen Merz" mehr Dramedy als Comedy ist. Zwar spielt Herbst den Familienvater mit mehr Seriosität als sein Alter Ego Bernd Stromberg, doch selbst hier gibt es den einen oder anderen Fremdschäm-Moment – wenn auch nicht so ausgeprägt wie bei "Stromberg".

Emotionale Nebenhandlung

TV-Ausstrahlung

  • 18. April ab 22:15 Uhr: Folge 1 & 2
  • 20. April ab 21:45 Uhr: Folge 3 & 4
  • 21. April ab 22:15 Uhr: Folge 5 & 6
  • 22. April ab 22:00 Uhr: Folge 7 & 8

Zusätzlich zu den Eheproblemen wird von Autor Ralf Husmann noch ein anderes Thema angesprochen: die Demenz von Ludwig Reichert, dem Vater von Anne. Husmann gelingt es dabei, die Schrecken der Krankheit aufzuzeigen, ihr aber zugleich mit gesundem Humor zu begegnen. Zu keinem Moment bekommt der Zuschauer das Gefühl, dass sich der Autor über das Krankheitsbild lustig macht.

Ludwig-Darsteller Michael Wittenborn spielt den dementen Schussel auf so sympathische Weise und mit so viel Selbstironie, dass man oft selbst nicht weiß: Meint es Ludwig gerade ernst? Denn hin und wieder nimmt er seine Familie aufs Korn, spielt mit seinen Symptomen. Es hat etwas Tragisch-komisches, denn auf der einen Seite lässt die Demenz die Familie zusammenwachsen und schiebt die Eheprobleme beiseite. Auf der anderen Seite verdeutlicht diese Herangehensweise aber auch, wie sehr sich Ludwig seiner Erkrankung bewusst ist, sie tagtäglich mitbekommt und seinem geistigen Verfall hilflos zusehen muss.

Fazit: Ein Muss für "Stromberg"-Fans

Es geht weiter ...
"Merz gegen Merz" geht in die Verlängerung: Noch bevor Staffel 1 im ZDF zu sehen ist, wurde bereits vom Sender verkündet, dass eine weitere Staffel geordert wurde.

Ralf Husmann liefert mit "Merz gegen Merz" ein neues Serien-Highlight in Stromberg-Manier ab. Allerdings erinnert es nur vordergründig daran, denn es steckt viel mehr Dramatik in der achtteiligen Serie, als es bei seinem anderen Projekt mit Christoph Maria Herbst der Fall war.

"Merz gegen Merz" richtet sich aber keinesfalls nur an "Stromberg"-Fans. Im Gegenteil: Durch den durchaus ernsten Unterton spricht die Serie eine breite Zuschauermenge an, die selbst schon mal mit den Tücken der Liebe und des Alltags zu kämpfen hatte. Husmann führt uns vor Augen, was wirklich im Leben zählt und worauf wir uns konzentrieren sollten: Den Alltag auch mal beiseite zu schieben und den Augenblick mit unseren Liebsten zu genießen. Während Ehepaar Merz therapiert wird, werden irgendwie auch wir ein bisschen therapiert ...

Merz gegen Merz auf DVD und Blu-ray
Wer sich "Merz gegen Merz" als Heimkino-Version zulegen möchte, hat dazu ab dem 23. April die Gelegenheit. Dann erscheint Staffel 1 auf DVD und Blu-ray. Neben den acht Episoden gibt es als Extras noch ein Making-of sowie 10 Bonus-Clips.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema Serie

close
Bitte Suchbegriff eingeben