menu
Recap

"The Mandalorian": Recap zu Folge 8 – Time to Say Goodbye!

The Mandalorian Pedro Pascal Greef Carga Carl Weathers Gina Carano Cara Dune S01E08
Im Staffelfinale warten einige Abschiede auf uns.

Finale, ohoooo! Es ist so weit: Die letzte "The Mandalorian"-Folge von Staffel 1 ist da. Und die Serie gibt zum Abschluss noch mal alles. Was Dich in der Folge erwartet und mit welchem überraschenden Knaller Kapitel 8 endet (Nerd-Alert!), erfährst Du in unserem Recap.

Achtung, Spoiler!
Es folgen detaillierte Informationen zur achten "The Mandalorian"-Episode mit dem Titel "Die Erlösung". Du liest auf eigene Gefahr weiter.

"The Mandalorian", Staffel 1, Episode 8: Das ist passiert

TL;DR: Die Folge in einem Satz

Mando, Greef Karga, Cara Dune, IG-11 und Baby Yoda können dem Angriff von Moff Gideon entkommen – allerdings nicht, ohne Verluste hinzunehmen. Doch so schnell gibt Gideon nicht auf.

Rettung in letzter Sekunde: Während die beiden Sturmtruppler mit Baby Yoda im Gepäck darauf warten, zurück in die Stadt zu gelangen, kommt IG-11 angerast, um das Findelkind zu retten – und die Entführer auszuschalten.

Fun Fact
Unter dem Helm des Sturmtrupplers, der Baby Yoda in der Tasche hat und der zu dämlich zum Zielen ist, verbirgt sich SNL-Comedian Jason Sudeikis.

Unterdessen sind die Helden um Mando noch immer in der Bar gefangen und suchen dringend nach einem Ausweg. Vor der Bar lässt Moff Gideon eine E-Netz-Blasterkanone aufstellen, um die Gruppe aus ihrem Loch zu treiben. Eines muss man Gideon lassen: Er hat seine Hausaufgaben gemacht. Über jeden der Protagonisten hat er Informationen, die wir bis dato nicht kannten: Cara Dune stammt vom Planeten Alderaan (was ihre Motivation erklären dürfte, sich mit jedem Ex-Imperialen anzulegen). Greef Karga scheint ein ehemaliger Magistrat zu sein. Die größte Überraschung ist allerdings, dass Moff Gideon den wahren Namen von Mando kennt: Din Djarin!

Es folgt ein erneuter Flashback in Mandos Kindheit, der zugegeben unnötig lang ist und nur wenig neue Informationen liefert. Immerhin sehen wir die Superkampfdroiden aus Episode 2 ("Angriff der Klonkrieger") und 3 ("Die Rache der Sith") wieder. Allerdings zeigt uns die Szene, wie brutal die Droiden sind: Sie schrecken nicht einmal davor zurück, ein kleines Kind zu töten.

Zurück in der Bar: IG-11 kommt mit Baby Yoda im Gepäck angerast (der sich köstlich amüsiert) und zerlegt dabei kurzerhand alle Sturmtruppler, die sich ihm in den Weg stellen. Mando und die anderen nutzen die Ablenkung, um die Bar zu verlassen und die Sturm- und Todestruppler anzugreifen. Mando hat es auf die E-Netz-Blasterkanone abgesehen, doch Gideon durchkreuzt seinen Plan: Er schießt auf die Ladebatterie des Blasters, woraufhin sie explodiert und Mando schwer verletzt.

Cara Dune gelingt es, den Mandalorianer zurück in die Bar zu bringen. Eines steht fest: Er überlebt nur, wenn er den Helm absetzt, was für Mando allerdings keine Option ist. Lieber stirbt er. Männer und ihr Ego ...

Plötzlich kommt ein Imperialer Schocktruppler samt Flammenwerfer in die Bar getrampelt, um die Gruppe ein für alle Mal auszuräuchern. Aber nicht mit Baby Yoda! Der regelt die Situation mithilfe der Macht und schießt das Feuer zurück. Das kleine Kerlchen ist in diesem Moment ohne Frage das (mental) stärkste Mitglied der Gruppe. Gut gemacht, Du hast.

Die Zeit drängt, die Gruppe muss fliehen. Zur Not ohne Mando. Da es IG-11 zwischenzeitlich gelungen ist, einen Fluchtweg zu öffnen, können Greef Karga, Cara Dune und Baby Yoda fliehen. Mando und IG-11 bleiben zurück – und der Droide rettet dem Verletzten das Leben. Es heißt schließlich nur, dass Mandalorianer keinem lebenden Wesen ihr Gesicht zeigen. Und dazu zählt IG-11 nicht.

Mando stößt zu seiner Gruppe, die es inzwischen bis zur Schmiede geschafft hat. Die Schmiedin, zwischen zahlreichen toten Kopfgeldjägern hockend, überreicht Mando ein Jetpack. Jetzt ist seine Rüstung endlich vollständig. Über einen Lavastrom kann die Gruppe ins Freie gelangen, doch der Ausgang wird von Soldaten blockiert.

IG-11 trifft eine Entscheidung: Er aktiviert seinen Selbstzerstörungsmodus und opfert sich für die Gruppe. Auf diese Weise tötet er alle Soldaten, und seine "Freunde" sind frei. Bye-bye, IG-11! Du warst immer für einen Lacher gut. Doch Mando und Co. bleibt keine Zeit zu trauern. Am Ausgang wartet bereits Moff Gideon in seinem TIE Fighter und beschießt sie aus der Luft.

Jetzt geht alles ganz schnell: Mando aktiviert sein Jetpack, fliegt zu Moff Gideon, platziert eine Bombe am TIE Fighter und sorgt so dafür, dass er abstürzt. Für den Mandalorianer ist das Kapitel damit abgeschlossen. Sie  sind in Sicherheit (vor allem Baby Yoda). Cara Dune will zusammen mit Greef Karga auf Nevarro bleiben und Mando macht sich mit seinem Schützling wieder auf den Weg.

Ende gut, alles gut ... oder? Nicht ganz, denn während alle ihrer Wege gehen und die Jawa bereits das TIE-Fighter-Wrack plündern, schneidet sich Moff Gideon aus seinem Raumschiff. Staffel 2: Here we go!

The Mandalorian IG-11 Taika Waititi S01E08fullscreen
Ich hoffe sehr, dass wir IG-11 in Staffel 2 wiedersehen ...

Das ist wirklich passiert

Das "The Mandalorian"-Finale zählt für mich neben Folge 4 und 7 zu den stärksten Episoden von Staffel 1. Das liegt vielleicht daran, dass hier Taika Waititi ("Jojo Rabbit") Regie geführt hat, was für mehr Humor gesorgt hat als in anderen Episoden. Allerdings driftet der Humor nie ins Lächerliche ab. Bestes Beispiel ist der Dialog der Sturmtruppler zu Beginn: Die fangen aus Langeweile an, auf Gegenstände zu schießen, die nur wenige Meter entfernt stehen. Nicht einmal die treffen sie. Damit greift Waititi einen Running Gag der gesamten Saga auf, macht sich aber nicht darüber lustig.

Grundsätzlich hat die Episode gezeigt, auf welchem Niveau in "The Mandalorian" gearbeitet wird. Auch wenn es "nur" eine Episode einer Serie ist, ist sie sehr aufwendig gedreht und erinnert teilweise an einen Kinofilm. Das Know-how von Taika Waititi ist Episode 8 sicherlich zugutegekommen.

Stark sind auch die Entwicklungen der Figuren. Mehrmals hat die Episode den Charakteren mehr Tiefe verliehen, allen voran natürlich Mando. Zu Beginn der Serie war er Droiden gegenüber skeptisch und traute ihnen nicht über den Weg. Wer will es ihm angesichts seiner Kindheit verübeln? Die Szene mit IG-11 gegen Ende der Episode zeigt aber auch, dass er den Blechbüchsen (oder zumindest IG-11) inzwischen mehr vertraut. Sie nehmen nicht nur Leben, sie geben es gewissermaßen auch. Zusätzlich zeigt die Szene, wie sehr Mando an seinen Werten festhält. Lieber stirbt er, als dass jemand sein Gesicht sieht. Solch eine Überzeugung hat nicht jeder im Angesicht des Todes.

Auch über Moff Gideon erfahren wir mehr. Es wirkt zunächst, als ob er wahllos die Bar ausräuchern will und dabei alles in Kauf nimmt. Immerhin war es ihm in Episode 7 auch herzlich egal, dass bei seinem Angriff der Auftraggeber ins Gras gebissen hat. Dass er im Duell mit Mando allerdings nicht auf ihn, sondern auf den Generator schießt, zeigt, wie bedacht er vorgeht. Das macht einen Schurken aus, vor dem man sich unbedingt in Acht nehmen sollte! Umso mehr freue ich mich auf Staffel 2, denn ich könnte mir vorstellen, dass Moff Gideon zum Hauptgegner wird. In der ersten Season hatte der Mandalorianer keinen wirklich festen Gegner. In jeder Folge wollte ihm jemand anderes an den Kragen (oder viel mehr ans Kind).

Highlights in Folge 8: Meine drei Favoriten

1. R.I.P. Kuiil

The Mandalorian Staffel 1 Folge 2fullscreen
Traurige Gewissheit: Kuiil ist tot!

Auch wenn Kapitel 7 schon keine Hoffnung gemacht hat, nun haben wir Gewissheit: Kuiil wurde von den Sturmtrupplern getötet. Das Grab, das Mando für ihn anlegt, lässt keine Zweifel daran. Dieser Moment war definitiv ein Highlight – wenn auch ein sehr trauriges. Ich habe gesprochen.

2. Rüstung der Mandalorianer

Kleiner Fanservice am Rande: Als Mando von den Kopfgeldjägern gerettet wird, sehen wir sie in blauen Rüstungen. Das ist die traditionelle Farbe der Mandalorianer – einige Zuschauer dürften sie aus "Star Wars: The Clone Wars" kennen.

3. R2-Einheit als Gondoliere

Eine R2-Einheit mit Armen und Beinen? Coole Idee! Ich habe sehr geschmunzelt, als der Droide plötzlich seine Extremitäten ausgestreckt und zur Gondoliere geworden ist.

Der coolste Moment in Folge 8: Moff Gideons Taschenmesser

Was zur Hölle war das? Die "The Mandalorian"-Macher haben sich die größte Überraschung für die allerletzte Szene aufgehoben. Moff Gideon ist im Besitz des Darksaber! Das mag für den einen oder anderen Zuschauer, der nicht allzu tief im Extended Universe steckt, herzlich egal sein. Wer jedoch "Star Wars Rebels" verfolgt, dürfte in diesem Moment einen kleinen Luftsprung gemacht haben. Es ist das erste Mal, dass wir das Darksaber in echt und nicht in einer Animationsserie sehen. Gleichzeitig wirft diese Szene eine entscheidende Frage auf: Woher hat Moff Gideon die Dunkelklinge? Wehe, es gibt in Staffel 2 keine Antwort darauf!

Sendehinweis
Die komplette erste Staffel von "The Mandalorian" gibt's auf Disney+.
Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema The Mandalorian

close
Bitte Suchbegriff eingeben