menu

"The Walking Dead"-Review: Nix mit Home Sweet Home

Recap-Grafik copy
Recap-Grafik copy

Endlich ist es so weit: Mit Episode 9 startet "The Walking Dead" in die zweite Runde der neunten Staffel. Showrunner Angela Kang hat sich dabei einiges einfallen lassen, um den bevorstehenden Whisperer-Krieg einzuläuten. Was genau in Folge 9 passiert ist, liest Du in unserem Review.

Achtung, Spoiler!
Der folgende Artikel ist voller Spoiler zur neunten "The Walking Dead"-Folge von Staffel 9. Weiterlesen also auf eigene Gefahr.

Alles auf Anfang

In Folge 8 drehte sich ein Großteil der Handlung um das erste Zusammentreffen mit den Whisperern, die Suche nach Eugene und Michonnes miese Beziehung mit allen. In Episode 9 darf nun endlich auch Negan wieder etwas mehr mitspielen.

Zunächst einmal nimmt Episode 9 den Handlungsfaden aber nahtlos dort wieder auf, wo wir vor der Winterpause zurückgelassen wurden. Michonne und Co. haben sich vom ersten Schreck erholt. Endlich ist Flucht angesagt und plötzlich funktioniert auch der Rückzug durchs Friedhofstor. Und ich denke mir nur, warum das nicht geklappt hat, bevor Jesus von einem Whisperer abgestochen wurde?

Naja, viel bringt das Ganze ohnehin nicht, denn kaum haben die Überlebenden sich aus dem Staub gemacht, macht sich ein Whisperer bereits unauffällig am Riegel zu schaffen ...

The Walking Dead-S09E09-Daryl-Jackson Lee Davis-AMC-2 fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild

Hi, Lydia!

Im Folgenden sollte man als Zuschauer – mal wieder – ordentlich die Ohren spitzen. Denn während Michonne und Co. auf dem Rückweg zum Hilltop sind, liefert das Gespräch zwischen der Katana-Kämpferin und Daryl endlich die offizielle Erklärung für dessen vorheriges Einsiedlertum.

Derart emotional aufgeladen und ohne den fiesen Nebel lässt es sich natürlich direkt wieder besser kämpfen. Als erneut einige Whisperer auf die (dumme) Idee kommen, sich der kleinen Gruppe in den Weg zu stellen, machen Daryl und Michonne ihnen daher gewohnt gekonnt den Garaus. Einen lassen sie dabei wohlweislich übrig und stellen fest, dass es sich dabei um ein Mädchen handelt.

Mit der eher selbstbewusst klingenden Lydia aus dem vorherigen Teaser-Trailer hat die momentan aber noch nicht allzu viel gemein. Vielmehr macht Alphas Tochter einen auf harmloses heulendes Elend – wovon sich Daryl und Michonne allerdings herzlich wenig beeindrucken lassen.

... die wir in Staffel 9 von "The Walking Dead" kennenlernen? fullscreen
... die wir in Staffel 9 von "The Walking Dead" kennenlernen?
"The Walking Dead"-Szenenbild fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild
Ohne ihre Maske sieht die gar nicht mehr so gruselig aus. fullscreen
Ohne ihre Maske sieht die gar nicht mehr so gruselig aus.
... die wir in Staffel 9 von "The Walking Dead" kennenlernen?
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild
Ohne ihre Maske sieht die gar nicht mehr so gruselig aus.

Spar Dir das Geheule!

Wieder auf dem Hilltop bekommen wir eine Mischung aus: "Oh nein, Jesus ist tot!" und "Lyncht die komische Kleine!" zu sehen. Ziemlich praktisch, nutzt Daryl die Stimmung doch gekonnt als Argument, um Lydia während des folgenden Verhörs aus der Reserve zu locken. Wobei die Kleine immer noch lügt wie gedruckt. Ich bin mal gespannt, wie lange sie ihr "Ich bin so harmlos und ihr habt alle meine Freunde getötet"-Geheule noch aufrecht erhalten kann?

Henry scheint sowieso der Einzige zu sein, der ihr das Ganze abkauft. Von seiner Zelle aus versucht er, Daryls Verhörstil zu unterbinden. Nicht besonders erfolgreich – oder hilfreich. Aber am Ende könnte Daryl so vielleicht viel einfacher an die gewünschten Infos kommen. Einfach vors Fenster setzen und lauschen, während sich Lydia und Carols Ziehsohn unterhalten. Ist sowieso gemütlicher ...

"The Walking Dead"-Szenenbild fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild

Negan ist wieder da

Während auf dem Hilltop also alle damit beschäftigt sind, zu versuchen, die neue Bedrohung zu durchschauen, dreht sich der zweite große Handlungsstrang von Episode 9 komplett um Negan. Dem war dank Gabriels Unachtsamkeit am Ende von Folge 8 ja die Flucht aus seinem netten kleinen Zimmer mit Aussicht gelungen – und die wiedererlangte Freiheit will der Ex-Obersavior natürlich ordentlich auskosten.

Als Erstes ist daher ein nächtlicher Abstecher ins Gemüsefeld von Alexandria angesagt. Gefolgt von einem kleinen Besuch in Ricks altem Zuhause. Hier hat Angela Kang einen ziemlich guten Job gemacht. Als Negan mit der Schaufel in der Hand ins Haus marschiert, dachte ich erst noch: Oh, oh ... Doch dann schnappt er sich doch nur Judiths Kompass und zieht nach einem Blick auf ihr selbstgemaltes Familienporträt wieder ab. Der in den Comics vorgesehene Wandel vom Big Bad zum Anti-Helden ist hier bereits angelegt und dramaturgisch gut umgesetzt, ohne zu viel vorwegzunehmen.

"The Walking Dead"-Szenenbild fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild

Negans folgender Fluchtversuch über Alexandrias Mauer wird von Judith allerdings ziemlich schnell abgewürgt. Kurzfristig zumindest. Denn nach einigen tiefsinnigen Worten und dem feierlichen Versprechen, nie wieder jemandem wehzutun, darf der Ex-Bösewicht doch in die Freiheit klettern.

Home Sweet Home – oder auch nicht

Doch schon der folgende Heimweg ins Sanctuary gestaltet sich für Negan eher ernüchternd (auch wenn wenigstens eine neue Lederjacke dabei herausspringt). Und auch im Sanctuary ist längst nicht mehr alles so "toll", wie die von Jeffrey Dean Morgan gespielte Figur es in Erinnerung hat. Man spürt förmlich, wie einsam und gelangweilt Negan sich in seinem alten Heim fühlt. In Alexandria war am Ende doch alles besser und es dauert nicht lange, bis der – jetzt wirklich endgültig – Ex-Oberbösewicht den Rückweg antritt.

Dabei trifft er einmal mehr auf Judith, die ihn ganz Grimes-mäßig mit der Knarre begrüßt. Sie ist halt wirklich Daddys kleines Mädchen ... Nach einem überaus einsichtigen Wortwechsel à la "Ich durfte über meinen 10-Quadratmeter-Horizont blicken und hab nichts gefunden", gehts dann (trotzdem) schön einträchtig zurück – in die Zelle?

"The Walking Dead"-Szenenbild fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild

Da war doch noch was

Während Michonne und Co. mit überleben und Whisperer ausschalten beschäftigt waren, und Negan mit Judith die Kehrtwende zum Anti-Helden eingeleitet hat, waren natürlich auch die anderen Figuren nicht ganz untätig. Alden und Luke zum Beispiel sollten eigentlich auf Erkundungstour gehen, um die vermisste Gruppe rund um Jesus zu finden. Stattdessen landet das Duo mal eben in einem Hinterhalt der Whisperer – und darf Anführerin Alpha höchstpersönlich kennenlernen. War ja mal ein voller Erfolg die Aktion ...

Doch auch auf dem Hilltop gibt es eine (mehr oder weniger) unschöne Überraschung. Gerade, als Eugene Rosita seine große Liebe wortreich gestehen möchte, macht die 'nen Abgang aus der Krankenstation, übergibt sich vor dem Haus (schlechtes Timing!), und gesteht Siddiq danach, dass sie schwanger ist. Von ihm! Zugegeben, der "TWD"-Comicverlag hatte ja bereits weitere "The Walking Dead"-Babys angeteasert, und wer die Comics kennt, konnte sich schon denken, wer die nächste Mama wird. Trotzdem kann ich mir Ros gerade so gar nicht mit Baby vorstellen.

"The Walking Dead"-Szenenbild fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild fullscreen
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild
"The Walking Dead"-Szenenbild

Mein Fazit zur neunten "The Walking Dead"-Folge von Staffel 9

Insgesamt spart Episode 9 von "The Walking Dead" eher mit großer offener Action. Dafür setzt die "Home Sweet Home" betitelte Folge von Staffel 9 auf diverse Spannungsbögen der anderen Art. Sei es nun der Versuch, die neue Bedrohung (nicht nur für die Figuren) begreifbar zu machen, oder Negans Stippvisite im Sanctuary mit anschließendem Heimweh nach seiner Zelle.

Klingt alles leicht unspektakulär. In der Summe sorgt es aber dafür, dass sich alle Bruchstücke der letzten Folgen nach und nach zu einem großen Ganzen zusammenfügen – und die Handlung auf den bevorstehenden Whisperer-Krieg vorbereiten. Dazu gehört offenbar auch Negans Wende zum Anti-Helden. In den Comics sind die vereinten Communitys immerhin auf die Hilfe des Ex-Obersaviors angewiesen. Und ein solcher Twist will nach den Geschehnissen von Staffel 7 und 8 gut vorbereitet sein.

Gedanken, die mir nach Episode 9 noch im Kopf herumschwirren

  • Übernimmt Henry jetzt Carls Part als Lydias Flamme?
  • Wird Negan jetzt wirklich der Anti-Held aus den Comics?
  • Was haben Alpha und Co. mit Alden und Luke vor? Direkt Kopf ab oder gegen Lydia tauschen?
  • Rosita als Mama? Das kann ich mir gerade überhaupt nicht vorstellen?!

TURN ON-Score: 3/5

TV-Ausstrahlung
Die neueste "The Walking Dead"-Episode von Staffel 9 läuft jeden Montag um 21:00 Uhr auf FOX und steht im Anschluss via Sky Ticket zum Abruf bereit.

Kommentar schreiben
Relevante Themen:

Neueste Artikel zum Thema The Walking Dead

close
Bitte Suchbegriff eingeben