Meinung

The Walking Dead Staffel 8 Episode 8 Review: Spektakulärer Abgang

In Episode 8 der achten "The Walking Dead"-Staffel kracht es ordentlich.
In Episode 8 der achten "The Walking Dead"-Staffel kracht es ordentlich. (©Gene Page/AMC 2017)

Es ist so weit: Mit Episode 8 steht das große Midseason-Finale von Staffel 8 an. Darauf hatte "The Walking Dead" ja bereits in der vergangenen Woche eifrig hingearbeitet. Ob die Folge tatsächlich so spektakulär geworden ist, wie es sich viele Fans – ich eingeschlossen – nach Episode 7 erhofft hatten, liest Du in unserem Review.

Achtung, Spoiler!
Der folgende Artikel ist voller Spoiler zur achten "The Walking Dead"-Folge von Staffel 8. Weiterlesen also auf eigene Gefahr.

Eine Stunde voller Action

Eine volle Stunde (ohne Werbung gerechnet) hatten sich die Macher von "The Walking Dead" für Episode 8 vorgenommen. Und anders, als in anderen Folgen der bisherigen achten Staffel, waren diese 60 Minuten tatsächlich brechend voll mit Action und dramatischen Szenen.

Wirklich sämtliche Communities bekommen es in der "Kampf um die Zukunft" betitelten Folge mit den Konsequenzen des Alleingangs von Daryl und Tara zu tun – oder?

Jedenfalls nimmt Episode 8 den Faden nahtlos da wieder auf, wo Folge 7 uns in der vergangenen Woche zurückgelassen hat: mit einem langsam ziemlich nervösen Rick am Funkgerät. Ein Flashback führt uns zurück zur Premiere von Staffel 8 und zeigt eine heftige Diskussion zwischen Rick und Carl. Der Streitpunkt: Ricks Verhalten dem Fremden an der Tankstelle gegenüber (Du weißt schon, der, den Carl in Episode 6 im Wald eingesammelt hat).

Jetzt wird mir auch endlich klar, woher Ricks Überzeugung stammt, es müsse ein höheres Ziel für ihren Kampf geben, und am Ende müsse noch etwas übrig sein: Die Idee ist auf Carls idealistischem Misthaufen gewachsen. Okay, die Formulierung hinkt vielleicht etwas, aber die Standpauke, die der Sohnemann Papa Rick in der Flashbackszene hält, klingt für mich viel zu verdächtig nach großer Hinterlassenschaft oder anstehendem Machtwechsel. Dabei ist die Folge gerade erst wenige Minuten alt ...

Rick und Carl führen ein ernstes Vater-Sohn-Gespräch – allerdings mit vertauschten Rollen. (© 2017 Gene Page/AMC)

JETZT kracht es

Zurück in der Gegenwart folgt direkt die kalte Klatsche für den Anführer von Alexandria: Die Saviors haben sich aus dem belagerten Sanctuary befreit und feuern auf Rick und die Scavengers. Die machen sich daraufhin prompt aus dem Staub. Hat das tatsächlich jemanden AUSSER Rick überrascht?!

Zum Glück naht die Rettung (mal wieder) in Form von Carol, die den leicht angeschlagenen Rick zusammen mit Jerry einsammelt. Während die sich nun – jeder für sich – auf den Weg zum Hilltop, nach Alexandria und ins Königreich machen, um ihre Verbündeten vor Negan und dem Gegenschlag der Saviors zu warnen, herrscht bei ihren Freunden noch eitel Sonnenschein.

Daryl und Tara sind fest davon überzeugt, dass ihre Aktion funktioniert hat, und alle denken, jetzt nur noch die Überreste der Saviors aufkratzen zu müssen. Alle sind also super drauf. Alle, bis auf Carl. Der sitzt alleine in seinem Zimmer, schreibt einen Brief an seinen Vater und sieht ziemlich verzweifelt aus. Hallooo?! Noch jemand, dem spätestens DAS jetzt verdächtig erscheint?

Allzu viel Zeit zum weinerlich sein bleibt Carl aber nicht, denn ... Tadaaa! Here is Negan! Quasi zeitgleich dürfen wir bewundern, wie die Saviors in sämtlichen Communities einfallen. Alexandria hat sich der große Bösewicht aber für sich persönlich aufgespart.

Hier scheint noch alles eitel Sonnenschein ... fullscreen
Hier scheint noch alles eitel Sonnenschein ... (©Gene Page/AMC 2017)
... und auch Carl ahnt noch nichts, als er Siddiq eine Ladung Vorräte in sein Versteck bringen will. fullscreen
... und auch Carl ahnt noch nichts, als er Siddiq eine Ladung Vorräte in sein Versteck bringen will. (©Gene Page/AMC 2017)
Doch dann klopft der große böse Wolf – äh Negan ans Tor. fullscreen
Doch dann klopft der große böse Wolf – äh Negan ans Tor. (©Gene Page/AMC 2017)
Carl übernimmt die Führung. fullscreen
Carl übernimmt die Führung. (©Gene Page/AMC 2017)
Der Filius weist sogar Ersatz-Mama Michonne zurecht. fullscreen
Der Filius weist sogar Ersatz-Mama Michonne zurecht. (©Gene Page/AMC 2017)

"The Walking Dead" wird zur Carl-Show

Während Negan also vor den Toren von Alexandria seine Reden schwingt, läuft Carl zu Höchstform auf und zeigt tatsächlich beachtliche Anführerqualitäten. Er scheucht die Anwohner herum, gibt Anweisungen und weist sogar Michonne zurecht. Als ob das noch nicht genug wäre, konfrontiert er Negan von der Mauer aus und verschafft seinen Leuten somit Zeit zur Flucht.

Carl bietet sich dem Anführer der Saviors sogar als Opfer an, wenn er dadurch andere retten kann. Auf Negans ungläubiges "Du willst sterben?" reagiert der junge Überlebende mit einem abgeklärten "Nein, will ich nicht, aber das werde ich. Und wenn mein Tod etwas verändern kann … dann ist es das wert". Zum ersten Mal seit seiner Einführung in Staffel 7 erlebe ich Negan nun wirklich sprachlos. Mir kommt das Ganze dafür langsam immer spanischer vor. Meint Carl sein "aber das werde ich", metaphorisch, oder braut sich da tatsächlich etwas zusammen?

Carl konfrontiert Negan. fullscreen
Carl konfrontiert Negan. (©Gene Page/AMC 2017)
Was den ein bisschen beeindruckt. fullscreen
Was den ein bisschen beeindruckt. (©Gene Page/AMC 2017)
... und dann sogar sprachlos macht. fullscreen
... und dann sogar sprachlos macht. (©Gene Page/AMC 2017)

Dass sich Episode 8 in der Folge regelrecht zur Carl-Show entwickelt, lässt mein Misstrauen nicht wirklich weniger werden. Jetzt muss ich ein wenig vorgreifen, denn das Finale der aktuellen Folge von Staffel 8 hat mich mit einer Mischung aus "ich hab's geahnt!" und "FUCK" zurückgelassen. Als Rick und Michonne endlich in der Kanalisation von Alexandria auf das Versteck der Gruppe treffen, sind alle wohlauf. Carl hat die Gruppe dort in Sicherheit gebracht, wo er vorher Siddiq versteckt hatte.

Das war's dann wohl ...

Dem Jungen geht es dafür gar nicht gut. Carl sieht plötzlich ziemlich angeschlagen aus – ich meine jetzt nicht nur seine Beinwunde – und offenbart seinem Vater und Michonne eine fiese Bisswunde am Bauch! Damit ist klar: "The Walking Dead" hat tatsächlich während des gesamten Midseason-Finales auf den Abgang von Carl hingearbeitet. Die große Frage ist, WANN zum Geier er gebissen wurde?! Also zumindest in dieser Folge habe ich keinen Beißer in seiner Nähe gesehen.

Die indirekte Antwort liefert Carl selbst mit Verweis auf Siddiq. "Ich hab ihn hergebracht, so ist das hier passiert", gesteht der seinem Vater. Ist er also seit Folge 6 mit der Wunde rumgeschlichen?!

Auf diesen Schlagabtausch haben Rick (und die Zuschauer) lange gewartet. fullscreen
Auf diesen Schlagabtausch haben Rick (und die Zuschauer) lange gewartet. (©Gene Page/AMC 2017)
Carl sieht ganz schön mitgenommen aus. fullscreen
Carl sieht ganz schön mitgenommen aus. (©Gene Page/AMC 2017)
Rick und Michonne sind von der Offenbarung sichtlich getroffen. fullscreen
Rick und Michonne sind von der Offenbarung sichtlich getroffen. (©Gene Page/AMC 2017)
Das muss Rick erst mal verdauen. fullscreen
Das muss Rick erst mal verdauen. (©Gene Page/AMC 2017)

Eugene wird tatsächlich zum Zünglein an der Waage

Neben all der Action und dem Drama liefert Episode 8 von Staffel 8 aber auch Antworten auf gleich zwei meiner brennenden Fragen aus den vorherigen Folgen: Haben Daryl und Tara Ricks Plan versaut und wird Eugene zum Zünglein an der Waage? Auf beide Fragen gibt es ein eindeutiges "Jein" als Antwort.

Daryl und Tara haben Ricks Plan durcheinandergebracht und Eugene damit möglicherweise den fehlenden Ansporn gegeben, am erfolgreichen Ausbruch der Saviors sind sie aber zumindest nicht direkt schuld.

Der geht nämlich auf Eugenes Konto, wie Simon der schockierten Maggie fröhlich verkündet. Bevor jetzt aber alle zu großen Schimpftiraden ansetzen, sei seine Hilfsaktion für Gabriel und Doktor Carson ins Gedächtnis gerufen. Ich werde einfach nicht schlau aus dem Kerl?!

Uuupsi ...

Die Einzigen, für die es in Episode 8 einigermaßen gut und harmlos läuft, sind übrigens Aaron und Enid. Die hatten sich ja auf den Weg nach Oceanside gemacht, um die Frauengemeinschaft als Verbündete zu gewinnen. Dumm nur, dass sie kurz vor dem Ziel Anführerin Natania erschießen ... Die hatte die beiden zwar zuerst attackiert, einen guten Ausgangspunkt für Verhandlungen dürfte das aber trotzdem nicht darstellen. Mal sehen, wie es mit den beiden in Staffel 8B weitergeht.

Etwas dramatischer geht es bei Maggie und im Königreich zu. Doch während die Neu-Anführerin zunächst scheinbar klein beigibt, nur um dann auf dem Hilltop den Widerstand gegen die Saviors neu zu organisieren, opfert sich Ezekiel scheinbar für seine Leute. Er verhilft ihnen zur Flucht und Carol kommt gerade rechtzeitig, um zu sehen, wie er das Tor mit Shivas Kette von INNEN verschließt.

Ezekiel läuft noch mal zu Hochform auf. (© 2017 Gene Page/AMC)

Mein Fazit zur achten "The Walking Dead"-Folge von Staffel 8

In Episode 8 der achten "The Walking Dead"-Staffel fliegen ordentlich die Fetzen. Es kracht an allen Ecken und Enden und die Figuren werden in absolute Ausnahmesituationen gezwungen. Die Folge war mit Abstand die bisher aufregendste der ganzen Season. Am wenigsten hat mich ehrlich gesagt noch der erneute Verrat der Scavengers überrascht, auch wenn sie dieses Mal nur abgehauen sind, anstatt Rick direkt in den Rücken zu fallen.

Aber eigentlich war "Kampf um die Zukunft" ja sowieso von Anfang an in erster Linie eine Carl-Show. So kam es mir zumindest trotz all der Action zeitweise vor. Von Beginn der Folge an wurde ich das Gefühl nicht los, dass die Macher da noch einen fiesen Twist im Ärmel hatten. Damit, dass sie den Überlebenden der ersten Stunde (der so ganz nebenbei ja auch eine der zentralsten Figuren ist/war) mal eben hopsgehen lassen würden, habe ich dann aber doch nicht (ernsthaft) gerechnet. Na gut, ganz abgetreten ist Carl ja noch nicht. Vermutlich hebt sich "The Walking Dead" diesen Tod für eine dramatische Midseason-Premiere von Staffel 8B auf.

Gedanken, die mir nach Episode 7 noch im Kopf herumschwirren

  • Wurde Carl also schon in Episode 6 in den Bauch gebissen und hat die Wunde BIS JETZT vor allen geheim gehalten?!
  • Lässt Rick seine Wut über den bevorstehenden Tod des Sohnemanns jetzt an Siddiq aus?
  • Wie werden die Saviors auf Maggies Drohung reagieren?
  • Was wird aus Ezekiel? (MUSSTE der jetzt unbedingt den Helden spielen?!)

TURN ON-Score: 4,5/5

Artikel-Themen
close
Bitte Suchbegriff eingeben